Die Festung Europa richtet sich selbst zu Grunde

11 Okt

elite united

Finanzkrise

Millionen Europäer von Hunger bedroht

(ktsa) Europa leidet nach Einschätzung des Roten Kreuzes infolge der Finanzkrise unter der „schlimmsten humanitären Krise“ seit sechs Jahrzehnten. 43 Millionen Menschen in Europa könnten sich nicht genug zu essen leisten. Ohne Suppenküchen müssten viele Hunger leiden.

Wozu Hunger, entstanden durch die Globalisierungspläne der „Elite“, also durch Ungerechtigkeit, führen kann, sieht man überall dort, wo von der „Elite“ Terroristen genannte Freiheitskämpfer den bewaffneten Kampf gegen diese herrscherische, ausbeutende „Politik“ größenwahnsinniger Globalisten-Neue-Welt-Ordner aufgenommen haben! Mantrahaft muss man es immer und immer wiederholen, bis auch der Letzte kapiert hat, was hier läuft: Etliche Milliarden für die Banken der Banksters, und das Hungertuch für´s Volk!

Man muss sich das mal langsam, ganz langsam zu Gemüte führen:

Europa leidet nach Einschätzung des Roten Kreuzes infolge der Finanzkrise unter der

schlimmsten humanitären Krise

seit sechs Jahrzehnten.

Während unsere „Volksvertreter“ uns alle paar Wochen per Propaganda-Medien verkünden lassen, die Krise sei fast überstanden. Seit Jahren! Tja, liebe „Elite“, ihr seht vielleicht einen Silberstreif am Horizont, da eure Banken ja wieder so weitermachen können, wie jeher. Dank dem zum größten Teil ferngesteuerten, programmierten Volk, das dies alles stillschweigend akzeptiert wie finanziert, und je nach Wunsch der „Elite“ noch einen Zahn zulegt, in deren Hamsterrad! Ziemlich dämlich, oder?

43 Millionen

Menschen in Europa könnten sich nicht genug zu essen leisten.

fuckEU

Nur zum Erinnerung, wie zum Vergleich: Deutschland hat offiziell ca. 82 Millionen Einwohner! Mensch, was haben wir in Europa doch für ein Glück, das wir den EURO haben, und MIT und gerade WEGEN ihm uns nichts zu Essen leisten können, in weiten Teilen Europas. Jetzt mal ganz nüchtern gefragt: Können sich die „elitären Weltenlenker“ denn so „verrechnet“ haben, oder ist es, wie ich stark annehmen, vorher alles eingerechnet gewesen, der humane Schaden auf Seiten der Bürger Europas billigend in Kauf genommen, um die Eine-Welt-ReGierungspläne durchzusetzen?

Haben sie gehört, Frau Merkel: HUMANITÄRE KATASTROPHE! Die schlimmste in Europa seit über 60 Jahren! Sind das nicht die 60 Jahre, die uns Bürgern immer wieder vorgehalten werden, weil wir Dank den „Weltenlenkern“ ja seit dieser Zeit in Frieden leben dürfen, in Europa? Ich frage mich vor allem, wo die elitären Individuen, die dies behaupten waren, als Yugoslawien durch Krieg zerfiel!!! Aber es zählt ja wohl nur eine „Wahrheit“, und das ist die der „Weltenlenker“!

merkel_remix

Und sie, Frau Merkel, als momentane von der „Elite“ als Gesichtshinhalterin akzeptierte deutsche FÜHRERIN in Europa, sind ja dann wohl auch massgeblich mit Schuld an dieser HUMANITÄREN KATASTROPHE. Denn durch ihre Lakaien-Arbeit für die unsichtbaren Strippenzieher, durch ihre Dienste für Wirtschaft, Industrie, Finanzagenturen etc., und ihre Arbeit gegen die Völker, die Menschen Europas, wie könnte da jemand das Gegenteil behaupten?

Ich habe immer dieses Bild vor Augen: Eine mittealterliche Stadt, gut geschützt hinter ihren schwer bewehrten Stadtmauern(Europa), im Inneren die bessergestellten Bürger. Draussen, vor der Stadt wohnen die Bauern, die dafür sorgen müssen, das die da drinnen auch ja soviel zu fressen haben, das sie einen grossen Teil davon an die Schweine verfüttern oder wegschmeissen können, während die Bauern ungeschützt vor der Stadt ein Leben im Hamsterrad der Städter verbringen. Sie müssen zudem noch immer weiter steigende Steuern zahlen und sonstige Abgaben leisten.

Irgendwann durchschauen die Bauern dieses Spiel aber(die hatten noch keine BILD, keinen Fernseher…), verbünden sich, sprechen sich ab, bewaffnen sich zur Verteidigung, und spielen dieses miese Spiel einfach nicht mehr mit! Sie liefern einfach keine Lebensmittel mehr in die Stadt. Und zum Ausgleich für die jahrelange Ausbeutung richten sie eines Tages, wenn die Vorräte in der Stadt sich gen Null bewegen, ein riesiges Festbankett in der Sichtweite der Stadtbewohner aus, halten eine regelrechte Orgie ab, tagelang. Während sie laut lachend die Felder mit der nächsten Ernte in Brand stecken, da sie ja für sich selber genug besitzen, sogar im Überfluss.

Was passiert wohl IN dieser Stadt(Europa)? Die hungernden, kastenniederen Städter wollen raus, wollen essen. Doch aus Angst vor den aufgebrachten, revoltierenden Bauern öffnet die Obrigkeit, die ReGierung der Stadt das Stadttor nicht. Und jetzt hat diese ReGierung ein richtiges Problem, vor dem sie nicht mehr davon laufen kann: Den Feind von aussen, und den Feind im Inneren!

Den selbsterschaffenen Feind!

Ohne Suppenküchen und Lebensmittelspenden müssten Millionen von Europäern als Folge der Finanzkrise Hunger leiden.

Apropos Suppenküchen, in Deutschland im speziellen die „Tafeln“:

Der Boom der Tafeln sei das „Ergebnis des kontinuierlichen Abbaus des Sozialstaates“, schreibt das Bündnis in einem offenen Brief vor dem Bundestafeltreffen. „Anstatt Armut nachhaltig durch politisches Handeln zu bekämpfen, wird die private Wohltätigkeit als kostengünstiger Ersatz instrumentalisiert und gefeiert.“(waz)

Ich frage mich teilweise tatsächlich, WOFÜR der Bürger eigentlich Steuern zahlt. Wenn ihm ja eh nichts anderes bleibt, als sich selbst zu helfen, während die Steuergelder für die Vereinigten Staaten von Europa, ihren Euro, ihre Grenzsicherung, ihre Industrie, ihre Wirtschaft, ihre Lobbyisten und ihre Banken verbrannt wird. Wo das früher oder später enden wird, kann man(„Elite“) sich ja ausmalen!

Deshalb auch die Komplettüberwachung aller potentiellen Terroristen, der Bürger Europas. Eines Europas, das mal schön war, ein Europa der Menschen. Wo die Bürger eines Staates zum Urlaub in einen anderen Staat fuhren, und nicht, um vor der Armut zu fliehen! Wo man sich als Deutscher mit all den Menschen verstanden hat, die heute Dank EU und EURO und, na ihr wisst ja schon, „unserer FÜHRERIN“ und ihrer Kriegsminister wie Schäuble und Friedrich nicht mehr ganz so gut auf Deutschland zu sprechen sind. Kein Wunder! Ein Europa, an dem man ab und an mal an einer Grenze seine Papiere vorzeigen musste, in eine andere Währung umrechnen musste. Hat alles wunderbar geklappt, war alles Super!

Was wurde uns denn gegeben? Das die Grenzen offen sind? Ich bin ab und an vor dieser vermeintlichen Grenzöffnung(heute wird halt anders kontrolliert, versteckt, elektronisch) nach „Holland“ gefahren, um Tabak 😉 zu kaufen, und nicht einmal angehalten worden. Das war vor dieser vermeintlichen EU-Grenzöffnung! Heute stehen da an den Grenzen Geräte, die sowohl Kennzeichen, Fahrzeugtyp und Farbe sowie das Gesicht des Fahrers automatisch mit Datenbanken der EU abgleichen, und wenn man dich nicht mag(aus welchem Grund auch immer), kommst du keine 3 Kilometer nach Holland rein!

Was hat man uns also gegeben? Das wir nicht mehr in andere Währungen umrechnen müssen? Jetzt mal ganz ehrlich, das hat doch damals sogar der letzte Idiot kapiert, wie das funktioniert. Und vor allem konnte man ja auch überall in den angrenzenden Staaten problemlos mit der D-Mark bezahlen. Was hat man uns Europäern, den Normalbürgern, den Menschen, denn gegeben? Nichts!

Aber genommen, genommen haben DIE, die vermeintlichen Weltenlenker, uns so einiges, um ihre perversen Eine-Welt-ReGierungsphantastereien in die Wirklichkeit umzusetzen. Nicht nur in Europa! Wir leben in einer vorgegaukelten Freiheit, die keine ist. Wir leben in Demokratien, die keine sind. Wir leben von und mit Geld, das es real gar nicht gibt. Wir leben vermeintlich Gesund, stopfen aber nur Müll in uns hinein, den uns die „Elite“ zugesteht.

So sehr ich im Gegensatz zu den Büchern die Matrix-Filmreihe als ziemlich überbewertet ansehe, aber leben wir denn nicht in einer „Matrix“? In der uns alles nur vorgegaukelt, vorgespielt wird? Wenn man sich die nackten Zahlen dieser HUMANITÄREN KATASTROPHE anschaut, aber begreift, das wir alle denken wir würden hier in Europa im Schlaraffenland leben, ja dann muss man diese Frage bejahen!

Insgesamt können sich nach Angaben der Internationalen Föderation der Rotkreuz- und Rothalbmondgesellschaften (IFRC) 43 Millionen Menschen in Europa nicht genug zu essen leisten.

120 Millionen

sind einer am Donnerstag in Rom und Genf veröffentlichtem IFRC-Studie zufolge armutsgefährdet.

Was können wir doch stolz auf dieses, „unser“ Europa sein…  Ich frage mich, ob in britischen Wettbüros schon Wetten darauf angenommen wurden, wo und wann es denn so richtig kracht, die bürgerliche Revolution ihren Ursprung findet. Ich gehe mal stark davon aus!

Aber Hauptsache, die Banksters werden weiter hofiert!

„Europa ist mit der schlimmsten humanitären Krise seit sechs Jahrzehnten konfrontiert“, erklärte IFRC-Generalsekretär Bekele Geleta.

Ungeachtet der wirtschaftlichen Erholung in einigen wenigen Ländern Europas seien anderswo auf dem Kontinent Millionen Menschen wegen der Folgen der Finanzkrise in Armut gefallen.

Das ist es, was ich meinte, WIRTSCHAFTLICHE Erholung wird uns als Überwindung der Krise verkauft. Dabei ist aber nur die Krise in der Anhäufung von Macht und Vermögen von „Elite“ und Lakaien gemeint, nicht die Krise der Bürger, der Menschen, die durch diese „Elite“  ausgelöst, wahrscheinlich sogar inszeniert wurde. Mit wenigen Ländern ist wohl Deutschland gemeint(nicht das Deutschland der Normalbürger!).

Das gehe aus Datenerhebungen von 42 Rotkreuz- und Halbmondgesellschaften hervor.

Danach sei in den vergangenen drei Jahren die Zahl der Menschen, die Nahrungsmittel von den Hilfsorganisationen bekommen,

in 22 Ländern Europas um 75 Prozent gestiegen.

Und ich höre sie immer und immer wieder propagieren: Die Krise ist bald überstanden, wir sind auf dem Weg der Erhohlung…

Die Veröffentlichung der Studie war zugleich der Start einer Kampagne der IFRC unter dem Motto „Europe in Crisis – Think Differently“ (etwa: Europa in der Krise – Umdenken).

Wenn es mit Umdenken getan wäre. Ich glaube, die meisten Menschen müssen erstmal überhaupt wieder lernen, selbsständig zu denken. Und nicht wie von der Propaganda programmiert, mit unterbewusst aufgezwungener Meinung. Aber Armut und Hunger, basierend auf Ungerechtigkeiten, ausgeübt durch die Gloabilsierungs-„Elite“, werden schon dafür sorgen! In nicht allzuferner Zukunft. Darauf würde ich in einem britischen Wettbüro setzen!

Der Auftakt sei in Italien erfolgt, weil das Land mit am schlimmsten betroffen sei. Die Folgen der Krise machten es für Helfer immer schwieriger, Spenden für Bedürftige zu bekommen, erklärte Francesco Rocca, Präsident des italienischen Roten Kreuzes.

Und genau hier zeigt die EU ihr wahres Gesicht: Für das EU-Land, das von der elitär ausgelösten Krise mit am schlimmsten betroffen ist, sieht man nicht ein, Hilfestellung zu leisten in Sachen noch ärmerer Flüchtlinge, die auch nur arm sind, weil Staaten(Diktaturen) wie die Vereinigten von Europa, von Amerika, China etc. sie be- und ausnutzen!

euchinese

Als untergeben Sklaven behandeln. Ich meine damit nicht die Normalbürger Europas, obwohl wir natürlich auch alle davon profitieren, bewusst oder unbewusst, gewollt oder ungewollt!

Erst durch den unsäglichen Versuch, die Vereinigten Staaten von Europa auf dem schnellsten Weg in eine unwirkliche Realität umzusetzen, wurden ganze Staaten ruiniert! Damit ein paar wenige Staaten im Kern Europas vielleicht noch ein paar Jahre so tun können, als würde sie diese Krise nicht oder kaum betreffen. Die Matrix eben! Das Problem ist nur, das die Bürger dieser Staaten betroffen sind, auch bei uns, in der Finanzagentur Deutschland.

„Liebe Elite United“, was passiert, wenn die Bauern, die die Stadt(Europa) mit allem was man so zum Leben braucht versorgen, dieses Spiel nicht mehr mitspielen? Was, wenn man z.B. in Afrika endlich aufwacht, und anstatt sich gegenseitig(wie von der „Elite“ gewollt) zu bekämpfen, die Felder der europäischen Großgrundbesitzer, der „Menschenfutterfabrikanten“, der Großkonzerne in Brand steckt. Immer und immer wieder, nachdem man sich zur Verteidigung zusammengeschlossen und bewaffnet hat, und nachdem man mehr als genug für sich selber geerntet hat. So das man den Rest an die Schweine verfüttern oder wegwerfen kann.

Was passiert dann wohl IN der Stadt, in Europa. Was werden die mittlerweile 43 Millionen Menschen, die schon hungern, und die 120 Millionen, die von akuter Armut bedroht sind, wohl mit den Verursachern dieser Katastrophe machen? Mit der Globalisierungs-„Elite“, die sich einen dekadenten Lebensstil leistet. In der Geschichte der Menschheit hat meines Wissens zu Folge noch keine Festung ewig standgehalten.

eu_nazi_soviet_

Auch keine noch so gut durch Elektronik und computergesteuerte Überwachung, durch eigene Sicherheitsarmeen bewachte Festung. Steter Tropfen höhlt den Stein. Und wenn der Tropfen aus Wut und Hass besteht, resultierend aus Armut und Hunger, ausgelöst durch die Ungerechtigkeiten einer kleinen, größenwahnsinnigen Gruppe von Individuen, die ganz alleine die Welt beherrschen wollen, dann ist der Stein umso schneller gehöhlt!

AUFWACHEN!!!

Der Boom der Tafeln sei das „Ergebnis des kontinuierlichen Abbaus des Sozialstaates“, schreibt das Bündnis in einem offenen Brief vor dem Bundestafeltreffen. „Anstatt Armut nachhaltig durch politisches Handeln zu bekämpfen, wird die private Wohltätigkeit als kostengünstiger Ersatz instrumentalisiert und gefeiert.“Nachfrage bei Tafeln wächst weiter – Kritik am System auch | WAZ.de – Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/politik/nachfrage-bei-tafeln-waechst-weiter-kritik-am-system-auch-id6784945.html#plx1768070103
Der Boom der Tafeln sei das „Ergebnis des kontinuierlichen Abbaus des Sozialstaates“, schreibt das Bündnis in einem offenen Brief vor dem Bundestafeltreffen. „Anstatt Armut nachhaltig durch politisches Handeln zu bekämpfen, wird die private Wohltätigkeit als kostengünstiger Ersatz instrumentalisiert und gefeiert.“Nachfrage bei Tafeln wächst weiter – Kritik am System auch | WAZ.de – Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/politik/nachfrage-bei-tafeln-waechst-weiter-kritik-am-system-auch-id6784945.html#plx1768070103
Der Boom der Tafeln sei das „Ergebnis des kontinuierlichen Abbaus des Sozialstaates“, schreibt das Bündnis in einem offenen Brief vor dem Bundestafeltreffen. „Anstatt Armut nachhaltig durch politisches Handeln zu bekämpfen, wird die private Wohltätigkeit als kostengünstiger Ersatz instrumentalisiert und gefeiert.“Nachfrage bei Tafeln wächst weiter – Kritik am System auch | WAZ.de – Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/politik/nachfrage-bei-tafeln-waechst-weiter-kritik-am-system-auch-id6784945.html#plx1768070103
Der Boom der Tafeln sei das „Ergebnis des kontinuierlichen Abbaus des Sozialstaates“, schreibt das Bündnis in einem offenen Brief vor dem Bundestafeltreffen. „Anstatt Armut nachhaltig durch politisches Handeln zu bekämpfen, wird die private Wohltätigkeit als kostengünstiger Ersatz instrumentalisiert und gefeiert.“Nachfrage bei Tafeln wächst weiter – Kritik am System auch | WAZ.de – Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/politik/nachfrage-bei-tafeln-waechst-weiter-kritik-am-system-auch-id6784945.html#plx1768070103
Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s