Bombenanschlag in Boston – False Flag ?

16 Apr

Quelle : qpress.de

Interessant ist, auch hier fanden während des Marathon Polizeiübungen* statt, so wie bei den anderen Anschlägen von OKC, 9/11 und 7/7 als Tarnung. Diesmal gegen einen möglichen Bombenanschlag mit Suchhunden plus Teams zur Bombenentschärfung(ASR)

Immer das gleiche Spiel, und die Medien springen dankbar auf diesen Zug auf, man hört immer wieder „islamistischer Terror“. Würden die oben genannten „zufälligen“ Übereinstimmungen jemanden doch daran denken lassen, das dies kein von der Regierung geplanter Anschlag gewesen ist, würden mir auch noch etliche andere einfallen, wie z.B. die Bürger, denen man die Waffen wegnehmen will, die dazu dienen sollen, sich gegen die Regierung zur Wehr setzen zu können, wegnehmen wegen angeblicher Amokläufe(auch False Flag?). Durch die Krise ruinierte Menschen, Rassistengruppierungen o.ä.

* UM Coach: Bomb Sniffing Dogs, Spotters on Roofs Before Explosions

University of Mobile’s Cross Country Trainer,  Ali Stevenson, der sich nahe der Ziellinie befand, hielt es für eine gewöhnliche Massnahme, das dort Sprengstoffhunde vor Ort gewesen sind, schon vor dem Anschlag.

Die „Sicherheitsbeamten“ verbreiteten die Nachricht, das es sich bei ihrem Anwesenheit NUR um eine Übung handele. Coach Stevenson sagte auch, das er „Sicherheitsbeamte“ auf den Dächern schon vor dem Start beobachten konnte.Da er schon an vielen Marathons in den USA, dem Land der begrenzten Unmöglichkeiten, teilgenommen habe, bestätigte er, das er noch nie solche „Sicherheitsvorkehrungen“ bei einem anderen Marathon in einer anderen Stadt jemals vorher feststellen konnte.

„Offensichtlicherweise kann ich nicht glauben, das es sich NUR um eine Übung handelte, die sie dort abhielten. Sie müssen eine „Ahnung“ gehabt haben, oder Informationen zugespielt bekommen haben.“

In einem Land, das seit 9/11 an Überwachungsmaßnahmen zu ersticken droht, das sich immer rasanter zu einem kompletten Polizeistat entwickelt, wo angeblich alles überwacht wird, alles so sicher sei, stellt sich doch die Frage, wie mehrere Bomben nicht entdeckt worden sein können! Wenn doch überall Sprengstoffspürhunde zugegen waren. Zufälligerweise explodieren diese Bomben medienwirksam vor laufenden TV-Kameras, und es werden trotz Menschenmassen verhältnissmäßig „wenige“ Menschen verletzt und getötet. Zufälle, Zufälle, „Zufälle“?!?!

Wahrscheinlich wird demnächst „rauskommen“, das entweder Iraner oder Nordkoreaner die Bombenleger waren, um einen Grund zu haben, um nun  „endlich“ angreifen zu können, oder aber es wird eine „inländische“ Terrorgruppe ausgemacht, um dem Volk weitere „Überwachungsmaßnahmen“ als fälschliche „Sicherheitsmaßnahmen“ auf`s Auge drücken zu können.

Vielleicht musste man aber auch einfach nur die von der Krise scheinbar überlagerte, womöglich in Vergessenheit geratene „Terror“angst aufrecht erhalten. Denn nur so bettelt der Bürger von selber nach mehr Überwachung!

Jedenfalls hat man seit 9/11 und seinen Folgen für alle Menschen der Erde, als erstes mal die USA selber im Verdacht, für alle unter „Terror“ geführten Anschläge in den USA verantwortlich zu sein. Kein Wunder, nach Pearl Harbour, Tonkin und 9/11. Denn die zufälligen Übereinstimmungen, die ich ja auch schon in

Innenministerien, Polizisten, die NSU und etliche “Zufälle”- Köln, Keupstrasse

beschrieben habe, lassen die Menschen „zufälligerweise“ einen gehörigen Teil von ihrem „Autoritätsdusel“ verlieren, und „ihre eigenen“ ReGierungen als erste Verdächtige erscheinen, was angesichts der Zustände in der heutigen Welt auch nicht verwunderlich ist.

Mal abwarten, mit welchen Repressalien die Weltbevölkerung, als erstes die Bürger der USA, jetzt wieder überzogen werden, doch eins ist jetzt schon klar :

Man braucht einen Feind, und der „Terrorist“ eignet sich da heutzutage am besten, da dieser sich ja in der eigenen Bevölkerung „ausmachen“ lassen kann, bei Bedarf. Natürlich, um dann zur Sicherheit der Bürger die Terrorgefahr hochzusetzen, um weiter in das Leben der angeblich zu schützenden Bürger eindringen zu können. Und wenn sich da von selber nichts tut, muss man halt als Staat“ nachhelfen, Übung darin hat man ja zu genüge!

Dumm nur, das man mit solchen Aktionen gegen das eigene Volk tatsächliche „Terroristen“, oder sage ich besser „Freiheitskämpfer“, heranzüchtet!

Advertisements

Eine Antwort to “Bombenanschlag in Boston – False Flag ?”

  1. Dr. Martin Bartonitz April 18, 2013 um 22:00 #

    Peter Ustinov: „Terrorismus ist der Krieg der Armen. Krieg ist der Terror der Reichen.“

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s