Großspenden an deutsche Parteien-Großspender und die Herkunft ihres Spendengeldes

17 Okt

CSU erhält Großspende von Bayerischen Metall-Arbeitgebern

Union muss offenlegen, wann sie von welchen Spenden wusste

Der Spendensegen für die Union scheint nicht abzureißen. Nach den Großspenden der BMW-Aktionärsfamilie Quandt/Klatten erhielt die Schwesterpartei CSU am Dienstag dieser Woche 565.000 Euro vom Verband der Bayerischen Metall- und Elektroindustrie (vbm), wie heute bekannt wurde.Die neue Großspende wirft die Frage auf: Sollte auch diese Spende bewusst aus dem Wahlkampf herausgehalten werden? (LobbyControl)

So läuft das heute, gespendet, als lobbyiert wird erst nach der Wahl, nachdem wir diese tolle Union vier weitere Jahre an der Backe haben. Hier zeigt sich aber auch, wer hier wen kontrolliert, mit seinen Spenden, und für wen dann ganze Arbeit geleistet wird. Entschieden wird wie immer für das dickste Portemonnaie. Da bleibt der Bürger wohl oder übel mal wieder auf der Strecke. Ist ja nichts Neues… 

Wenn Großspenden erst nach der Wahl fließen, werden Wählerinnen und Wählern wichtige Informationen vorenthalten.

Das ist wiederum leider nichts Neues. Informationen vorenthalten, vor allem über Spender wie die BMW-Nazigeld-Quandt´s, doch dazu später mehr, ist doch eine Täuschung des Wählers/Steuerzahlers. Nichts, was zum ersten mal passiert. Leider, wie gesagt. Aber „wir“ haben sie ja gewählt. Nun, ich jetzt natürlich nicht, aber irgendwer muss es ja gewesen sein, der diesen angeblich erdrutschartigen Sieg zu verantworten hat. Wenn man davon ausgeht, das bei diesen „unseren“ Wahlen alles mit rechten Dingen zugeht.

Russlands Experten weisen darauf hin, dass die Wahl in Deutschland den Wahlstandards des Europarates und der OSZE nicht voll und ganz entspricht. Nach Auffassung von Politologen bedarf die Wahlgesetzgebung der Bundesrepublik Deutschland einer ernst zu nehmenden Vervollständigung.

Massive Wahlfälschung bei Bundestagswahl – Russen zweifeln an deutscher Wahl – OSZE prüft

Soviel zum erdrutschartigen „Sieg“! Also, „unsere“ Parteien, „unsere Volksvertreter“ belügen und betrügen uns, wo es nur geht, das ist uns ja leider klar. Es wird also von BMW gespendet, und Oettinger tanzt natürlich nach deren Pfeife:

Während Deutschland in Europa strengere Abgasnormen verhindert, erhält die CDU eine hohe Spendensumme von Großaktionären des Autoherstellers BMW.

Das geht aus der Spendenübersicht auf der Internetseite des Bundestages hervor.

Demnach erhielt die CDU am 9. Oktober insgesamt 690.000 Euro von Mitgliedern der Familie Quandt. Johanna Quandt und ihre Kinder Stefan Quandt sowie Susanne Klatten spendeten jeweils 230.000 Euro. Die Spender halten zusammen 46,7 Prozent am Autohersteller BMW. In den vergangenen Jahren traten sie mehrmals als Großspender auf, zuletzt kurz nach der Bundestagswahl 2009.

bmw

Dem Steuerzahlervolk wird vorgelogen, man arbeite an Verbesserung der Umwelt, doch kaum bezahlt z.B. BMW, war es das für die etlichen Wahlversprechen von Anno Dazumal. Man will ja nichts sagen, aber BMW-BAYERISCHE Motoren Werke, BAYERISCHE Metall- und Elektroindustrie (vbm), ist es da übertrieben zu behaupten, das gerade in Bayern der Lobby-Rubel rollt, und immer zu Gunsten der Union? Die einen erdrutschartigen Sieg verbuchen konnte, obwohl keiner zugibt, sie gewählt zu haben. 

Mit der CSU als Ein-Parteien-Diktatur ist dies ja auch kein Wunder, wem soll man denn sonst die Lobbyisten-Kohle in Bayern hinterherwerfen? Schade, das die deutschen Steuerzahler keine Lobby bei „unseren Volksvertretern“ haben! Obwohl der deutsche Steuerzahler die meiste Kohle ranschafft! Aber so ist das nun einmal in einer Elitokratie!

Und da ist es auch egal, das der Erfolg des zahlenden Konzerns auf den Leichen von NS-Zwangsarbeitern begründet ist. Ich werde hier mal ein paar Zitate aus der ARTE-Dokumentation „Das Schweigen der Quandt´s“ wiedergeben, welches ich am Ende eingefügt habe.

„Diese Familie möchte ihre Geschichte, und die der Herkunft ihres Vermögens, ihrer gesellschaftlichen Bedeutung, ihres Einflusses, also die Ursachen von all dem verschleiern, vergessen machen. Wenn man es zusammenfasst, hat die Familie Quandt ihr Vermögen gemacht auf der Grundlage von Zwangsarbeit, verknüpft mit dem 2. Weltkrieg und den deutschen Kriegszielen. Also das ist die Basis für ihr Vermögen! Und dieses Vermögen begründet auch die gegenwärtige wirtschaftliche Bedeutung und den gesellschaftlichen Einfluss, den Konzerne wie Quandt-BMW und so weiter haben. Es ist natürlich merkwürdig, das sich die Familie Quandt diesem Sachverhalt nicht stellt, nicht ihrer Geschichte stellt.“

Ich kann mir nicht vorstellen, das jemand in „Eliten“-Kreisen und in den Kreisen derer Lakaien, „unseren Volksvertretern“, NICHT weiss, das z.B. ein gewisser „Herr“ Goebbels zur Familie der Quandt´s gehörte.

„Die Hochzeit findet im Dezember 1931 statt, auf Günther Quandt´s  Sommersitz Gut Severin. Dort schwört das Ehepaar Goebbels sich und der nationalsozialistischen Bewegung ewige Treue. Adolf Hitler ist Trauzeuge und übernachtet ebenfalls auf Gut Severin, in Günther Quandt´s Schlafgemach. Der Industrielle erkennt früh, welche Möglichkeiten ihm die Nationalsozialisten bieten können, wohl auch durch die Verbindung seiner Ex-Frau mit Josef Goebbels. Die kirchliche Trauung, inszeniert als nationalsozialistisches Familienfest.“

NICHT weiss, wann und wie BMW groß und mächtig weil einflussreich durch z.B. Parteispenden wurde.

Zur Quandtschen Batterieproduktion der Afa:

„Wir hatten hier das kleine Auschwitz vor Ort. Hier hat systematische Vernichtung durch Arbeit stattgefunden.

„Es ging nicht anders. Eine Lüge! Die Arbeitsbedingungen waren Normal: Eine Lüge! Wir konnten doch nichts dagegen tun: Eine Lüge! Sie sahen in diesen Menschen nur Abfall. Waren die am Ende, hiess es nur: VERBRAUCHT!“

All das ist den Parteispendenempfängern nicht bekannt? Wohl kaum?

„Und bei Quandt kommen wir auf eine Skrupellosigkeit, die sich eng verknüpfte mit dem deutschen Faschismus. Und Skrupellosigkeit bedeutet auch, das ich also den Tod von Personen in Kauf nehme. Das ich Konzentrationslager neben meinen Betriebsstätten einrichten lasse, wenn es denn nur dem Zuwachs des Vermögens, und dem Wachsen, Blühen und Gedeihen des Betriebes dient!“

Die Großspenden empfangenden Unionsparteien, die ein C für Christlich in ihrem Namen tragen. Soviel zum christlich sein bei „Volksvertretern´s“. Ob manche wohl ein Hakenkreuz statt ein „christliches“ Götzenkreuz anbeten? Wen würde das noch wundern? Nicht, das Lobbyismus schlimm genug wäre, Nein, das Geld muss auch noch aus solch einer ekelerregenden Quelle stammen. Die Steuermilliarden, die der deutsche Michel aufbringt, zählen wohl im Verhältniss nicht soviel, wie eine halbe Million dreckiges Geld von Großkonzernen!

Und mit vorgetäuschter Unwissenheit brauchen sich „unsere Volksvertreter“ auch nicht rauszureden! Könnten sie ja auch gar nicht, oder braucht man als deutscher „Politiker“ kein Geschichtswissen. Ach so, ich vergas ja das man kein Wissen anhäuft, wenn man seinen Doktor plagiiert! Der einem dann oft auch den Weg in eine unbeschwerte Zukunft als „Volksvertreter“ beschert. Wären diese Plagiatoren wohl auch so weit auf der politischen Leiter nach oben geklettert, ohne den unrechtmässig angeeigneten Prof?

Oft wohl nicht! Und so lassen sich Übereinstimmungen erkennen, zwischen Spendern und Spendenempfängern. Die einen haben ihren Reichtum und den Erfolg ihres Unternehmens dem Dritten Reich, dem Faschismus und dem Tod von etlichen tausenden von Zwangsarbeitern/KZ-Häftlingen zu „verdanken“, die anderen wissen davon, nehmen das Geld aber trotzdem dankend an, um dann für den Konzern, meist gegen den Willen der Steuerzahler zu agieren. Und der politische „Erfolg“, die politische Karriere vieler dieser sich „Volksvertreter“ schimpfenden Individuen, „Eliten“-Lakaien, begründet sehr oft auf Vortäuschung falscher Tatsachen, wie z.b. durch Plagiate. Also haben Spender unrechtmässig erworbenen Reichtum zur freien Auswahl, und Spendenempfänger können sich nur durch Parteispenden bestechen lassen, weil sie unrechtmässig einen Posten bekleiden!

„Man“ lässt sich nicht einmal einen Monat Zeit nach der Wahl damit, sich noch unbeliebter zu machen. Aber warum denn auch? „Wir“ haben diese Individuen doch (wieder)gewählt. Also muss das Volk ja mit dieser Bescheisserei zufrieden sein! Wenn man darauf vertraut, das diese Wahlen nicht manipuliert waren!

Lobby-Spenden erst nach der Wahl verteilen, als wenn das in den Augen der hintergangenen Steuerzahler einen Unterschied machen würde! Aber ob es den Deutschen auch allen egal ist, das diese Quandt-Bestechungen mit Blutgeld bezahlt werden, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen.

Und hier die ganze Dokumentation:

Ich jedenfalls kaufe mir in Zukunft weder Batterien von Varta, noch werde ich einen BMW auch nur in einem Computerspiel fahren!

AUFWACHEN!!!

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s