Die Herrschenden hören erst auf zu herrschen wenn die Kriechenden aufhören zu kriechen.

1 Dez

So einfach ist das! Wäre das, wären wir nicht in Deutschland. Denn der aufrechte Gang ist hier anscheinend schon zum demütigen, devoten Bücklingsgang verkommen, wir entwickeln uns also scheinbar sogar körperlich zurück.

devolveGeistig scheinen wir ja sowieso irgendwo im Mittelalter stehengeblieben zu sein. Lassen uns verknechten, ausspionieren, bevormunden, ausbeuten, und sind auch noch glücklich darüber.

Naja, zumindest tun wir so, nach aussen. Denn in Deutschland ist scheinbar nichts wichtiger, als gute Miene zu bösem Spiel zu machen. Egal, wie schlecht es einem(finanziell) geht, man kauft sich via Bankster-Kredit all die (nutzlosen)Dinge, für Statussymbole gehaltene Dinge, mit denen man glaubt, seine Umgebung über die Wahrheit hinwegtäuschen zu können.

Und begibt sich so immer tiefer in die Knechtschaft. Freiwillig. Ich meine, Propaganda hin oder her, jeder muss doch MERKEN, das hier in diesem Land, ja in dieser unserer Welt nichts, aber auch gar nichts mehr stimmt. Alles ist auf den Kopf gestellt.

flagge sos

Just look at us. Everything is backwards; everything is upside down. Doctors destroy health. Lawyers destroy justice. Universities destroy knowledge. Governments destroy freedom. The major media destroy information and religions destroy spirituality. ~ Michael Ellner

Schau uns nur an. Alles ist verkehrt herum, rückläufig; alles ist umgedreht. Doktoren zerstören die Gesundheit. Juristen zerstören die Gerechtigkeit. Universitäten zerstören Wissen. ReGierungen zerstören die Freiheit. Die Massenmedien zerstören Information und Religionen zerstören die Spiritualität.~ Michael Ellner

Durch ehrliche Arbeit(der ja die meisten der Steuerzahler nachgehen) wird man nicht (mehr?) reich(wurde man je durch ehrliche Arbeit reich???), eher das Gegenteil. Während die, die (z.B. durch erben) reich sind, immer reicher werden, ohne zu arbeiten. Das übernehmen wir ja, zwangsweise, das erledigen all dieser Jobs, ohne die unsere Gesellschaft schnellstens zusammenbrechen würde. Für zum Teil menschenunwürdige und respektlose Entlohnung.

Jetzt kommt uns die GroKo, kommen uns die GrossKotze, die „Volksvertreter“ der grossen Koalition mit einem Mindestlohn von 8,50 Euro. Frühestens ab 2015, wenn das sogenannte Geld, der Euro, noch weniger wert ist, die Mieten noch mehr gestiegen sind und die Menschen in Deutschland immer noch so tun, als sei alles in Ordnung. Nach aussen hin.

Jennys Blog:

Mindestlohn – “Ich hab´ das mal für mich durchgerechnet”

Bei einem Mindestlohn von 8,50€ kommt man mit einer 40 Stunden-Woche auf ein Bruttogehalt von 1.360€ pro Monat. Würde ich mit Steuerklasse 1 und ohne Kinder diesen Bruttolohn bekommen, dann hätte ich ein Netto von 991,53 Euro (nach GEZ und Kirchensteuer).

Was soll ich mit 991,53 Euro? Ich bezahle 580 Euro Miete (warm), fahre ein Auto (ca. 200 Euro) und habe Internet sowie einen Handy bzw Telefonvertrag (ca. 60 Euro). Strom bezahle ich ungefähr 70 Euro im Monat. Damit blieben mir zum Leben gerade noch 81,53 Euro pro Monat. Davon muss ich dann Hygiene- und Kosmetikartikel, Kleidung, eventuell mal Medikamente und natürlich Lebensmittel bezahlen. Wir reden hier von 2,63 Euro täglich! Das ist nicht einmal eine halbe Schachtel Zigaretten. Private Altersvorsorge oder sowas wie eine Berufsunfähigkeits- oder Unfallversicherung könnte ich mir nicht leisten. Für eine günstige z.B. Brille müsste ich rechnerisch 57 Tage hungern.

Und das nennt man dann „Politik für den kleinen Mann“, und klopft sich auf die Schulter, ach was, auf alle beide Schultern. Ich nenne das einen um etliche Jahre verspäteten Tropfen auf den heissen Stein. Der schon verdampft ist, bevor diese Augenwischerei den heissen Stein überhaupt erreichen kann.

Doch wir sind zufrieden. Obwohl wir fast jeden Tag von den Horrormeldungen aus z.B. Griechenland und Spanien hören. Und obwohl wir wissen, das dies erst seit und durch den EURO und den beschleunigten Bau des „Sicherheitsstaates“ EU passiert, tun wir so, als ginge uns das alles gar nichts an, wären wir davon nicht betroffen. Tun so, als wären Griechenland und Spanien drei Sonnensysteme weit entfernt, obwohl dies doch zwei der Länder sind, die Deutsche, als sich noch fast jeder Deutsche irgendwann einmal einen Urlaub leisten konnte, oft jährlich besucht haben.

Wir tun so, als würden wir auf einer Insel der Glückseligkeit leben, auf der sich nie etwas ändern würde. Sind wir so verwirrt von dem hin- und hergerissen werden in dem Strudel, der uns alle langsam in den Abgrund zieht(nicht alle, weltweit „nur“ ca. 99%), das wir die Realität nicht mehr sehen?

Immer mehr Menschen sind wegen der Arbeit selber, oder aber wegen der Angst um den Verlust dieses Arbeitsplatzes krank. Körperlich wie geistig, ausgelaugt, gemolken. 30jährige, die seit 12 Jahren in prekären Jobs z.B. am Fliessband stehen müssen, sehen zum Teil aus wie 50jährige und fühlen sich wie alte Menschen. Lethargie macht sich breit, wenn man wie ein Roboter

Der Ursprung des Wortes Roboter liegt im slawischen bzw. tschechischen Wort robota, das mit ‚Arbeit‘, ‚Frondienst‘ oder ‚Zwangsarbeit‘ übersetzt werden kann. Die Bezeichnung robot wurde 1920 von Josef Čapek, einem bedeutenden Künstler geprägt, dessen Bruder Karel Čapek ursprünglich den Namen labori verwendet hatte, als er 1921 in seinem Theaterstück R.U.R. in Tanks gezüchtete menschenähnliche künstliche Arbeiter auftreten ließ, die dafür geschaffen worden sind, menschliche Arbeit zu übernehmen, und dagegen revoltieren.[1] Mit seinem Werk griff Čapek das klassische, ebenfalls in der Prager Literatur der jüdischen Mystik verbreitete Motiv des Golems auf. Heute würde man Čapeks Kunstgeschöpfe als Androiden bezeichnen. Vor der Prägung des Wortes Roboter wurden solche Automaten oder Halbautomaten genannt. (wikipedia)

tagein, tagaus das Murmeltier grüssen lässt. Grüssen lassen muss. Wie will man auch sonst die Kredite der Banksters zurückzahlen? Wenn man denn so dumm war, und sich in diese Knechtschaft begeben hat, weil man sich nicht mit dem begnügen kann, was man sich auch leisten kann. Man braucht ja einen 1,5qkm grossen TV(für Propaganda-Empfang und Werbe-Bombardements), auch wenn man wegen der Gentrifizierung in einem 20qm „Appartment“ sein Dasein fristen muss, für ein paar hundert Euro kalt im Monat.

Ich habe vor etlichen Jahren mal einen Artikel über den Selbstversuch einer deutschen Journalistin gelesen, die sich ohne fremde Hilfe oder ihrem Erspartem, nur durch ehrliche Arbeit, in den US of A durchschlagen wollte. Sie endete mit drei Jobs und konnte sich trotzdem keine Unterkunft leisten, dadurch musste sie im Auto vor einem Supermarkt, einem ihrer Arbeitgeber, „wohnen“.

Das war lange vor dem Euro, und man war versucht zu denken: Naja, im Land der unbegrenzten Unmöglichkeiten… Und heute? Seit die Globalisierung Vollgas gibt? Man erkennt sich fast wieder, lange dauert es nicht mehr, und man erkennt sich ganz! Und unsere „Volksvertreter“ beweihräuchern sich selbst, das bis zur letzten Reihe die Leute in Ohnmacht fallen. Da drängt sich der Satz in den Vordergrund: Opium fürs Volk! Obwohl sich der ja eigentlich auf sogenannte Religionen bezieht.

Politik für den Bürger, für den kleinen Mann. Paradox. Das gab es noch nie, und das wird es auch nie geben, solange das Schicksal vieler in den schmutzigen Händen weniger liegt! Solange Reichtum mit Macht gleichzusetzen ist! Solange man sich alles erkaufen kann, wenn man das nötige Kleingeld besitzt. Auch wenn man nie dafür gearbeitet hat. Im ehrlichen, im körperlichen Sinne, im Angesicht des eigenen Schweißes gearbeitet.

So wie die ehrlichen steuerzahlenden Bürger das müssen. Arbeiten, bis sie krank sind. Dann zum Arzt müssen(???). Der dann die schlechteren Medikamente verschreibt, wegen Bestechung durch die Pharma-Riesen. Und dann schüttet sich der unbedarfte Normalbürger bis Oberkannte Unterlippe mit chemischen Medikamenten voll. Zur Freude von Pharma-Riesen und „Göttern in Weiss“. Dadurch wird für die nämlich ein finanzieller Selbstläufer, welcher für die „Patienten“ allerdings ein Teufelskreis ist, zum Laufen gebracht.

Was daran gut für die Gesundheit ist? Nichts! Jedenfalls nichts für die Gesundheit der Steuerzahler. Höchstens für die der Gewinnmaximierung der „Elite“. Der „Patient“ unterdrückt durch diese chemische Vergiftung doch nur die Symptome, bekämpft jedoch nicht die Ursache. Er wird künstlich fit gehalten, um weiter im Hamsterrad der „Elite“ seinen Dienst verrichten zu können. So wie sich das für Personal gehört!

Sind wir so blind, das wir alle nicht sehen, was hier läuft? Sehen wir denn nicht, das wir für immer weniger Geld immer mehr arbeiten müssen? Sehen wir nicht, das uns diese sogenannte Arbeit krank und kaputt macht, und viele sich so in die Abhängigkeit von Ärzten und Pharmakonzernen begeben? Die nichts für die Gesundheit der durch Psychostress und Arbeit kranken Bürger, da gesunde Menschen nicht zum Arzt müssen, und auch keine chemische Pharmazeutika benötigen, kaufen.

Sehen wir nicht, das wir immer Verfügbar sein sollen, zeitgleich jedoch sofort austauschbar sind? Wir sollen am besten 24Std für den „Arbeitgeber“(Sklaven-Herren) zu erreichen sein, per Mail, per Handy, an Wochenden, an freien Tagen, sogar nachts. Unser Kopf soll nie frei sein! Probleme bestimmen den Alltag, Probleme auf oder wegen der Arbeit, mit dem Geld, der Gesundheit, oft sogar mit der Justiz, wegen Kinkerlitzchen.

Weil die Justiz auch nur auf der Seite derer steht, die dafür zahlen können. Recht wird heutzutage erkauft, nicht gesprochen! Während Omis wegen Schwarzfahrens mit der Strassenbahn ins Gefängis gehen, Kassiererinnen wegen ein paar Cent auf einem Leergutbon vor den Kadi gezerrt werden, laufen die Hoeneße dieser ach so tollen Gesellschaft (immer noch)in Freiheit herum. Keine Fluchtgefahr bei einem (Multi?-)Millionär? Neee, ist klar, liebe „Eliten“-Justiz!

Steuerhinterziehung, also der Diebstahl an allen ehrlichen Steuerzahlern) ist ja unter „Elitens“ ein Kavaliersdelikt, weil Volkssport. Man müsste sich ja selber anklagen, würde man diese Sachen bei den Subjekten, die sich das überhaupt leisten können, verfolgen wollen. Doch wie sage ich so gerne: Eine Krähe hakt der anderen kein Auge aus!

Schliesslich trifft man sich ja in z.B. Bordellen, kippt den einen oder anderen Champagner, pudert sich mit dem ein oder anderen „Bonzenkaffee“ die Nase, während man sich von (minderjährigen???)Zwangs-Prostituierten bedienen lässt. Praktisch, so hat jeder gegen jeden etwas in der Hinterhand. Doch auch da kann man, wenn man die Penunsen und/oder den Einfluss besitzt, sich rauswinden, indem man mit den Konsum von Cocain über die eigentliche Straftat hinwegtäuscht. Stichwort Paolo Pinkel:

Im Juni 2003 geriet Friedman im Zuge von Ermittlungen wegen Menschenhandels im Rotlichtmilieu in das Blickfeld der Staatsanwaltschaft. Mehrere Prostituierte, die illegal aus der Ukraine nach Deutschland gebracht und zwangsprostituiert worden waren, sagten aus, er habe mit ihnen mehrmals Sex gehabt, in ihrem Beisein Kokain konsumiert und das Suchtmittel auch ihnen angeboten. Prostituierte und Kokain habe Friedman unter dem Pseudonym Paolo Pinkel (dies sei von der Polizei angeblich falsch verstanden worden, Friedman behauptete später, eigentlich Paolo Pinkas verwendet zu haben – Pinkas ist ein hebräischer Vorname) angefordert. Daraufhin wurden seine Kanzlei und seine Wohnung rechtmäßig durchsucht. Drei szenetypische Päckchen wurden gefunden, die Anhaftungen von Kokain aufwiesen. Die gefundene Menge war zu gering, um den genauen Wirkstoffgehalt zu ermitteln. Das Untersuchungsergebnis einer von Friedman abgegebenen Haarprobe war hingegen positiv, was den rechtlichen Nachweis erbrachte, dass Friedman tatsächlich Kokainkonsument gewesen war. Daraufhin erging am 8. Juli 2003 ein Strafbefehl gegen Friedman wegen Kokainbesitzes über 150 Tagessätze in einer Gesamthöhe von 17.400 Euro, den er widerspruchslos akzeptierte.

Friedman trat im Zuge dieser belastenden Affäre von allen öffentlichen Ämtern zurück. In einer öffentlichen Erklärung bestätigte er, einen „Fehler gemacht zu haben“, ohne die Natur dieses Fehlers dabei zu konkretisieren. Friedman entschuldigte sich bei den Menschen, die er enttäuscht habe, und bat die Öffentlichkeit um „eine zweite Chance“. Da es Friedman vermied, sich ausdrücklich bei den Prostituierten zu entschuldigen, wurde er unter anderem von der Frauenrechtsorganisation Terre des Femmes öffentlich kritisiert.

Wenn unsereins mit ein wenig „Gras“ für ´nen Joint erwischt wird(weil man sich nicht unbedingt mit Alkohol das Hirn zermatschen, das Leben versauen möchte), kann es schonmal zu einer Gefängnisstrafe kommen, bei wiederholtem Male. Wenn man nämlich als Normalbürger die horrenden Geldstrafen nicht bezahlen kann. Denn 600Euro für 0,6g Cannabis sind für Prekär-Jobber oder „Hartzer“ kein Pappenstiel. Und dann kriegt ein Friedman eine Geldstrafe, die er aus dem Kleingeldfach seiner Geldbörse bezahlt. Wohlgemerkt, für COCAIN(Harte Droge!!!)!

Und nicht für den Verkehr mit illegalen Zwangs-Prostituierten. Tja, wenn man es sich leisten kann, ist halt alles möglich. In „unserer“ Elitokratie. In der die Sprößlinge der „Elite“ gerne studieren, auch wenn der Markt übersättigt ist von Fachidioten. Weil sie dann keine körperliche Arbeit, bzw. überhaupt Arbeit verrichten müssen. Als Student lebt es sich halt besser, denn als ehrlicher Arbeiter. Mama und Papa sind beruhigt, finanzieren meist alles, können Stolz erzählen, das ihr Sprössling studiert.

Meist weit weg von den elterlichen Gefilden, in einer grossen Stadt, wo man endlich die Sau rauslassen kann, es kennt einen ja eh keiner. Wo man für die Zeit des angeblichen Studiums den Einwohnern dieser Stadt dann eine Wohnmöglichkeit nimmt, um sich dann nach 1, 2 ,3 Jahren wieder zu „verpissen“. Um was zu tun? Um aus den Büchern zu lernen, die die „Sieger“ schrieben und schreiben? Vor dem Bachelor- und Master-Desaster war ein Studium an einer deutschen Uni ja noch was wert, aber jetzt?

Heute werden Unis für die Erforschung von Tötungsmaterial eingespannt, und keinen juckts(ausser vielleicht die Regel bestätigen Ausnahmen)! Sie sind nichts anderes geworden, als ein Teil des militärisch-industriellen-Geheimdienstkomplexes der „Elite“, auf denen diese ihre Sprösslinge vor Arbeit verstecken kann. Ich möchte hier keinesfalls alle Studenten über einen Kamm scheren, aber die, die ich meine, werden sich wohl wiedererkennen, und hoffentlich was schämen. Obwohl ich denke, das Scham in dieser „gehobenen“ Gesellschaftsklasse ein Fremdwort ist, man sich dort wohl nur für ehrliche Arbeit schämen muss.

Aber wo wir gerade bei der Scham sind. Zunehmend schäme ich mich meiner deutschen Angehörigkeit. Halb von der Abstammung her deutsch, ganz vom Gesetz, vom Gefühl. Ich hab ja noch nie woanders gelebt. Doch schäme ich mich manchmal, wenn ich diese Roboter, deutscher Bürger genannt, am eigenen Leibe erfahren muss. Ignorant bis zum geht nicht mehr, hochnäsig und besserwisserich, herablassend, obrigkeitshörig und fremdgesteuert.

Da wird man jedesmal nach dem Einkauf bei Kaufland mit der Frage belästigt, ob man denn mit dem Einkauf zufrieden gewesen sei. Während man versucht, auf 50qcm Platz seine Einkäufe schnellstmöglich zu verstauen, damit man keinen Kassen-Stau verursacht. Natürlich sagt man dann ja, weil man ja da raus will, aus diesem überheizten Konsumtempel. Bis heute.

Nachdem da ungelogen sechs Leute vor mir für 2x unter 5Euro, 3x unter 10Euro und einmal unter 15Euro meinen, ihre Karte zücken zu müssen. Während man da steht, und schwitzt, weil es zu warm ist. An einem Samstagmittag, an dem sowieso fast jeder Deutsche so tut, als gäbe es Montags keinerlei Möglichkeit weltweit mehr, einzukaufen. Nachdem man den Rasen gemäht und das Auto geputzt hat.

Also erwiderte ich diese Frage diesmal mit:“Könnte besser sein, wenn es hier nicht mindestens 5Grad wärmer als in jedem anderen Laden wäre.“ Alles noch OK im Gesicht des Kassierers, es lächelt (aufgesetzt). Doch dann schloss ich die Frage an, warum man denn keine Kassen speziell für Barzahler einführt, damit man wegen scheinbar des Umgehens mit Geld nicht fähigen Kartenzahlern, also Bankstersklaven, nicht gefühlte Stunden lang anstehen muss, damit die Bankster-Sklaven ihre Kinkerlitzchen in Kleinstbeträgen zeitraubend mit der Karte bezahlen können.

Diese Gesichtsentgleisung hättet ihr sehen sollen, als wäre ich ein shapeshiftiger Alien, der gerade sein wahres, sein Reptilian-Ich gezeigt hat, von denen der Märchenbuchautor David Icke immer berichtet. Natürlich habe ich es anders ausgedrückt, als oben beschrieben, „humaner“, aber fügte am Schluss die Frage hinzu, ob man als Barzahler denn nicht bevorzugt behandelt werden müsste. Erstens, weil man ja viel schneller fertig ist, und zweitens, weil man ja mit echtem(auch wenns der Euro ist) Geld bezahlt, statt mit Bits und Bytes.

Ich hab dann noch 10sec fragend in das entgleiste Gesicht geschaut, auf eine Antwort wartend, doch die kam nicht. Ich hoffe ja, das ihm bewusst wurde, das ich ja Recht habe(meiner Meinung nach), und nicht, das er denkt, ich habe sie nicht mehr alle, weil ich noch mit Bargeld zahle. Irgendwo habe ich gelesen, das man jetzt auch mit Paypal übers Handy in Restaurants, Kneipen usw. bezahlen kann. Oh Mann, den Quatsch machen jetzt auch wieder alle mit, bis sie nach dem nächsten Spaziergang durch die Einkaufszonen merken, das ihr Konto auf dem Handy leergeräumt wurde.

Ja, so ist das in Deutschland, wo alle über die Überwachung „empört“ sind, wenn man sie fragt, aber das war es dann auch schon. Empört ist man ja auch nur, weil das dem „Zeitgeist“ entspricht, weil man ja immer das sagt und tut, was all die anderen Schlafschafe auch sagen und tun. Wenn man jedoch fragt aus welchen Gründen sie empört sind, kommen nur, wenn überhaupt, die RTL- und BILD-Weisheiten.

Ich denke glatte 99,5% der deutschen Wahlverlierer, des Volkes, leben tatsächlich mit der Illusion, das würde sie ja nicht persönlich betreffen, das mit der Totalüberwachung. Und machen bedenklos so weiter wie bisher mit Homebanking usw. Obwohl es so einfach wäre, etwas dagegen zu tun, anonyme Simkarten etc. Aber warum sollte man auch nur über sowas nachdenken, hat man doch den Kopf voll mit Problemen, und denkt, man wäre ja persönlich nicht betroffen, weil man nichts zu verbergen hätte.

Diese Menschen denken leider, wie von der „Elite“ angedacht: Vom Bett zur Arbeit, von der Arbeit in die Kneipe, von der Kneipe ins Bett. Da ist das Murmeltier wieder, das täglich grüssende. Sie kommen gar nicht zum denken, ausser über ihre persönlichen Probleme. Und erkennen dabei nicht, wer diese Probleme zu verantworten hat, denken noch, sie wären komplett selber Schuld an allem, wären nicht gut genug, nicht fleissig genug.

Dabei sind sie einfach nicht wach, geistig, Nicht fähig, die Wahrheit hinter all der Propaganda zu erkennen. Sind geblendet von falschen Idolen wie Multi-Millionaire-Popstars, die nichts weiter verkaufen, als zuerst ihre Seele dem „Teufel“, dem Business, und dann nur noch Sex. Ihre Musik ist so monoton, so künstlich, so seelenlos und austauschbar wie Arbeitskräfte in der Elitokratie!

Wenn all die Mileys, Rihannas, Beyonces, Katys und wie sie alle heissen, nackt auftreten und Sex auf der Bühne und in ihren Videos haben dürften, würden sie auch dies ihren minderjährigen „Fans“, Hörigen, unzensiert präsentieren. Viel fehlt ja nicht mehr. Und neben diesen Idolen wie auch Schauspielern und Sportlern gibt es ja noch die der Weltsekten, deren Jünger seit über tausenden von Jahren beharrlich auf ein Zeichen ihres Gottes warten, fest glaubend, und deshalb nicht in der Lage sind, ein eigenständiges, ein selbsbestimmtes Leben zu führen.

Denn wenn man sein ganzes Leben darauf vertraut, das irgend ein Gott, ein Götze, es schon richten wird, dann wird man am Ende seines Lebens feststellen, das man gehörig von den sogenannten Religionen verarscht wurde. Genau dann, wenn die meisten zu „Gott“ finden, weil sie ein schlechtes Gewissen haben, aufgrund ihrer Art und ihres Lebensstils, und dann doch mit dem Beten anfangen, um nicht vielleicht doch in die von der Kirche erfundene Hölle zu kommen.

Was will man machen? Das meinte ich auch mit im Mittelalter stehengeblieben, geistig. Heute zahlen wir einer dieser Sekten in Deutschland zwangsweise einen Ablass, die Kirchensteuer. Und will man sich von dieser befreien lassen, muss man dafür auch noch bezahlen:

Kosten für den Austritt

Für die Erklärung des Austritts entsteht pro Person eine Gebühr in Höhe von 30,- EUR. Die Austrittserklärung kann erst nach Zahlung der Gebühr, die bar bei der hiesigen Gerichtszahlstelle zu entrichten ist, entgegengenommen werden.

Nach all den anderen entsehenden Kosten für Notar usw. Auch hier will wieder keiner mitkriegen, das man abgezockt wird. Stillschweigend zahlen die meisten deutschen Steuerzahler für diesen Verein von… (das lasse ich jetzt besser mal, das würde zu heftig werden), denn sie sind ja im Gegensatz zur „armen“ Kirche so reich.

Aber all das betrifft in Deutschland ja scheinbar niemanden persönlich. Keiner regt sich, alles geht wie gewohnt weiter, die „Elite“ kann ihr Spielchen wie gewohnt mit ihren Marionetten, den „Volksvertretern“, weiterspielen. Und wenn mal ein Faden reisst, wird die Marionette schnellstens ausgetauscht. Doch der Strippenzieher bleibt der Gleiche!

Der „Geld- und Machtadel“, die Bonzen aus Industrie, Wirtschaft, Finanzwelt und Spionage. Die aus Angst um ihre eigene Existenz, aus Angst vor dem Erwachen der hintergangenen und betrogenen Bürger dabei sind, eine noch totalere Totalüberwachung zu installieren, als das bisher eh schon der Fall war. Mit freundlicher, ehrfürchtiger, öbrigkeitshöriger Hilfe der zu überwachenden potentiellen Terroristen, der Steuerzahler in Bücklingsposition. Wobei ich bei dieser Position darauf hoffe, das der Groschen endlich mal fällt.

Denn das beharrliche Ignorieren der Wahrheit, dieses “ was geht mich das an“, ist nicht nur zum Kotzen, sondern spielt den „Überwachern“ ja direkt in die Karten. Die das alles mit dem von Steuerzahlern erarbeitetem Geld finanzieren. Krank, aber Realität! Was sind denn so die letzten krankhaften Ergüsse dieser paranoiden NWOler:

Die neue EU-Staatsanwaltschaft soll weitreichende Kompetenzen bei der Verfolgung von EU-Bürgern erhalten. Ursprünglich war die Behörde für den Kampf gegen grenzübergreifende Straftaten geplant: Nun sollen die Beamten auch die Bank-Konten der Bürger sperren dürfen, Telefone überwachen und Computer beschlagnahmen.(DWN)

Mann, was haben wir in Deutschland doch für ein Glück, das uns das alles nichts angeht. Denn sonst würde man ja vielleicht auf die Barrikaden gehen, in der Finanzagentur Deutschland. Aber um das zu bewerkstelligen müssten wir wohl erst „Fachpersonal“ aus anderen europäischen Staaten holen. Bald ist ja eh kaum noch ein Deutscher in der Lage, auf die Barrikaden zu gehen, demografiebedingt. Ein riskantes Spiel auf Zeit! Die „Elite“ führt!

Weil ja das zerstören der Familienstrukturen dazu führte, das unser Volk vergreist, ohne das großartig Nachwuchs zu erwarten sei. Wie auch, wenn Homosexualität zu einer Art neuen Religion hochstilisiert, propagiert wird. Nicht falsch verstehen, ich habe nichts gegen Homos, solange sie nicht mehr Rechte für sich beanspruchen, als anderen, heterosexuellen Menschen zugestanden werden.

Je mehr „radikale Homosexuelle“ es gibt, desto mehr homophobe Menschen wird es auch geben. Und auch Menschen, die sich daran erinnern, das früher, vor nicht allzu langer Zeit, das Idealbild einer Familie aus Mann, Frau und Kindern bestand. Diese ständige, überall vorherrschende Pro-Homo-Propaganda tut den Homosexuellen meines Erachtens nach keinen Gefallen. Eher im Gegenteil.

Ich meine, musss es denn wirklich sein, das man, wenn man zu Besuch bei jemandem ist, der noch fernsehschaut, in „kulturell wertvollen“ Sendungen wie Berlin0815 oder Köln0815 bärtige, nackte Männer im Bett präsentiert bekommt, die Sex haben? Vor 20 Uhr! Somit suggeriert man den jungen, vom TV erzogenen Menschen, das dies das normalste der Welt sei. Wenn das so weitergeht, denken die Kids in 20 Jahren, das adoptierte Kind hätte der Papa geboren.

Warum aber ist das so? Warum dürfen Homos so ziemlich alles, während ich mir für meine Aussagen hier wieder einiges durchlesen müssen werde. Liegt es schlicht und einfach daran, das Homos keine Kinder zeugen können? Keine neuen Menschen produzieren? Will man, „Elite“, so der „Überbevölkerung“ Herr werden? Indem man mit allen Mitteln wie der überall präsenten Propaganda Homosexualität als das Normalste, von der Natur vorgesehene der Welt darstellt?

Ich bilde mir doch nicht ein, das um mich herum alles „verschwult“, seit zwei, drei Jahrzehnten, ich sehe es doch mit eigenen Augen. Vor allem hier in Köln, wo man in dieser Richtung ja schon einiges gewöhnt ist. Zwangsläufig. Ich würde mal gerne wissen, um wieviel Prozent der Anteil der homosexuellen Bevölkerung in Deutschland in den letzten 20 Jahren zugenommen hat.

Früher kannte man vielleicht zwei, drei Schwule oder Lesben, heute sind es teils 20 oder 30. Jetzt soll man mir bloß nicht mit der billigen Ausrede kommen, früher hätten sich diese Leute aus Angst nicht zu erkennen gegeben. Die Leute, die ich meine, sind zum Teil ja noch nicht mal 20, 25, die man hier heutzutage so sieht. Die kennen kein „Früher“! Und das soll wirklich ein natürlicher Prozess sein, und nicht gesteuert? Naja, wer es glauben mag…

Aber bevor ich hier noch als Nazi verschrien werde, weil ich schreibe, was mir so auffällt, wenden wir uns lieber einem anderen Thema zu. Soweit sind wir nämlich schon! In ein paar Jahren sind wahrscheinlich die Heteros die Homos von gestern. Alles ganz normal…

Wann ist denn nun endlich soweit, das wir in Deutschland aufhören zu kriechen, damit die „Herrscher“ nicht mehr über uns herrschen können? Wird dieser Zeitpunkt je kommen, oder hat uns die bis heute andauernde Besatzungszeit so programmiert, das von uns keine Gefahr mehr ausgeht, von uns deutschen Steuerzahlern? Die „Elite“ denkt da wohl anders, Stichwort Überwachung!

Lassen wir doch mal einen kritischen Menschen zu Wort kommen:

(…) Aber um die Prinzipien (der Unabhängigkeitserklärung) durchzusetzen, müssen wir uns ausserhalb der Gesetze stellen. Wir müssen aufhören den Gesetzen zu gehorchen, die das Töten verlangen, oder wie das Vermögen verteilt wird, oder Leute wegen kleinen Vergehen ins Gefängnis wirft und andere Leute vom Gefängnis fernhält, die enorme Verbrechen begangen haben.(…)

Kein Tier hält sich selber für intelligent, und ist damit schlauer, als der Mensch. Denn das Nutztier Mensch hält sich für äusserst intelligent. Wie intelligent sich diese Gattung dann verhält, kann, muss ich gerade, um 02.59 Sonntag morgens, mal wieder mit ansehen. Gestern gab es nämlich Geld. Und heute wird gesoffen, als wenn es kein Morgen gäbe. Und dann kann man das Nutztier deutscher Steuerzahler dabei beobachten, wie es genau das tut, was die „Elite“ sich wünscht.

Ungelogen, hier laufen mal wieder seit Stunden Horden von grölenden Alkoholmissbrauchern auf der Strasse rum, schreien, grölen, „singen“, eine Schlägerei gab es bis jetzt(erst), unzählige Male Blaulicht, fast wie in New York. Na gut, das ist übernächstes Wochenende wieder für zwei Wochen vorbei, dann hat Michel nämlich alles versoffen. Kann, muss ich alles leider live beobachten. Aus meinem Fenster. Und da schämt man sich dann doch zu Recht für viele seiner schlafenden, fremdgesteuerten Mitbürger, die durch ihre Ahnungslosigkeit der „Elite“ das Spiel so leicht machen, wie nur irgend möglich.

Dieser staatlich geförderte Drogenkonsum, der Akoholismus, der in Deutschland zwar noch nicht ganz wie in Russland grassiert, aber auch nicht sehr weit davon entfernt ist. Der gut besteuert ist, und zusätzlich noch dafür sorgt, das Polizei, Ärzte usw. ja auch genug zu tun haben. Aber in allererster Linie dazu führt, das viele Menschen sich morgen an nichts mehr von gestern erinnern können.

Weder an das, was sie gesagt, noch was sie getan haben. Und vor allem nicht, was sie so gehört haben, in den Nachrichten oder so. Oder was man ihnen erzählte, über das Leben, die Realität. So kann man auch Menschen, die vielleicht was im Kopf haben, davon abhalten aufzuwachen, zu denken. Und dann zu handeln! Deshalb ist Alkohol auch im Gegensatz zu Cannabis gern gesehener Gast in Deutschland.

Denn Cannabis regt zum Nachdenken an, während Alkohol genau das Gegenteil bewirkt. Und eine klar denkende Bevölkerung wäre für wen nicht gut? Genau, für die Herrscherkaste. So, jetzt ist es 3.20 Uhr, ich versuche jetzt mal zu schlafen, weil die Schreiberei doch ab und an ein bisschen anstrengend ist. Aber bis sieben, acht Uhr wird es wohl bei dem Versuch bleiben. Dann macht zwar der bulgarische Arbeiterstrich vor meinem Fenster wieder auf, aber die sind nicht ganz so laut wie die Alkoholzombies.

Jedenfalls lege ich mich jetzt hin, ziehe den Kopfhörer an, und schaue „Verschwörungs“-Dokus. Und hoffe, das ich morgen irgendwann wieder das Gleiche mache, was auch ihr solltet:

AUFWACHEN!!!

Advertisements

11 Antworten to “Die Herrschenden hören erst auf zu herrschen wenn die Kriechenden aufhören zu kriechen.”

  1. Runenkrieger11 Dezember 1, 2013 um 15:48 #

    Reblogged this on Treue und Ehre.

  2. mark2323 Dezember 1, 2013 um 08:53 #

    Kleiner Hinweis zum Cannabis:

    Stimmt, aber leider ist das heutige Kraut meist „Hase“ und macht sehr viel abhängiger als das Grüne zu DM-Zeiten.
    Har mir gestern eine Justizangestellte noch was drüber erzählt. Hat Entzug hinter sich.
    Im Vergleich zu Alkohol und Koks, Speed etc freilich harmlos.

    • BRD-AKUT Dezember 1, 2013 um 12:24 #

      Also, ich rauche seit über 20 Jahren, mit mehreren Zwangspausen(nicht gesundheitlicher Natur), und kann aus eigener Erfahrung sagen, das Cannabis keineswegs körperlich abhängig macht, man bildet sich nur ein(Gewohnheit), das man rauchen „müsste“. Man schläft nicht schlechter oder so, das einzige wahre Problem ist allerdings, das dann der Körper nach dem Tabak verlangt, den er sonst wegen dem Cannabisgenuß(nicht -missbrauch) nicht benötigt. Und das mit dem Hasen ist auch so eine Sache. Man kann an 10 verschiedenen Stellen Hasen kaufen, bekommt aber 10 verschiedene Sorten. Nur kein richtiger Hase dabei. Heute gibt es nur noch Hasen oder Standard. So ein Quatsch, denn wieviele tausend Cannabissorten gibt es? Dir wird Orange Bud, Northern Lights usw einfach als Hase verkauft, weil es besser funktioniert als schlichter Standard. Ich jedenfalls weiss, wann ich estes Haze vor mir habe, und wann es etwas anderes gibt. Wenn Menschen tatsächlich Probleme haben(Entzug), dann ist das wohl nicht nur auf die gestiegene Potenz von Cannabis zurückzuführen, sondern vielleicht auf die Mittelchen, die weniger potentem Gras zugeführt werden, damit man sie als Hasen verkaufen kann, wie z.B. Brix. So, und jetzt mach ich erstmal viel Rauch um nichts…
      LG

      • mark2323 Dezember 1, 2013 um 20:51 #

        Danke für die interessante Antwort!

        Aber das Thema ist mir für den Abend zu kompliziert. Und dann auch noch am Geburtstag nach kurzer Nacht. -)
        Lass lieber über was Leichtes, leicht durchschaubares wie den Geldsystem-Betrug fachsimpeln. 🙂
        Die Videos von Wertperspektive kennst du? Bewusst.tv auch?
        Ich habe den Kanal depalma74 und schon etliche Videos hochgeladen.
        Schau mal rein wenn du magst.
        Greetings, Mark2323

      • BRD-AKUT Dezember 1, 2013 um 21:36 #

        Herzlichen Glückwunsch erstmal. Ja, werde mir die Videos anschauen, aber eher erst morgen, da ich bei State of Decay noch ein paar Zombies in ihre Schranken weisen muss, und meine Gemeinschaft auf Vordermann bringen…
        LG und Herzlichen nochmal

  3. mark2323 Dezember 1, 2013 um 08:22 #

    Hat dies auf mark2323 rebloggt.

  4. drbruddler Dezember 1, 2013 um 04:55 #

    Hier schreibt ein echter unverfälschter Mensch. Danke für diese klaren Worte, die hoffentlich den ein oder anderen auch erreichen.
    Eine kleine Anmerkung noch. Die europäischen Besatzer Amerikas (Amerikaner) sprechen immer so gerne von den fehlgeleiteten deutschen NAZIS und den SOWJETS (weil man dann schnell weiß was gemeint ist), doch sie sind von den beiden Vergleichen die Schlimmsten, leicht zu erkennen an dem Präsidentschaftswahltheater, das sie alle Jahre wieder zur Extase treibt.

    • mark2323 Dezember 1, 2013 um 08:47 #

      Gut auf den Punkt gebracht. Hervorragender Artikel. Hab ihn gerebloggt. LG, Mark2323

      • BRD-AKUT Dezember 1, 2013 um 12:12 #

        Yo, vielen Dank, hoffe, sich die nacht um die Ohren zu schlagen hat sich gelohnt.
        LG

    • BRD-AKUT Dezember 1, 2013 um 13:24 #

      Ja, Danke erstmal. Zu den Amis und den Nazis-Aktion Paperclip-Ohne die Kriegsverbrecher aus dem dritten Reich würden die sogenannten Amerikaner, die europäischen Besatzer in Übersee, wohl heute noch mit Propellermaschinen übern Teich fliegen müssen. Nix wäre mit NASA. Und all die Nazis in den Diensten, man konnte ihr wissen gut gebrauchen. Genau wie im 53. Bundesstaat Germoney. Hier hat man sich auch das, was die Amis und Russen übrig gelassen haben schnellstens unter den Nagel gerissen, um eine Schattenmacht nach Anglo-Vorbild zu errichten, geführt von den Diensten.
      Jedenfalls brauchen die sogenannten Amis(die SchattenreGierung, nicht die Bürger) den Mund nicht aufzumachen. Erstens, weil eh nur Lügen herauskommen, und zweitens:Hitler beging Völkermord, und was taten die Überseeler mit den Ureinwohnern? Und was ist die USA heute, mit ihrer GeStaPo, den Cops usw. Das, was bei Hitler einen feuchten Schritt ausgelöst hätte!
      LG

  5. drbruddler Dezember 1, 2013 um 04:16 #

    Hat dies auf drbruddler rebloggt und kommentierte:
    Schön, dass das Thema hier nochmal aufgegriffen wird.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s