Frieden mit Gerechtigkeit, Neuland-Merkel, „Oma“ für Schwarzfahren im Knast

21 Jun

Obama erzählt den deutschen und ausländischen Besuchern in Berlin bei seiner Rede, kurz nach PRISM, etwas länger nach Echelon, für mehr Toleranz, Gerechtigkeit und Chancengleichheit in allen Bereichen der Gesellschaft, auf beiden Seiten des Atlantiks, sei ein Frieden mit Gerechtigkeit nötig, oder wie soll dieser Satz zu deuten sein? Sollte es nicht heissen, Frieden DURCH Gerechtigkeit, da Ungerechtigkeit logischerweise zu Widerstand, Aufständen, Kriegen etc. führt?

Wie kann aber gerade ein US-amerikanischer Präsident von Gerechtigkeit und dem daraus resultierenden Frieden sprechen? Als ausbeuterischste und kriegstreiberischste Nation der Welt. Nach dem Bekanntwerden von PRISM, auch in der Öffentlichkeit. Die ganze Welt weiss mittlerweile, sogar die Skeptiker(die Programmierten…), das die USA(die Briten, die Kanadier etc) den Rest der Welt überwacht.

Ein Frieden DURCH Gerechtigkeit würde solche Vorgehensweisen ausschliessen! Aber der Mann, seines Zeichens Drone-Kill-POTUS, verlangt einen Frieden MIT Gerechtigkeit, was auch immer das heissen mag.

Die „Kanzlerin“ sagte, man habe über „Fragen des Internets ausführlich gesprochen“ – und meinte das US-Spähprogramm Prism.

O-Ton Merkel zum Internet :

„Das Internet ist für uns alle Neuland.“

Ja, was denn jetzt? Hat man sich ausführlich über Fragen des Internets besprochen, oder hat man Neuland entdeckt? Also, eine von beiden Aussagen muss ja gelogen sein! Und das die „Personal-Aufseherin“ des 53. US-amerikanischen Bundesstaates auf unwissend macht, was PRISM angeht, ist auch mittlerweile überflüssig. Oder ist „unsere“ Cyber-Abwehr tatsächlich so schlecht, wie man uns glauben machen will?  Natürlich hat mal wieder NIEMAND etwas mitbekommen, wie immer, wenn Big.Brother agiert.

Wenn aber tatsächlich das Internet für IM Erika Neuland ist, muss man sich doch fragen, ob diese Person überhaupt dem Zeitgeist entspricht, ein Volk „regieren“ kann, das zu großen Teilen nach „Neuland“ übergesiedelt ist. Ich denke eher, diese Individuen meiden „Neuland“ schlicht, bzw. benutzen es heimlich, stellen sich dumm, weil es nicht so einfach ist, sich mit der Wahrheit, abseits von „Meinungsumfragen“, Lobbyisten-Gehätschele und Stiefelleckerei von Partei-Untergebenen konfrontiert zu sehen, mit der Meinung des Volkes!

Die Meinung des Volkes bringt mich zu „Im Namen des Volkes“. Folgende „Schlagzeile“ könnte jemanden dazu bringen, ein dem Staat nicht gerade freundlich gesonnener „Extremist“ zu werden :

86-jährige Schwarzfahrerin muss ins Gefängnis

Wuppertal (dpa/lnw) – Eine 86-jährige obdachlose Frau ist in Wuppertal wegen Schwarzfahrens ins Gefängnis gebracht worden. Keinem der beteiligten Beamten sei dies leicht gefallen, sagte ein Sprecher der Bundespolizei am Donnerstag. Wegen viermaligen Schwarzfahrens war eine Geldstrafe von 400 Euro verhängt worden – plus 74 Euro Gebühren. Weil die mittellose Frau den Betrag nicht aufbringen konnte, muss sie nun für 40 Tage in Gelsenkirchen hinter Gitter.

Es reicht nicht, das alte Menschen in der BRDGmbH mittellos auf der Strasse leben müssen, gefühlt werden es täglich mehr. Mehr alte Menschen, Rentner, die nach Pfandflaschen suchen, die in Wohnheimen für Alkoholiker und Junkies unterkommen müssen, da sie keine Wohnung finden können, die finanzierbar ist. Nein, man muss dann auch noch aus dieser Armut resultierende „Vergehen“ mit Gefängniss sanktionieren, bei einer fast 90-jährigen Frau. Deutschland, die moralische Instanz!

Bild - Siegfried Pater

Bild – Siegfried Pater

Wenn diese Frau mittellos ist, wird sie einen Tagessatz von 10Euro im offenen Vollzug „absitzen“ müssen. Bei geschätzten Kosten von täglich ca. 90-150 Euro für den Steuerzahler. Und das „Im Namen des Volkes“? Welchen Volkes? Dem Teil des Volkes, das sich an Beamtentum labt, von Vollzugsanstalten lebt, da diese ihre Arbeitgeber sind?

Meine Güte, diese Frau ist schwarzgefahren, sie hat nicht geklaut, eingebrochen, gemordet, also ein Verbrechen begangen. Mit fast 90 kann man, wenn man ehrlich ist, das Ende rasend schneller kommen sehen, einem nicht mehr viel vom Leben bleibt, wenn man als 89-jährige mittellose, obdachlose Frau überhaupt von Leben sprechen kann. Und einem Menschen aus Gründen der Armut seine letzte verbleibende Lebenszeit mit Aufenthalten in Gefangenschaft zu „versüssen“, ist eine moralische Schweinerei!

Jaja, vor der Justiz ist jeder gleich… nur die Bessergestellten sind „etwas“ gleicher, wie man sieht. Hoeneß, der ein Verbrechen begangen hat, läuft immer noch frei rum, „im Namen des Volkes“. In was für einem „Land“(Firma) leben wir denn hier? Na, wenn man Firma statt Land sagt, wird einem einiges klar. Alte Menschen sind unproduktiv, mit denen kann die Firma Staat es ja dann machen.

Ich für meinen Teil fühle mich jetzt nicht „sicherer“, gerechter behandelt, wenn „im Namen des Volkes“ eine alte Dame ins Gefängniss geht, wegen schwarzfahrens. Da wird von „Im Namen des Volkes“ gesprochen, und da ich hier lebe und Steuern zahle, wird also solch eine menschliche Untat auch in meinem Namen vollzogen. Anmassend, fällt mir dazu ein, davon auszugehen, das so etwas mit meiner Zustimmung, in meinem Namen geschieht. Der normale Bürger, in den meisten Fällen wegen Kinkerlitzchen vor den Kadi gezerrt(was „man“ durch Steuern nicht reinholt…), wird dazu angehalten, doch bitte Wahrheitsgetreu vor Gericht auszusagen, und dann wird bei der Verkündung des Urteils gelogen! „Im Namen des Volkes“, von wegen, im Namen der „Elite“!

Wenn Recht tatsächlich im Namen des Volkes gesprochen würde, fänden sich manche Personen längst hinter Gittern, die aufgrund ihrer finanziellen Mittel, ihres Einflusses auf freiem Fuss wandeln, während „Omi´s“ im Gefängniss sitzen. Recht wird für die gesprochen, die diese Gesetzte erlassen, solche Strafen verhängen, weil sie in irgendeiner  Weise davon profitieren. Recht wird für die gesprochen, die ein paar hundert bis tausend Euro stündlich berappen können, für „den „Eliten“ zugeneigten“ Rechtsverdreher, nicht für arme Menschen.

Wie immer muss ich darauf hinweisen, das wir uns hier von einer kleinen Anzahl von Individuen gegenüber sehen, die sich als Herrscher über Recht, Ordnung, über das Leben eines jeden Steuerzahlers aufspielen, aber nur zu ihrem Vorteil agieren.

Das Dumme an der ganzen Sache ist, das man als gesetztestreuer, also obrigkeitshöriger Bürger nichts ändern kann, da das Gesetz ja auf der Seite der Seite derer ist, die Schuld sind, das man langsam aktiv werden sollte, um etwas zu ändern. Doch um ernstgenommen zu werden, um wirklich etwas zu ändern, reicht es nicht, trillerpfeifend, plakatetragend irgendwo zu demonstrieren. Da wird man von denen, gegen die man demonstriert, doch nur müde belächelt, im besten Fall. 

Oder eben reizvergast, zusammengeknüppelt, gewasserwerfert etc. Im Namen von Recht und Ordnung, „im Namen des Volkes“!

AUFWACHEN, im Namen des Volkes!!!

Danke, Deutschland

Advertisements

6 Antworten to “Frieden mit Gerechtigkeit, Neuland-Merkel, „Oma“ für Schwarzfahren im Knast”

  1. mikem777 Juni 21, 2013 um 14:05 #

    Was geschieht eigentlich, wenn unsere türkischen Schätzchen, die von Sozialhilfe leben schwarzfahren? Bezahlt dann das Sozialamt die Strafe? Das ist nicht ironisch gemeint, sondern interessiert mich tatsächlich. Jedenfalls habe ich noch nie etwas gehört von einem Migranten, der wegen Schwarzfahrens in den Knast kam. Die kommen oft noch nicht einmal bei Mord und Totschlag in den Knast. Ach ja, der Migranten-Bonus. Wir haben ja jetzt eine Zweiklassen-Justiz: Der deutsche Untermensch und der türkische Übermensch. Türken dürfen töten und kommen frei, die alte Oma kommt in den Knast wegen einer Lappalie. Laut Justiz gebe es ja nicht genug freie Plätze im Knast, da sei man leider dazu gezwungen Mörder auf Bewährung frei kommen zu lassen. Für die arme Oma gibt es seltsamerweise aber genug Platz. Fast könnte man meinen die Elite mache es absichtlich, fast könnte man meinen sie wollten eine Revolution. Wie kommt es eigentlich, dass ich nie alte Türken sehe, die obdachlos sind, sondern immer nur alte deutsche Menschen? Türken dürfen wir nicht obdachlos werden lassen, denn das wäre schliesslich rassistisch, nicht wahr? Die Deutschen hingegen können verrecken, finanziell, kulturell, gesundheitlich. Die deutschen Politiker scheissen auf die autochtonen Deutschen und den Migranten kriecht man untertänigst in den ehrenwerten Hintern. Hier geht es nicht um die eine Oma und auch nicht um Schwarzfahren, hier geht es um den Rassismus gegen die deutsche Bevölkerung durch die Politik und die hinter ihr stehenden Strippenzieher. Die herrschende Klasse hasst alles Deutsche, sie will alles Deutsche ausrotten. Ich bin übrigens Schweizer, aber die Deutschen tun mir mittlerweile Leid.

    • BRD-AKUT Juni 21, 2013 um 15:31 #

      1. „Jedenfalls habe ich noch nie etwas gehört von einem Migranten, der wegen Schwarzfahrens in den Knast kam.“
      2. „Wie kommt es eigentlich, dass ich nie alte Türken sehe, die obdachlos sind, sondern immer nur alte deutsche Menschen?“

      Erstens, besuche mal jemanden im Knast, dann wirst du sehen, das Müller,Schmitz und Meier-Deutsche fast in der Unterzahl sind. Beispiel Hessen :

      Die Situation in den dortigen Haftanstalten eskaliert: Inzwischen sind rund 45 Prozent der insgesamt etwa 6000 Gefangenen ausländische Straftäter aus mehr als hundert Nationen plus sechs Prozent Russlanddeutsche. Seit 1985 hat sich der Anteil der Ausländer in Gefängnissen nahezu verdoppelt. Die meisten sind Türken (19,2 Prozent). Der Ausländeranteil an der Bevölkerung in Deutschland beträgt laut offizieller Statistik 8,9 Prozent.

      In der Untersuchungshaft Hessens beträgt der Anteil der Ausländer sogar rund 62 Prozent.

      Zum Zweiten, kann es vielleicht daran liegen, das viele Deutsche eine seltsame Auffassung von Familienzusammengehörigkeit zu haben scheinen. Ich wohne zufällig in einem Multi-Kulti-Stadtteil von Köln, und mir sind keine Geschichten von Türken untergekommen, die aus Karrieregründen oder Bequemlichkeit ihre altgewordenen Verwandten in Altersheime abschieben, oder nicht zu ihnen stehen würden, wenn sie in finanzielle Not gerieten. Vielleicht siehst du auch aus diesem Grund keine Türken wegen schwarzfahrens im Knast. Bevor eine türkische Familie ihrem Umfeld erklären müsste, warum der Sohn, der Vater, die Schwester etc. denn im Gefängniss wäre, und erzählen müsste, wegen ein paar, vielleicht hundert Euro, wäre das die Blamage des Lebens für die Angehörigen.“Warum habt ihr eurem eigenen „Fleisch und Blut“ denn das benötigte Geld nicht gegeben? Die Familie ist groß genug, jeder gibt 10 Euro, und einem Familienmitglied bleibt ein Gefängnissaufenthalt erspart!“
      Während bei Deutschen gerne mal aus falschem Scham ein Familienmitglied fallengelassen wird, gerät es mit der Justiz in Konflikt. Höre dir Geschichten aus erster Hand von Gefangenen an, wie schlecht es manchem Deutschem im Gefängniss geht, weil keinerlei Unterstützung durch die Familie gegeben ist, da man in Deutschland gerne mal Familienmitglied zweiter oder dritter Klasse ist, sitzt man im Gefängniss.
      Wir wissen einfach nicht mehr, was Familie überhaupt bedeutet, wie wichtig eine sein kann. Wir wurden zu Egoisten domestiziert, immer darauf bewahrt, den schönen Schein zu wahren.
      Warum denkst du, funktionieren Aufstände und Proteste z.B. in der Türkei oder in Brasilien, aber nicht in der BRDGmbH? Weil uns scheissegal ist, wie es den anderen geht! Hauptsache, MEIN Kühlschrank ist voll, MEINE Wohnung ist bezahlbar, ICH habe ein Dach über dem Kopf, oder Arbeit, oder was auch immer.
      ICH!ICH!ICH!
      Das ist der Unterschied zwischen dem deutschen und anderen Völkern!
      P.S.,
      es lässt sich nicht mehr anders erklären, als das die „Elite“ einen weltweite Krise schaffen will, mit allem drum und dran, bei den „Fehlern“, die sie weltweit macht. Oder aber sie will die Leidensfähigkeit ihrer „Untergebenen“ testen, inwieweit man diese strapazieren kann? Jedenfalls kann es kein Zufall sein, das die ganze Welt in Aufruhr ist, bzw. die Völker der Welt gegen „Die Da Oben“.

      • drbruddler Juni 22, 2013 um 09:24 #

        Sehr treffende und deutliche Analyse. Jedoch gibt es auch dafür Gegenbeispiele. Das Problem ist nur, es sind viel zu wenige.
        Aber dass der deutsche Michel sich noch geneseitig bezichtigt, während er schon unter Beschuß steht, das unterschreibe ich voll und ganz.

    • drbruddler Juni 22, 2013 um 13:17 #

      Ich würde dazu sagen, wäre das nicht so, wie sie sagen, dann wäre es dort noch voller, als sie ohnehin schon sind.

      • BRD-AKUT Juni 22, 2013 um 13:26 #

        Wohl wahr

Trackbacks/Pingbacks

  1. Frieden mit Gerechtigkeit, Neuland-Merkel, “Oma” für Schwarzfahren im Knast | Gerswind - Juni 21, 2013

    […] Quelle: BRDAkut […]

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s