Gezi Park-Räumung, vom Volk „gewählte“ Despoten und deren Gründe

16 Jun

Räumung des Gezi-Parks

„Verbrechen gegen Menschlichkeit“

Durch das brutale Vorgehen der Polizei soll es hunderte Verletzte gegeben haben. Für Sonntag ruft das Protestbündnis zu einer Massendemo in Istanbul auf.

STANBUL dpa/afp/rtr | Bei der gewaltsamen Räumung des Gezi-Parks in Istanbul sind nach Angaben der türkischen Protestbewegung in der Nacht zum Sonntag hunderte Menschen verletzt worden. Die Polizei habe ihren Einsatz mit einer Gewalt wie im Krieg geführt, kritisierte die Taksim-Plattform, die zu den wichtigsten Organisatoren der Proteste gehört.

Die Gruppe wertete den „brutalen Angriff“ mit Gummigeschossen, starkem Tränengas und Schockgranaten zu einer Zeit, zu der auch viele Frauen mit Kindern und ältere Menschen im Park waren, als Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Sie verlangte, die Polizei müsse auch aufhören, die Arbeit von Ärzten zu behindern, die den Demonstranten freiwillig helfen.

Nach dem Angriff auf den Gezi-Park flüchtete die viele Demonstranten in die umliegenden Straßen und suchten unter anderem in den dortigen Hotels Schutz. Einige hätten dort erbrechen müssen. Familien mit kleinen Kindern seien in Seitenstraßen gerannt, um sich vor der Polizeigewalt zu schützen. Tausende Menschen errichteten Barrikaden. Einige forderten den Rücktritt Erdogns. Auf Fernsehbildern war zu sehen, wie eine Gruppe Demonstranten eine große Zufahrtstraße zum Atatürk-Flughafen blockierte.

Roth: „Es war wie im Krieg“ Bild: proxy.storify.com

Roth: „Es war wie im Krieg“
Bild: proxy.storify.com

Grünen-Chefin Claudia Roth, die als Zeichen der Solidarität mit den Aktivisten im Gezi-Park war, schilderte den Polizei-Einsatz in dramatischen Worten. „Wir versuchten zu fliehen, und die Polizei verfolgte uns. Es war wie im Krieg“, sagte Roth. (taz)

Ist es nicht eigentlich so, das die vom Volk gewählten „Volksvertreter“ dafür gewählt wurden, die Belange ihres Volkes umzusetzen? Nun kristallisiert sich aber seit einigen Jahrzehnten heraus, das, vor allem auch in den so „zivilisierten“ westlichen Industrienationen, sich diese (zu allem übel auch noch)vom Volk gewählten Subjekte mit der ihnen vom Volk verabreichten Macht als Despoten aufspielen. Nicht FÜR, sondern GEGEN das Volk arbeiten, von dem sie „verköstigt“ werden.

„Jeder, der versucht, den Taksim-Platz zu betreten, wird als Terrorist betrachtet“

Wieder geht die türkische Polizei unverhältnismäßig hart gegen die Protestbewegung vor und hat den Taksim-Platz und den Gezi-Park geräumt

Mit mittlerweile gewohnter Härte hat die Polizei den Taksim-Platz geräumt. Eine Stunde nach Ablauf des von Regierungschef Erdogan gesetzten Ultimatums rückte die Polizei, nachdem sie die Anwesenden aufgefordert hatte, sich zu entfernen, mit Tränengas und Wasserwerfern vor und nahmen auch den Gezi-Park ein.(…)

Völlig unnötig hart ging die Polizei auch gegen Verletzte vor, die im Divan-Hotel am Park Schutz gesucht hatten. Das Hotel war seit Beginn der Proteste als eine Art Behandlungsraum genutzt worden. Die Polizei umstellte das Hotel und brach die Türen auf. Die Verletzten flohen in die oberen Zimmer, wie der Direktor der türkischen Sektion von Amnesty International berichtete. Daraufhin schoss die Polizei Tränengas durch die Türen in das Hotel.

Die Türkei ging auch mit Tränengas gegen Ärzte vor, die Verletzte behandelten. Der Generalsekretär der türkischen Ärztekammer, Ali Çerkezoğlu, sprach von einer schwarzen Nacht. Nach der Taksim-Plattform wurden Hunderte verletzt, oft durch Gummigeschosse, zahlreiche Menschen wurden festgenommen.(heise.de)

Mittlerweise weiß man aber auch, wieviel Vertrauen man in sogenannte „Wahlen“ weltweit haben kann, und das dieser „demokratische“ Akt nichts weiter ist, als ein schlecht gespieltes Theaterstück zur Blendung der Massen. Politiker sind nur Marionetten derer, die wirklich das Sagen haben. Man braucht Politiker, damit man den Massen Gesichter geben kann, auf diese sich dann ihre Wut projeziert.

Das wird in der Türkei genau das Gleiche sein, wie im Rest der Welt. Denn wer wählen darf, darf nicht frei wählen, sondern muss/darf aus einer vorgefassten Auswahl seine „Wahl“ treffen. Ich bezeichne das immer gerne zwischen Tod und Teufel wählen zu dürfen. Was so ungefähr das Selbe ist, wie gar nicht wählen zu dürfen. Da bekommt auch folgendes Zitat eine andere Bedeutung :

„Jedes Volk hat die Regierung, die es verdient. (Toute nation a le gouvernement qu’elle mérite.)“
Joseph de Maistre (1753-1821), frz. Diplomat, Staats- u. Geschichtsphilosoph

Heisst nicht, das wir nur zwischen Tod und Teufel wählen dürfen, das wir nichts besseres verdient haben? Dann sollte man sich aber mal Gedanken darüber machen, wer bestimmt, wen oder was, welche „Regierung“ wir verdient haben. Natürlich werden Personen in der „Politik“ jahrelang aufgebaut, von denen, die die Strippen dieser Marionetten ziehen. Mit Hilfe der Medien wird suggeriert, das die Erfolge in der Politik, die diese Subjekt aufweisen können, tatsächlich dem Volk entspringen.

In Wahrheit aber sind „frei“ gewählte „Volksvertreter genau die, die die Strippenzieher brauchen, um unerkannt ihre „Spielchen“ treiben zu können. Also die, die wir „verdienen“? Von wegen freie Wahlen! Von wegen „Demokratie“. Und das sieht man an Beispielen wie momentan im Gezi-Park. Das Volk möchte etwas, der angeblich frei gewählte Despot, die „Elite“ versucht den Willen des Volkes mit Gewalt zu brechen. In der BRDGmbH sind es Beispiele wie S21,

Über 8000 Menschen demonstrieren erneut gegen Stuttgart 21

Blockuppy Frankfurt, Castor-Transporte etc. Hier kaschiert man alles scheinbar aber ein bisschen „besser“.

Oder liegt es an der obrigkeitshörigen Duckmäusigkeit, unter der wir deutschen scheinbar leiden, das sich der Volkszorn nicht vollends entzündet, bei Millionen hintergangener Rentner, ausgebeuteter Arbeiter, abgezockter Mieter, Polizeigewalt ausgesetzter Demonstranten, fingierten, angeblich vorher vereitelten „Terror-Anschlägen“ ausgesetzen Bürgern, denn alle leiden unter ständiger „Überwachung“ und den Massnahmen, die dazu führen sollen, ausser denen, die zu ihren Gunsten überwachen.

Auf jeden Fall muss nur jemand überwachen, der berechtigte Angst hat. Und auch nur jemand, der gewaltsam gegen „sein“ Volk vorgeht, wird wohl von Angst getrieben, Angst vor „seinem“ Volk. Was wieder einmal mehr beweist, wozu diese ganze weltweite Terror-Panikmache in Wahrheit dient. Es sind keine ausländischen Aggressoren mit Bärten und Turbanen, es ist die Angst vor der Rechenschaft, zu der man durch`s eigene Volk gezogen werden könnte.

Diese Angst der Despoten, der „Elite“, drückt sich dann wie folgt aus :

100-Millionen-Programm: BND will Internet-Überwachung massiv ausweiten

Mit den neuen Kapazitäten möchte der BND – ähnlich wie die NSA – sicherstellen, dass der grenzüberschreitende Datenverkehr möglichst umfassend überwacht werden kann.(spon)

Das Wort „grenzüberschreitend“ soll unbedarften Internet-Nutzern suggerieren, „solange ich ja nur mit meinen Freunden in Deutschland skype…“! Hallo! INTERnet! Wo sitzt denn zum Bespiel Google, Skype etc.? Wenn man im INTER-

International (von lat. inter, zwischen und natio, Volk oder Volksstamm) bedeutet zwischenstaatlich.

(…)Andererseits wird das Adjektiv auch immer dann verwendet, wenn etwas über die Staatsgrenzen hinaus Geltung hat.

net grenzüberschreitenden Datenverkehr kontrollieren will, muss man den kompletten Datenverkehr überwachen! Punkt. Mit Neusprech werden hier mal wieder die Tatsachen verdreht. So kann „man“ später sagen, „wir haben doch nichts verheimlicht!“.

Lustig, weil nicht Neu, sind auch folgende „Neuigkeiten“:

Friedrich wusste doch über NSA-Schnüffelei Bescheid

(Novayo)

Mal ehrlich, welcher deutsche Bürger hätte denn angenommen, das er nicht früher Bescheid gewusst hätte, ausser dem, der BILD liest und Tagesschau schaut, und zu allem Überfluss auch noch glaubt, was er dort „erfährt“? Natürlich wusste er Bescheid, als Minister für Tarnung, Täuschung und Inlandsspionage gegen das Volk, als mitverantwortlicher Wegbereiter für (aktuell) rechten Terrorismus, als Bundesinnenminister des 53. Bundesstaates der USA, in Germ-erica.

d-karte-08-thickboxDafür haben wir es ja. Damit sich die „Elite“ vor ihren eigenen Geldgebern, dem Volk in Sicherheit wiegen kann(keinesfalls sicher sein kann), werden mal schnell wieder ein paar hundert Milliönchen(bei 100 Millionen bleibt es eh nicht,bzw. ist von vornherein gelogen) bereitgestellt, während sich Bund und Länder streiten, wie den Flutopfern geholfen werden soll, bzw. wer es bezahlen soll.

Also, wofür werden Steuergelder verbraucht, verbrannt, verbraten? Um in Not geratenen Bürgern zu helfen, oder um in Not(Erklärungsnot, Angst vor Machtverlust…) geratene „Eliten“ mit allem erdenklichen zu versorgen, sich hinter Videokameras und privaten Sicherheitsdiensten vor der Öffentlichkeit, den (echten)Menschen zu verbarrikadieren, abzuschotten?

Natürlich verspricht IM Erika im „Wahlkampf“ vollmundig 8 Milliarden Euro Hilfsgelder, aber wo die Kohle herkommen soll, darüber streitet man sich jetzt. Gut, das immer hunderte Milliarden bereit liegen, um Banken zu retten, deren Bankster uns in die Krise geritten haben. Wofür wird unser Steuergeld also verschwendet? Nicht für den, der es erarbeitet hat, und der davon auch profitieren sollte. Aber das Gegenteil ist der Fall. Das von uns erarbeitete Steuergeld wird gegen uns verwendet, in der BRDGmbH, wie weltweit.

Wir, die Bürger weltweit, sind mittlerweile die „Terroristen“, aus Sicht der „Eliten“, was sie uns ja auch spüren lassen. Wir werden bespitzelt, ausgehorcht, überwacht, unter Generalverdacht gestellt. Mit Hilfe unseres Steuergeldes. Und warum? Weil wir mittlerweile sehen können, wie das Spiel gespielt wird, mit bestochenen „Schiedsrichtern“, unfair wird gespielt. Weil wir nicht mehr die Sklaven sein wollen, „die zu gar nichts gezwungen zu werden brauchen, weil sie ihre Sklaverei lieben“.

„Es gibt keinen natürlichen Grund, warum der neue Totalitarismus dem alten gleichen sollte. Ein Regieren mittels Knüppeln und Exekutivkommandos, mittels künstlicher Hungersnöte, Massenverhaftungen und Massendeportationen ist nicht nur unmenschlich (darum schert sich heute niemand viel); es ist nachweisbar leistungsunfähig – und in einem Zeitalter fortgeschrittener Technik ist Leistungsunfähigkeit die Sünde wider den Heiligen Geist. Ein wirklich leistungsfähiger totalitärer Staat wäre ein Staat, in dem die allmächtige Exekutive politischer Machthaber und ihre Armee von Managern eine Bevölkerung von Zwangsarbeitern beherrscht, die zu gar nichts gezwungen zu werden brauchen, weil sie ihre Sklaverei lieben.“ 

Schöne neue Welt – Aldous Huxley 1932

Aufwachen!!!

Vielleicht hilft das dabei :

Danke, Deutschland

Advertisements

Eine Antwort to “Gezi Park-Räumung, vom Volk „gewählte“ Despoten und deren Gründe”

  1. urpils666 Juni 16, 2013 um 17:21 #

    Reblogged this on The whole Truth – Die ganze Wahrheit.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s