Reiches Deutschland, ärmere Steuerzahler

22 Mrz

Hauptsache, man will als die Medien diktierende „Elite“ mal wieder per Massenmedien von seinen eigenen Problemen ablenken, und schön gegen die armen Länder hetzen, um Stimmung zu machen, Neid zu erzeugen. Sind das die letzten Versuche der „Eliten“, eine Solidarisierung der Bürger Europas gegen ihre unfähigen Regierungen zu verhindern? Vor allem aber gegen die EU und ihrem Versuch, mit dem Euro eine eigene stabile Währung zu schaffen, auf dem Rücken der Bürger. Auch wenn diese deutsche „10%“-Regierung ihre eigenen Armutsberichte fälscht, um sich besser zu gefallen, bleiben die Tatsachen doch bestehen.

Telepolis berichtet :

Deutsche Vermögen sind besonders ungleich verteilt

Bundesbankstudie: Haushalte in Frankreich, Italien und Spanien sind im Durchschnitt reicher als deutsche

Den letzteren Teil des Satzes nehmen nun also die gleichgeschalteten, systemtreuen Propagandaorgane der politischen Klasse und der „Eliten“ zum Anlaß, nicht darauf hinzuweisen, das etwas nicht stimmen kann, wenn das reiche Deutschland jede Menge armer, steuerzahlender deutscher Bürger, arm sogar im Vergleich mit den „Krisenländern“ wie Spanien oder Italien, gemessen an den Privathaushalten, sondern dies zum Anlaß nehmen, Neid und Mißgunst zu schüren. Der Neid und die Mißgunst, die verständlicherweise deutsche Politiker trifft, aber von den deutschen Propagandaorganen zu einem Deutschlandhass hochstilisiert wird.Und um von der harten Realität abzulenken, das wir hier als steuerzahlende Durchschnittsbürger schon länger an der kurzen Leine gehalten werden, was das Finanzielle angeht. Denn wie kann es sein, das hart arbeitende Deutsche nicht zu Privatvermögen kommen können, auf legalem Wege?

„Insofern ist es keine Überraschung, wenn Medien, die für ihre Loyalität zu Wirtschaftsmodellen bekannt sind, welche die Ungleichheit fördern, versuchen abzuwiegeln.“

Die Bundesbank würde die Südeuropäer reich rechnen, schreibt die Welt, die darüberhinaus zur Vorsicht bei der Interpretation rät, weil die Wiedervereinigung in Deutschland Ergebnisse verzerren würde.(…)

Interessant ist, dass die Welt, wie auch die FAZ, erwähnt, dass Daten aus Zypern und Portugal fehlen, möglicherweise, weil sie der Bank zu brisant sind, die Vermutung taucht in Berichten beider Zeitungen auf. Was wäre, wenn sich herausstellt, dass die Zyprer und die Portugiesen im Vergleich der Haushaltsvermögen ganz gut dastehen, so die Frage, die damit suggeriert wird.

Ja, was dann? Dann hätte der deutsche Michel den Beweis dafür, das die BRDGmbH und ihre „Eliten“, die von mir immer wieder besagten 10% reich sind, während der Durchschnittsbürger damit beschäftigt ist  zu arbeiten, seine stetig steigenden Rechnungen zu zahlen, unter anderem für horrende Kosten verursachende Prestigeobjekte von größenwahnsinnigen „Politikern“. Wobei es natürlich leicht fällt dem Wahnsinn zu verfallen, wenn man mit dem Geld der Steuerzahler spielt, aber selber keine finanziellen, materiellen Verluste zu befürchten hat. Im Gegenteil!

Und die nicht unabhängigen Medien versuchen bloß einen Nebelvorhang vor die Schuldigen zu ziehen, damit diese im Halbdunkel weiter wie bisher agieren können. Denn was können die Spanier, Portugiesen, Italiener usw. dafür, das sie in der Vergangenheit von ihren „Volksvertretern“ fair bedacht und entlohnt wurden, und nicht wie bei uns, nur darauf geachtet wurde und wird, das Reiche ja auch reicher werden, indem sie andere und ihr Vermögen für sich arbeiten lassen, während viele von ihnen Steuern hinterziehen.Man hat ja nicht nur wegen dem Wetter einen Zweitwohnsitz ,für 183 Tage im Jahr, in Monaco und nicht nur wegen der Sicherheit Konten auf den Kayman`s oder sonstwo, wo es steuerlich „günstig“ ist.

Nicht die Bürger der Staaten, die gerade vor die Hunde gehen, ausgeblutet werden, haben Schuld daran, das wir in der BRDGmbH als deren Personal von den „Eliten“ mit gerade genug abgespeist wurden und werden, um zu denken, man würde fair behandelt, damit wir bloß nicht auf die Idee kommen, wir könnten Gerechtigkeit verlangen,aufbegehren.Nicht diese Menschen, die Dank Euro und EU, und deren „großartigen Erfinder“, haben Schuld daran, das wir zu horrenden, immer weiter steigenden Mieten wohnen müssen, weil wir es finanziell in einem ganzen Arbeitsleben gar nicht schaffen, uns Wohneigentum zuzulegen, ohne nachkommenden Generationen Schulden zu hinterlassen.

Schuld sind wie immer die, die von der Lebenszeit und Energie der normalen Bürger profitieren, von ihrer Arbeitskraft, ihrem Engagement, ihrer Fähigkeit, immer den Duckmäuser zu machen, egal was komme.Die, die per Medien und Politik-Marionetten Stimmungen machen, Wahrheiten verzerren, und möglich machen, was so wohl nur in Deutschland möglich ist,dem Land der Ducker und Schlucker.

Die Ungleichheit beim Vermögen zeigt sich noch schärfer, wenn die reichsten 10 Prozent der Haushalte herangezogen werden. Ihnen gehören 55,7 % des gesamten Bruttovermögens und 59,2 % des Nettovermögens aller Haushalte. Um zum obersten Zehntle zu gehören, „braucht es in Deutschland gut 440.000 Euro“, berechnete die FAZ.

Und Angehörige der deutschen  Politikerkaste gehören bekanntlich zum obersten „Zehntle“ , mit ihren „Nebeneinkünften„.

Zu den „Nebeneinkünften“ Wikipedia :

Korruption (von lateinischcorruptus ‚bestochen‘) im juristischen Sinn ist der Missbrauch einer Vertrauensstellung in einer Funktion in Verwaltung, Justiz, Wirtschaft, Politik oder auch in nichtwirtschaftlichen Vereinigungen oder Organisationen (zum Beispiel Stiftungen), um einen materiellen oder immateriellen Vorteil zu erlangen, auf den kein rechtlich begründeter Anspruch besteht.

Korruption bezeichnet Bestechung und Bestechlichkeit, Vorteilsannahme und Vorteilsgewährung.

Der Politikwissenschaftler Harold Dwight Lasswell definierte Korruption als destruktiven Akt der Verletzung des allgemeinen Interesses zu Gunsten eines speziellen Vorteils in einer Position öffentlicher oder ziviler Verantwortung

Und da, wie gesagt, die Politikerkaste ,fast schon „evolutionär“ bedingt, natürlich den 10% angehört, wird sich auch auf politischem Wege niemals etwas ändern können, was die Ungleichheit in Deutschland angeht. Da der deutsche Politiker noch nicht geboren wurde, der sich nicht von Geld und Macht, auch bei ehemals guten Vorsätzen, nach einer Gewissen Zeit „umdrehen“ lässt, der nicht erpressbar ist, wenn er auf dem richtigen Weg wäre, etwas zu ändern, oder zumindest dies zu wollen.

Denn wer sägt schon gerne an dem Ast, auf dem er sitzt?

Und bitte, „liebe deutsche Qualitätsmedien“, bitte hört doch auf damit, uns mit diesen offensichtlichen Manipulationsversuchen zu terrorisieren, die so durchschaubar sind, wie die Outfits von Micaela Schäfer.

Danke,Deutschland

Advertisements

2 Antworten to “Reiches Deutschland, ärmere Steuerzahler”

  1. urpils666 März 22, 2013 um 18:35 #

    Reblogged this on The whole Truth – Die ganze Wahrheit.

Trackbacks/Pingbacks

  1. Reiches Deutschland, ärmere Steuerzahler | Gerswind - März 23, 2013

    […] Quelle und weiterlesen: BRDakut […]

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s