Polizei-Die Internationale Eliten Armee und diverse Abschlussberichte

24 Aug

Auf Geheiß der mitgereisten griechischen Polizei stürmte der deutsche Ableger der IEA(Internationale Eliten Armee) einen Schalker Block, und vetreilte Schlagstockhiebe und das obligatorische, weil ja nicht tödliche Pfefferspray. Oh, wie wird sich der deutsche IEA-Arm auf die Einführung der in US-Amerika „erfolgreich getesteten“ Tasers freuen…

IEA

Doch zur Sache:

Weil also in einem deutschen Fussballstadion deutsche Fussballanhänger eine macedonische Flagge aufhängen, stürmt aufgrund der (Falsch)Aussage eines griechischen Polizisten,

Interessant ist dabei auch die Rolle eines der griechischen Polizeibeamten im Stadion: Er beschrieb gegenüber den deutschen Kollegen den Inhalt des Banners als illegal, weil er „volksverhetzende Tatbestände“ erfülle, schrieb die Polizei Gelsenkirchen in einer Pressemitteilung.(focus)

ein IEA-Rollkommando den Schalker Block. Na klar, IEA-Soldaten stehen füreinander ein, Blood In, Blood Out, oder wie? Was ein IEA-Söldner sagt, stimmt immer, vor allem dann, wenn man damit wieder einen Grund zur „körperlichen Ertüchtigung“ und „freizügigen Verteilung“ von Pfefferspray bekommt. Wofür ist man denn schließlich da? Ich frage mich, mit welchem Recht diese Fahne hätte konfisziert werden sollen? In Deutschland ist diese Fahne weder verfassungsfeindlich, noch strafbar!

Das so manch griechischer IEA-Söldner nicht gerade in Tränen ausbricht, wenn ausgerechnet Deutsche Schläge bekommen, und eine gratis Pfefferspray-Dusche, kann man ja teilweise sogar verstehen. Doch Merkel und Schäuble stehen da nicht in der Kurve! Diese ganze Geschichte zeigt aber einmal mehr, das ich mit meinen Behauptungen wohl leider Recht habe, das die Polizeien dieser Welt, die Internationale Eliten Armee, mehr und mehr gegen das Volk agiert, oft wie hier aus fadenscheinigen Gründen, ohne Grund und Recht!

Im Namen der Sicherheit werden hier wieder einmal Rechte deutscher Steuerzahler verletzt!

„Es hätte Tote geben können“

Tatsächlich? Na gut, wenn man bedenkt, das sekündlich etliche Menschen weltweit das Zeitliche segnen, die Segel streichen, ist das wohl zutreffend. Aber hier wohl ein bisschen fehl am Platz. Im übrigen kann jeder, immer und überall sterben, was dann auch Tote hinterlässt! Will „man“ jetzt alles beschlagnahmen und verbieten, gegen alles und jeden mit der ELITÄREN Staatsmacht vorgehen??? Das ist wie bei der ARDZDFZwangsgebührenzentrale, hätte, könnte… Minority Report!

gerät vorhandenbrdakut

Polizei verteidigt Einsatz von Tränengas gegen Schalker

Nach Ansicht der Polizei hat es keine Alternative zum harten Vorgehen gegeben. „Das war nach Abwägung aller Rechtsgüter die absolut mildeste aber dennoch erforderliche Maßnahme, um die Sicherheit zu gewährleisten“, sagte Klaus Sitzer, Einsatzleiter der Polizei auf Schalke, bei einer Pressekonferenz am Donnerstagmittag.

Sitzer sprach von einer hochemotionalen Lage, die weder die Ordnungskräfte noch die griechischen Polizeibeamten im Griff gehabt hätten. „Nach unserem Polizeigesetz haben wir gegen den Zweckverursacher vorzugehen“, sagte er.

Sooo, dann wollen wir mal! Für wessen Sicherheit zahlende Schalker Gäste von der IEA tyrannisiert werden, und aus welchem Grund, ist hier ausschlaggebend. Der Locus…, Verzeihung, Focusartikel beginnt nämlich wie folgt:

„Zum Schutz der

eingesetzten Kräfte

war ein massiver Einsatz von Pfefferspray und Schlagstock notwendig“

Hab ich da irgendwie ein falsches Video in meinen Artikel am Anfang eingebaut? Ich konnte jedenfalls keine Hools erkennen, die Beamte zusammenknüppeln! Wohl aber staatliche Stormtroopers, die nicht mit Pfeffer geizten…

So sieht es nämlich aus! Nichts passiert hier in diesem Land zum Schutz der Bürger, der Steuerzahler. Im Gegenteil! Weder die „Anti-Terror“-Massnahmen(auf die ich später zurückkommen werde), auch nicht unsere Totalüberwachung, noch Einsätze/Übergriffe der IEA gegen den Bürger! Die Polizei/IEA musste also Schlagstöcke und Pfefferspray einsetzen, um sich selbst zu schützen! Das ist nämlich das Deutschland, in dem wir leben: Wenn von Sicherheit gesprochen wird, ist damit die Sicherheit der Bonzen und Machtsüchtigen, der „Elite“ und deren Handlanger/Lakaien gemeint, nicht die der Bürger, die das alles finanzieren!

Und wenn jemand meint, wegen der Provokation, also als Deeskalationsmassnahme sollte diese Flagge beschlagnahmt werden, was rechtlich nicht, aber vielleicht vernunftsbedacht zu Erklären wäre, der sollte sich fragen, warum dann überhaupt noch Fussballspiele in Stadien legal sind(ich weiß, ich weiß, Brot und Spiele…). Ich konnte dort(Stadion) nämlich noch keinen erspähen, der sich 90 Minuten lang Augen und Ohren zugehalten hat…

Aus welchem Grund mussten sich die IEA-Söldner schützen? Weil sie gar keine gesetzliche Legitimierung zur Entfernung dieser Fahne hatten! Das man dann Schutz braucht, wenn man jemandem etwas stehlen will, unter Einsatz von Waffengewalt, ist irgendwie verständlich, oder? Ich meine, wenn mich eine Horde mit Schlagstöcken und Pfefferspray bewaffneter Vermummter überfällt, dann versuche ich aber auch mein Bestes, mich nicht berauben zu lassen! Natürlich wehre ich mich, wenn mir Unrecht getan wird! Gleiches mit Gleichem…

Fassen wir zusammen. Die IEA stürmt ohne rechtlichen Grund den Block, setzt nicht-tödliche Waffen ein, um sich dabei zu verteidigen, und das alles auf den Zuruf eines griechischen IEA-Söldners.

Nur mal wegen der Verhältnismässigkeit:

Was würde passieren, wenn ein deutscher Polizist beim Griechenlandurlaub in eine Anti-Merkel-Schäuble-EU-Demo gerät, bei denen Hakenkreuze auf Plakaten geschwungen werden, und er seine griechischen Kampfgenossen darauf hinweisen würde, das Hakenkreuze verfassungswidrig sind? Der griechische Beamte würde sagen:“Ja, bei euch vielleicht…“, und nicht mit einer Schwadron „Law-Troopers“ in die Demo einfliegen, und die Plakate konfiszieren, mit Waffengewalt. Wetten?

Alles in allem stellen wir fest: Wenn es gegen das „gemeine Volk“, den „Pöbel“ geht, dann gelten Gesetze auschliesslich für die, die von ihnen profitieren. Die „Elite“ und deren Lakaien!

Und wie zur Untermalung für meine „verschwörerischen“ Behauptungen platzt folgende Meldung ins Sommerloch:

Deutsche Sicherheitsbehörden

Experten fordern schärfere Kontrollen für das BKA

(SZ)

Und nicht nur für das BKA!!!

Was mich erstmal ordentlich verwirrt hat, war die Tatsache, das die Bundesregierung selbst eine Prüfung der sogenannten Sicherheitsgesetze in Auftrag gegeben hat. Man hat wohl ein anderes Ergebniss erwartet!

Die Sicherheitsbehörden sollen nach Empfehlungen einer hochrangigen Regierungskommission wirksamer kontrolliert werden und ihre Befugnisse präziser geregelt werden. Das ist das Fazit des Abschlussberichts eines sechsköpfigen Expertengremiums, das im Auftrag der Bundesregierung die sogenannten Sicherheitsgesetze der vergangenen zwölf Jahre erstmals grundlegend überprüft hat.

Kein Wunder, das „man“ 12 Jahre gewartet hat, mit dieser Untersuchung. Während man die Angst vor dem imaginären Terror schürt, um das Volk dazu zu bekommen, vor lauter Angst und Verunsicherung(wenn BILD und Tagesschau sogar ständig von muslimischem Terror sprechen…) von selbst nach Totalüberwachung zu betteln, zumindest die stetig steigende Aushöhlung unserer sogenannten Rechte stillschweigend  zu akzeptieren.  Da kann man solche Meldungen nicht gebrauchen. Also wartet man zwölf Jahre, bis alles „zementiert“ ist, und lässt dann ein paar kritische Stimmen los, um den Eindruck zu vermitteln, der Bürger wäre mit einbezogen, hätte Mitspracherecht!

Denn wie immer, wer kontrolliert hier wen? Die „Elite“ kontrolliert die „Elite“!!!

…nach Empfehlungen einer hochrangigen Regierungskommission…

Doch bei den paar Krumen, die wir von denen da Oben hingeworfen bekommen, müssten wir uns ja schon fast freuen, über diesen von Elitisten für Elitisten verfassten Bericht. Also schauen wir uns den Spass mal an:

In dem 308 Seiten umfassenden Papier, das der Süddeutschen Zeitung vorliegt, verlangen einige Mitglieder sogar, das Bundeskriminalamt (BKA) ähnlich wie die Geheimdienste unter die Aufsicht eines Kontrollgremiums des Bundestags zu stellen.

Aber was hätten wir Bürger davon, ausser die Augen gewischt zu bekommen? Immer noch kontrolliert dann die „Elite“ die „Elite“!

…unter die Aufsicht eines Kontrollgremiums des Bundestags

Doch freuen wir uns mal ein bisschen, ob des Ergebnisses, oder tun so.

Eine Mehrheit der Kommission fordert, das 2004 geschaffene Gemeinsame Terrorabwehrzentrum (GTAZ) auf eine eigene gesetzliche Grundlage zu stellen. Bisher beruht das GTAZ, dem 40 Behörden angeschlossen sind, auf den allgemeinen Regeln zum behördlichen Informationsaustausch. Nach Auffassung der Kommissionsmehrheit hat die Zusammenarbeit in dem Zentrum inzwischen „eine Verfestigung, ein Ausmaß und eine Bedeutung erlangt“, die ein eigenes Gesetz notwendig machen, das die Grenzen der Zusammenarbeit definiert.

Wie ich schon sagte, deshalb hat man zwölf Jahre gewartet! Sollen wir jetzt allen ernstes darauf hoffen, das uns demnächst erzählt wird, wie gegen uns Bürger gearbeitet wird? Das Gesetze erlassen werden, die positiv FÜR den BÜRGER wären?

Eine derart enge Kooperation von Polizei und Nachrichtendiensten sei verfassungsrechtlich nicht unproblematisch. Die Mitglieder empfehlen, die GTAZ-Arbeit auf schwerste Terrorgefahren zu beschränken und die behördenübergreifende Kontrolle zu verbessern.

Mehrheit fordert schärfere richterliche Kontrollen

Die drei vom Bundesjustizministerium berufenen Mitglieder der Kommission – die andere Hälfte hat das Innenministerium(!!!) benannt – wollen zudem die parlamentarische Kontrolle der Geheimdienste stärken.

Dabei setzen sie auf das Parlamentarische Kontrollgremium des Bundestags. Neu ist, dass sie das BKA, seit 2009 mit quasi geheimdienstlichen Befugnissen ausgestattet, ebenfalls der Kontrolle dieses Gremiums unterstellen wollen.

Alles in allem, wenn wir mal ganz ehrlich sind, ob es nun das GTAZ ist, das BKA, BND oder wer auch immer. Dieser Bericht sagt doch eigentlich aus, das all diese „Behörden“ in den letzten 12 Jahren mehr oder weniger tun und lassen konnten, was sie wollten, im Namen der „Terror-Abwehr“. Und da in Wahrheit WIR alle die potentiellen Terroristen sind, wissen wir auch, wo wir mittlerweile dran sind.

Denn WIR alle werden überwacht, im Namen der „Terror-Abwehr“, folglich bleibt ja nur ein Schluss: In der Regel werden Verdächtige der Überwachung ausgesetzt! Welche „Eliten“-Gruppe hier welche „Eliten“-Gruppe kontrolliert, spielt doch hierbei keine Rolle. Für uns Bürger, die dieser Überwachung ausgesetzt sind, wird sich eh nichts mehr zum positiven ändern, was diese Sache angeht, es wird nur schlimmer werden. Das sage ich nicht, weil ich „Schwarzmaler“, sondern weil ich Realist bin! Es sei denn, das Volk hat irgendwann die Schnautze so voll, das all diese Anlagen zu unserer Überwachung in Flammen aufgehen, in Schutt und Asche enden.

Das „man“ jetzt zulässt, diese Massnahmen zu kritisieren, liegt einzig und allein daran, das die Überwachung und Kontrolle der Bürger mittlerweile zum Selbstläufer geworden ist, wohl kaum noch rückgängig zu machen sein wird. Es sei denn, Bürger macht kaputt, was Bürger kaputt macht…

Zudem plädieren sie für eine Art Whistleblower-Regelung: Mitarbeiter der Gemeindienste sollten das Gremium „auch ohne Einhaltung des Dienstwegs“ ansprechen können.

Was für ein Schenkel-Klopfer!!! Wahrscheinlich eine „todsichere“ Whistleblower-Regelung nach Art unseres BigBrothers US of A, siehe Snowden, Mannings, Assange und wie all die den meisten unbekannten Whistleblowern, die versucht haben, die Welt auf einen besseren Weg zu bringen, und dies zum (nicht kleinen)Teil mit ihrem Leben bezahlt haben! DIE halten uns tatsächlich für so bescheuert, das wir uns DENEN freiwillig ans Messer liefern würden! Da müsste man so lange mit dem Kopf schütteln, das man eine Gehirnerschütterung bekäme! Junge, Junge…

Man soll also beim „Eliten“-Gremium die „Eliten“-Armee anschwärtzen. Ist schon klar. Wie wird das wohl enden?

Eine Mehrheit spricht sich zudem für schärfere richterliche Kontrollen aus. Antiterrorermittlungen des BKA sollten nicht wie bisher vom Amtsgericht Wiesbaden kontrolliert werden, sondern vom Ermittlungsrichter des Bundesgerichtshofs. Bei gravierenden Grundrechtseingriffen wie Lauschangriff oder Online-Durchsuchung sollte die Strafkammer eines Landgerichts zuständig sein.

Moment, ich übersetze mal kurz:

Eine ELITÄRE Mehrheit spricht sich zudem für schärfere ELITÄRE Kontrollen aus. ELITÄRE Antiterrorermittlungen des ELITÄREN BKA sollten nicht wie bisher vom ELITÄREN Amtsgericht Wiesbaden kontrolliert werden, sondern vom ELITÄREN Ermittlungsrichter des ELITÄREN Bundesgerichtshofs. Bei gravierenden ELITÄREN Grundrechtseingriffen wie ELITÄRER Lauschangriff oder ELITÄRE Online-Durchsuchung sollte die ELITÄRE Strafkammer eines ELITÄREN Landgerichts zuständig sein.

Wer zwischen den Zeilen lesen kann, ist klar im Vorteil!

Zudem fordert eine Kommissionsmehrheit, dass Betroffene viel häufiger als bisher nachträglich über geheime Ermittlungen informiert werden müssen.

„Ja, juten Tach, Herr X, wir wollten ihnen nur mitteilen, das wir sie in den letzten zwölf Jahren auf das übelste ausspioniert und überwacht haben. Wir wissen mehr über Sie, als Sie selbst! Nix für ungut, Tschöö…“!

Ja, vielen Dank dafür. Aber das könnt ihr euch auch sparen, da wir ja eh wissen, das wir von vorne bis hinten bespitzelt werden. In „guter“, alter deutscher „Tradition“(GeStaPo,StaSi…). Da ist es doch eher unlogisch und unnütz, wenn man danach dann davon in Kenntnis gesetzt wird. Was wir wollen, ist ein Ende der Schnüffelei. Zwar noch einiges mehr, aber keinesfalls weniger! Und keine Augenwischerei und angeblichen Zugeständnisse, die keine sind, wenn es denn überhaupt dazu käme!

Drei Mitglieder wollen den Bundesdatenschutzbeauftragten bei Online-Durchsuchungen ins Spiel bringen.

Ja, drei von sechs, wovon drei vom Innenministerium abgestellt wurden. Jetzt darf man mal raten, wer wohl dagegen war…

Auch der (Anm. BRD-AKUT: ELITÄRE, ihr kennt das ja jetzt)NSU-Untersuchungsausschuss, der am Donnerstag seinen Abschlussbericht vorlegte, forderte im Blick auf die Rolle des BKA und des Generalbundesanwalts Reformen.

Hier müsste so einiges reformiert werden. Doch Befugnisse von links nach rechts, und wieder zurück zu schieben, ist keine Reform, sondern Augenwischerei. Aber wie soll auch ein ELITÄRER Reformator…

NSU war das Stichwort, es ist wohl Abschlussberichts-Saison. Das bringt uns zum nächsten Thema. Elitisten haben das Verhalten von Elitisten-Behörden „untersucht“. Immer das gleiche Spiel!

Wie sehr uns diese ganze Überwachung im Namen der Terrorabwehr seit 12 Jahren vor Terror geschützt hat, sieht man ja an NSU-Gate. 10 Jahre konnten die sogenannte NSU trotz der tollen staatlichen Anti-Terror-Vorsorge ihr Unwesen treiben, angeblich unerkannt morden. So ist das, wenn Kreise innerhalb der „Elite“ die Terroristen steuern und decken!!!

Wenn man sich einfach mal anschaut, was wir, der Pöbel, bis jetzt wissen, dann ergibt sich daraus ein klares Bild. Es wurde von Anfang an in dieser Sache (bewußt!?!?)falsch verdächtigt, in falsche Richtungen ermittelt, auf falsche Spuren gelenkt, Be- und Hinweise nicht gefolgt, und so weiter, und so fort. Alles Zufall, „Fehler“ und „Versäumnisse“? Ich behaupte mal, so gut wie niemand kann heutzutage 10 Jahre lang Banken überfallen, Menschen umbringen, mit falschen Papieren unerkannt bürgerlich leben, sich mit dem Wohnmobil(also im Strassenverkehr teilnehmend) bewegen etc.

Bei all den „Terror-Abwehr-Massnahmen“? Da passt doch etwas ganz und gar nicht zusammen, sagt mir mein logischer Menschenverstand.

Dann wurden sie nicht geschnappt, weil der eine Beamte des einen Dienstes oder der einen Behörde dem anderen nicht Bescheid gesagt hat, und so weiter. Beweise und Aussagen verschwinden, tauchen auf wundersame Weise Jahre später, als alles vorbei war, wieder auf, wurden nicht beachtet, Akten geschreddert, Beweise vernichtet, man könnte immer weiter so fortfahren. Und wir, das „dumme Volk“, hatten keine Akteneinsicht!!!

Und all das ist auf höchsten staatlichen Ebenen geschehen. Lehnt man sich da tatsächlich noch zu weit aus dem Fenster, wenn man von eine Komplott spricht? Einer Terrorserie im Auftrag von Kreisen innerhalb der „Elite“, gut gedeckt und geschützt durch diese. Anders ist diese ganze Geschichte doch gar nicht möglich gewesen!

Wer hat denn sonst die Möglichkeit, die Propaganda-Presse mit einzubeziehen, um uns vorzumachen, das dies alles nur durch die Blödheit, die strunzdoofe, unserer Dienste und Behörden möglich war?

image_38373_1

Beispiel:

Abschlussbericht zur NSU-Mordserie

„Schwere behördliche Versäumnisse

(SZ)

Verstanden? Durch ständiges Wiederholen soll unserem Verstand eingeimpft werden, das dies kein Akt von Staatsterrorismus, sondern „nur“ von Versäumnissen und Fehlern begünstigt war. Ich erinnere an 9/11: Terror, Al Quaida, Terror, War on Terror, Muslims, Terror, Al Quaida, 24 Std., auf allen Kanälen und Frequenzen, in allen Printmedien. Und das dauert bis heute an. Ist es eine Verschwörungstheorie, wenn man da von Gehirnwäsche spricht?

Man, die „Elite“, gesteht Fehler ein. Eben. Nur Fehler. Und Fehler und Versäumnisse kann ja wohl jeder mal machen… Geschickt eingefädelt! Gerissen, link! Bringt aber trotzdem nichts, denn wer nicht nur Propagandapresse liest und TV schaut, kann den Quatsch eh nicht glauben, und glaubt ihn auch nicht!

Jedenfalls wissen wir, wer die Propagandapresse steuert, und wer somit die Spielregeln festlegt, die Strippen zieht, im Falle NSU-Gate! Und wenn man sich mal diese beiden Neo-SS-Bauernlümmel und die Nazimagd anschaut, wird einem sofort bewusst: Diese drei können all das nicht geplant und durchgeführt haben, zehn Jahre lang, ohne erwischt zu werden! Und ohne Deckung und Hilfe von ganz Oben!!!

Noch eine kleine Prise mediale Hirnwäsche? Na gut:

Die Angehörigen der Opfer leiden auch unter den Irrtümern der Beamten. Im Abschlussbericht des NSU-Ausschusses werden Polizei und Innenminister für die Ermittlungen zur Mordserie der Rechtsextremisten scharf kritisiert: Auf mehr als 2000 Seiten wird ihr Versagen deutlich.

Nur Beweise für eine Kooperation von Sicherheitsdiensten mit gewaltbereiten Rechten fand der Ausschuss nicht.

Hättet ihr mich mal gefragt, bzw. das Internet:

Aber was „Elite“ nicht wissen will, das findet sie halt nicht heraus!

Beweise für eine Kooperation von Sicherheitsdiensten mit gewaltbereiten Rechtsradikalen, über die immer wieder einmal gemutmaßt worden war, fand der Ausschuss nicht. Die SPD-Obfrau Eva Högl sagte: „Wir sind jedem Krümel mit einer großen Lupe nachgegangen, haben aber keinen einzigen Beleg gefunden.“

Tja, dann, Frau Högl, siehe Video oben!

Das kommt dabei heraus, wenn Elitisten Elitisten unter die Lupe nehmen! Hier werden Nebelkerzen im Sekundentakt gezündet, um zu vertuschen, was wirklich geschah. Fehler, Versäumnisse, Versagen. Billige Ablenkungsmanöver! Aber auch vorgespielte, angebliche Dummheit schützt trotzdem nicht vor Strafe!!!

Vertuschung und verwickelte V-Leute in dem NSU-Terror-Netzwerk?

Das Bundesinnenministerium der Bundesregierung will 118 Streichungen im NSU-Ausschussbericht

Belange des Bundeswohls

Das Bundesinnenministerium verlangt zahlreiche Streichungen im Abschlussbericht des NSU-Untersuchungsausschusses. Insgesamt 118 Textstellen müssten in dem Bericht, der am Donnerstag vorgestellt werden soll, geändert, 47 davon komplett gestrichen werden, fordert das Ministerium laut dem Internetportal „Spiegel Online“.(internetz-zeitung.eu)

AUFWACHEN!!!

Advertisements

Eine Antwort to “Polizei-Die Internationale Eliten Armee und diverse Abschlussberichte”

  1. Gerhard Mersmann August 24, 2013 um 15:14 #

    Hat dies auf form7 rebloggt und kommentierte:
    So sieht ein Terror-Einsatz aus!

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s