Anschläge mit Modellflugzeugen – In Liliput würde es vielleicht klappen…

25 Jun

 

03-13-SZ-Segelflug-300x194

Folgende Nachricht geistert durch die „Medien“ :

Razzia in 3 Bundesländern

Planten Terroristen Anschlag mit Modellflugzeugen?

Deutschland ist offenbar einem islamistischen Anschlag entgangen. Wie „SWR Info“ berichtet, sollen islamistische Terroristen möglicherweise einen Anschlag mit ferngesteuerten Modellflugzeugen geplant haben.

Nach Informationen des Senders durchsucht die Polizei seit den frühen Morgenstunden mehrere Wohnungen und Objekte in Baden-Württemberg, Bayern und Sachsen. Da die Polizei in einigen Wohnungen Waffen befürchtet habe, seien Objekte im Raum Stuttgart und in München von Spezialeinsatzkommandos gestürmt worden.

Die Bundesanwaltschaft in Karlsruhe bestätigte am Dienstag zunächst nur, es werde wegen des Verdachts der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat ermittelt.

Es bestehe der Verdacht, zwei Männer könnten einen Anschlag mittels ferngesteuerter Modellflugzeuge geplant haben. Technisches Gerät und Unterlagen seien sichergestellt worden.

Den SWR-Informationen zufolge ermittelt die Staatsanwaltschaft Stuttgart wegen des Verdachts der Geldwäsche zur Unterstützung des „Heiligen Kriegs“. Es handele sich um zwei getrennte Verfahren, die Beschuldigten würden einander jedoch kennen.(express)

So, erstmal bis hier. Kommt jemandem das zufälligerweise bekannt vor? Schauen wir doch mal :

29. September 2011

Physiker hasste die USA

Mit ferngesteuerten Mini-Flugzeugen, gespickt mit Sprengstoff, wollte ein 26-Jähriger Anschläge in Washington und Boston verüben. Sein Motiv: Hass auf die USA. Jetzt wurde der US-Amerikaner von FBI-Agenten verhaftet.

Sein Motiv war Hass gegen die USA: Rezwan Ferdaus wollte mit Sprengstoff gefüllte Modellflugzeuge in das US-Verteidigungsministerium und den Kongress rasen lassen – jetzt haben die US-Behörden den 26-Jährigen wegen seiner Terrorpläne dingfest gemacht. Die Öffentlichkeit sei aber zu keinem Zeitpunkt in Gefahr gewesen, teilte das US-Justizministerium in Washington am Mittwoch mit. Der Verdächtige mit US-Staatsbürgerschaft habe die ganze Zeit unter Beobachtung von Undercover-Agenten der US-Bundespolizei FBI gestanden, von denen er auch vermeintlichen C4-Sprengstoff angekauft habe.

Der diplomierte Physiker plante den Angaben zufolge, nach der Attacke mit den Modellflugzeugen auf die fliehenden Menschen zu schießen. Der 26-Jährige aus Ashland (US-Staat Massachusetts) soll zwischen Mai und September die nötigen Komponenten für seine Pläne bestellt, darunter das Modellflugzeug. Unmittelbar vor seiner Festnahme am Mittwoch habe er von einem FBI-Agenten rund elf Kilogramm des angeblichen Sprengstoffs, sechs AK-47 Kalaschnikow-Sturmgewehre sowie Granaten erstanden, die alle nicht funktionsfähig gewesen seien. Ferdaus drohen nach Ministeriumsangaben im Falle einer Verurteilung mehrere Jahrzehnte Haft.

Ferdaus wollte mit fünf Komplizen zuschlagen

Bei mehreren aufgezeichneten Gesprächen habe Ferdaus erzählt, er ziele auf den „psychologischen“ Effekt durch die Tötung von Amerikanern ab, darunter Frauen und Kinder, die er „Feinde Allahs“ nannte. „Ich kann einfach nicht aufhören, es gibt für mich keine andere Wahl“, sagte er einmal laut Ministeriumsmitteilung.

Im Mai sei er von Boston nach Washington gereist, um seine Ziele, das US-Verteidigungsministerium und das Kapitol, auszuspähen. Einem Undercover-Agenten erzählte er, seine Pläne ausweiten zu wollen und dem Angriff aus der Luft auch eien Attacke am Boden folgen zu lassen. Dabei sollten sechs Attentäter, darunter er, mit Sturmgewehren ausgerüstet werden.

Verwickelt in Planung für Anschläge auf US-Soldaten

Der Mann habe Anfang 2010 damit begonnen, einen „Heiligen Krieg“ gegen die USA zu planen. Handys baute er zu Zündern für Bomben um, die er an vermeintliche Mitglieder des Terrornetzwerks al Kaida weitergab – dabei handelte es sich aber um FBI-Agenten.

Ferdaus wird außerdem vorgeworfen, versucht zu haben, Material zum Bombenbau für Anschläge auf US-Soldaten im Irak weiterzuleiten. Staatsanwältin Carmen Ortiz sagte, er habe Mobiltelefone zu Zündern umbauen wollen, um diese dem Terrornetzwerk al Kaida zur Verfügung zu stellen. Der Verdächtige habe seit langem „gewalttätige Akte gegen unser Land“ geplant, sagte Ortiz. Das Pentagon in Washington war neben dem World Trade Center in New York bei den Terroranschlägen vom 11. September ein Ziel von Al-Kaida-Extremisten.(stern)

Einige Fragen stellen sich hier. Warum gerade jetzt, wo nun wirklich jeder kapiert hat, das wir in einer Orwellschen Welt leben, wird jetzt mal wieder darauf hingewiesen, das wir doch vor „muslimischen Terroristen“ Angst haben sollen, und nicht vor den elitären Überwachungsorganen.

Läuft der „Elite“ hier etwas aus dem Ruder? Muss man die Angst wieder auf den gemachten Feind richten? Soll man vor lauter „Terror-Angst“ vergessen, das der wahre Terrorist die „Elite“ ist. Schließlich ist sie es, die uns bespitzelt, mit Nahrung spekuliert, Wasser privatisiert, Waffen verkauft, Krisen und Kriege auslöst.

Warum nimmt man eine eine in den USA geprobte und vorgefertigte Geschichte? Weil man sich dann nicht selber ein Szenario erdenken muss? Wobei ich denke, so ziemlich alles wäre glaubhafter, als Anschläge mit ferngesteuerten Flugzeugen. Es sei denn, diese „Anschläge“ sollten in Gulliver´s Liliput stattfinden…

Will man hier mal wieder deutlich machen, das wir ohne ständige und totale Überwachung nirgends mehr „sicher“ sind? Will man die Bürger wieder dazu bekommen, von selber nach noch mehr Überwachung zu betteln, und am Ende dem Überwacher auch noch dankbar zu sein? Das ist wie mit den Sklaven, die dankbar sind, Sklaven sein zu dürfen :

Ein wirklich leistungsfähiger totalitärer Staat wäre ein Staat, in dem die allmächtige Exekutive politischer Machthaber und ihre Armee von Managern eine Bevölkerung von Zwangsarbeitern beherrscht, die zu gar nichts gezwungen zu werden brauchen, weil sie ihre Sklaverei lieben.“  Schöne neue Welt – Aldous Huxley 1932

Meiner Meinung nach wird hier mal wieder ein dringend „gebrauchter“, geplanter, natürlich wie immer im voraus vereitelter „Terroranschlag“ aus dem Hut gezaubert. Um abzulenken, von den eigenen Vergehen. Um zu beweisen, das ohne heimliche Spannerei gegen den Bürger nichts mehr sicher ist. Gestern der „Auto-Shooter“, angeblich erwischt durch verdeckte Kennzeichen-Scans in Kombination mit dem Abgleich von Telekommunikationsdaten, heute die angeblichen „Terroristen“ mit Spielzeug-Flugzeugen.

Die muss man ja durch Überwachung „erwischt“ haben, sonst hätte man sie ja nicht „erwischt“. Wie will man zu diesem Ergebnis gekommen sein? Hat man beobachtet, wie ein bärtiger Mann in ein Spielzeug-Geschäft ging, und ein ferngesteuertes Flugzeug gekauft hat, dann Anschlag+ferngesteuertes Flugzeug gegoogled, fand den Stern-Artikel…

Ist es nicht seltsam, das immer(ausser bei der NSU, aber das waren ja auch keine Muslime, und ausserdem von „Oben“ gedeckt) seit 9/11, in Deutschland angeblich von „muslimischen Extremisten“ geplante und sich in Vorbereitung befindende „Anschläge“, vorher von unseren ach so fähigen „Ermittlungsbehörden“ gestellt werden?

Was haben wir ein Glück in Deutschland, das „unsere Terroristen“ so blöde sind, alles falsch zu machen, was man als „Terrorist“ falsch machen kann.

Ich bin jetzt mal Extremist/Terrorist(Freiheitskämpfer?). Ich bin voller Hass, will ernsthaft etwas unternehmen. Dann mache ich das als erstes mal alleine. Ich brauche dann nicht zu telefonieren, und es gibt keine Mitwisser. Wenn ich tatsächlich das Internet benötigen sollte, nehme ich ein nicht auf mich registriertes Smart-Phone mit Pre-Paid-Karte, „hacke“ mich in irgendein W-Lan-Netz, und besorge mir die benötigten Informationen. Wer will mich erwischen, wenn niemand ausser mir weiss, was ich vorhabe? Welche Überwachungstechnik erlaubt es den Überwachern, meine Gedanken zu lesen? Bis jetzt hoffentlich keine…

Ich denke, so würden echte „Terroristen“ agieren. Und „erfolgreich“ sein. Warum sind also alle „unsere extremistischen Gefährder“ mit so wenig Intelligenz gesegnet? Oder liegt es schlicht und einfach daran, das es keine wirkliche, konkrete Bedrohung für Deutschland gab und gibt. Deutschland ist doch das Land, in das man gerne auswandert, wenn man zum Beispiel aus dem muslimischen „Arabien“ oder beispielsweise Afghanistan kommt. Warum sollte man sich ein „sicheres“ Rückzugsgebiet zerstören?

Wenn also nichts passiert, keine „Terroristen“ aus freien Stücken in Deutschland agieren, muss man etwas passieren lassen. Am besten, ohne jegliche Verluste. So erwischt man dann zu benötigten Zeiten, immer im voraus, „muslimische Terroristen“ bei der Vorbereitung ihrer angeblichen „Anschläge“. Vor 30 Jahren hätte man wohl ständig russische Saboteure gestellt.

Man darf als Bürger halt nicht vergessen, wer momentan der „Feind“ ist, der dazu benutzt wird, in dessen Namen Angst und Schrecken unter der Bevölkerung zu verbreiten. Damit das Volk nach Überwachung bettelt. Weil es in ständiger, künstlich erzeugter Angst lebt. Täglich genährt durch die Massenmedien.

Anschläge mit ferngesteuerten Flugzeugen(kopfschüttelnd). Wie klein waren denn die Atombomben, deren Baupläne sich die „Terroristen“ auf den mit eigenem Namen angemeldeten Account aus dem Internet gezogen haben?(Sarkasmus). Oder wieviele Geschwader von Spielzeugflugzeugen wollten sie denn in die Schlacht schicken. Ich habe keine Ahnung, aber denke, bei einem Kilo pro Flugzeug wird wohl Schluss sein, da es sonst nicht mehr steuerbar ist, wenn es denn überhaupt abhebt. Wieviele Flugzeuge bräuchte man denn dann, um z.B. den Kölner Dom auch nur anzukratzen?

Warum sollte man sich eine solche Mühe machen mit diesen Flugzeugen, wenn am Ende nichts dabei rauskommt? Warum sollte man sich nicht einfach eine AK nehmen, und mitten im Sommer, um 15Uhr auf einer vollbelebten Einkaufsmeile um sich schiessen, will man tatsächlich Schaden anrichten?

Wer soll das wieder alles glauben? Nun gut, glauben sollen wir Bürger das! Doch leider können wir das nicht mehr, vor allem, wenn die „Terror-Storys“ so abstrus sind, und zudem auch noch 1 zu 1 aus den USA übernommen wurden. Man kann das alles einfach nicht mehr glauben, wenn diese „Anschläge“ „zufälligerweise“ immer dann im voraus vereitelt werden, wenn ein geplanter, vereitelter „Terroranschlag“ der „Elite“ gerade sehr gut ins Konzept passt.

Ins Konzept passt, um Angst und Schrecken zu verbreiten, unangenehme Wahrheiten zu verdecken, zu überspielen, seinen Forderungen(Überwachung) Nachdruck zu verleihen. Einen „gemachten“ Feind, ein erstelltes Feindbild aufrecht zu erhalten.

Aufwachen!!!

Danke, Deutschland

Advertisements

5 Antworten to “Anschläge mit Modellflugzeugen – In Liliput würde es vielleicht klappen…”

  1. Arsenal injustitia Juni 25, 2013 um 13:21 #

    Gut durchblickt und geschrieben.
    LG

  2. abud2 Juni 25, 2013 um 12:34 #

    An so etwas Ähnliches habe ich auch schon gedacht: Als der jordanische König Hussein verstorben war und sich der Leichenzug zu Fuß mit zahlreichen ausländischen Staatsoberhäuptern vom Raghadan-Palast über das Gelände der königl. Schloßanlagen zum Privatfriedhof bewegte, hätte jemand außerhalb des ummauerten und bewachten Schloßbezirks einen (nicht zu kleinen) unbemannten, ferngesteuerten und zusätzlich durch Computer bei Ausfall der Fernsteuerung selbsttätigen, mit Videokameras und mehreren Maschinengewehren und kleinen Raketen oder Granaten ausgestatteten Modellhelikopter starten lassen können. Innerhalb kurzer Zeit, bevor man auf seine Entdeckung reagiert hätte, hätte er dann das Feuer auf den Trauerzug eröffnen und eine Anzahl dieser Staatsoberhäupter niederstrecken können, bevor er selbst abgeschossen worden wäre. Vielleicht hätte das die Politik in einigen Ländern zugunsten von deren Völkern geändert – vielleicht aber auch nicht. Aber Angriffe auf unschuldige Zivilisten – keinesfalls!

Trackbacks/Pingbacks

  1. Der Spionage-Komplex in Deutschland steht vor dem Offenbarungseid | Gerswind - Juni 26, 2013

    […] Anschläge mit Modellflugzeugen – In Liliput würde es vielleicht klappen… […]

  2. Terror: Anschlag mit ferngesteuerten Mini-Flugzeugen geplant | Maria Lourdes Blog - Juni 25, 2013

    […] Anschläge mit Modellflugzeugen – In Liliput würde es vielleicht klappen… […]

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s