Eigentlich wollte ich ja nicht, aber ich muss-Rote Flora

22 Dez

Also erstmal, 70 verletzte Polizisten, da wird aber wohl auch, wie üblich, jeder Kratzer mitgezählt. Seltsam, wenn denn die Randale und die Strassenschlachten  so schlimm waren, warum ist dann auf keinem YT-Video etwas davon zu sehen? Ein paar Böller, ein Wasserwerfer, ein paar Mittelfinger, jede Menge NWO-Troopers, Blaulicht,Pyros,  Qualm. Ich denke, da wird masslos übertrieben.

Mal nach Bildern schauen, vor allem nach denen, wo Polizisten massiv angegriffen werden, sodas 70 verletzte Beamte zu erklären wären. Und natürlich die dazugehörigen Schlagzeilen.

Schwere Ausschreitungen in Hamburg – Dutzende Verletzte

lol

Brennt da etwa ein Polizist?
Foto: dpa

(SZ) Straßenschlachten mit Böllern und Wasserwerfern: Im Hamburger Schanzenviertel gehen linksalternative Aktivisten für den Erhalt des Kulturzentrums „Rote Flora“ auf die Straße. Nachdem die Polizei die Demonstration stoppt, kommt es zu Ausschreitungen mit zahlreichen Verletzten.

Krawalle in Hamburg

Mehr als 70 Polizisten verletzt

lol2

Diesmal die Mülltonne von der anderen Seite, äusserst spannend, wie auch brutal.
Foto: dpa

(ksta) Die Demonstration für den Erhalt der „Roten Flora“ in Hamburg wird von schweren Krawallen überschattet. Über 70 Polizisten wurden bislang verletzt. Aus Angst vor weiteren Protesten hat die Polizei die Reeperbahn abgesperrt.

Eskalierte Großdemo: Schwere Krawalle in Hamburg

(spon) Steine und Flaschen auf Polizisten, Schlagstöcke und Wasserwerfer gegen Demonstranten: Bei einer Kundgebung für den Erhalt des linken Kulturzentrums Rote Flora gibt es in Hamburg die heftigsten Ausschreitungen seit langem. Randalierer und Einsatzkräfte liefern sich Straßenschlachten.

Ausschreitungen nach Demonstration im Schanzenviertel

And I proudly present… Hamburgs wohl bekannteste Mülltonne
Foto:dpa

Der Spiegel hat sogar eine Fotostrecke, die Erste, die ich finde. Ich habe mal die bürgerkriegsähnlichsten Bilder ausgesucht:

Demonstration im Schanzenviertel in Hamburg

1 Pyro.
Foto:dpa

Demonstration im Schanzenviertel in Hamburg

2 Freunde eilen dem einen Pyro zur Hilfe…
Foto:dpa

Demonstration im Schanzenviertel in Hamburg

APOKALYPSE!!!
Foto:dpa

Demonstration im Schanzenviertel in Hamburg

Verstecken spielen? Ich seh dich …
Foto:dpa

Demonstration im Schanzenviertel in Hamburg

Roter Qualm-AUSNAHMEZUSTAND!!!
Foto:dpa

Demonstration im Schanzenviertel in Hamburg

Ein Wasserwerfer.
Foto:dpa

Demonstration im Schanzenviertel in Hamburg

…und es steht 1:0
Foto:dpa

Demonstration im Schanzenviertel in Hamburg

uuuuuuhhhhh, Ausgleich 1:1
Foto:dpa

Doch noch fündig geworden. OK, das Foto mit dem Polizisten, würde das als Beweis durchgehen? Der könnte auch einen über den Durst getrunken haben, das ist von hinten leider nicht ersichtlich. Aber nun gut, wir hätten einen von den 70-SIEBZIG verletzten Polizisten. Und auch einen Demonstranten. Das ist also bis jetzt die magere journalistische Beute an Bildern von massiven Strassenschlachten, liebe deutsche Presse. Haben wir Saure-Gurken-Zeit? Weiter:

Das Protokoll der Ausschreitungen

Schlimmste Krawalle seit Jahren!

2,w=650,c=0.bild

OK, das ist jetzt schon ein bisschen beängstigend…
Foto:dpa

(BILD) Hamburg im Ausnahmezustand! Nach dem Demo-Alarm in der Stadt, eine erste Bilanz: 82 verletzte Polizeibeamte – 15 davon mussten ins Krankenhaus! Nicht nur im Hamburger Schanzenviertel, auch auf der Reeperbahn wüteten die Randalierer – im blinden Zerstörungswahn!

So, haben wir der Springer-Propaganda auch mal die Ehre gegeben. Also, wenn ich verletzt bin, muss ich irgendwie schon ins Krankenhaus(Platzwunden, Knochenbrüche…), andernfalls würde ich nicht behaupten, ich sei verletzt! Also sind wir eher bei 15 verletzten Polizisten. Wie war das noch mit den Kratzern, die mitgezählt werden…

Auch hier gibt es eine Bilderserie:

b1

Ein Feuer.
Foto:dpa

Der Original BILD-Text:

Brennende Barrikaden in der Schanze. Die Chaoten haben noch lange gewütet, obwohl die Demo längst aufgelöst war.

Ach so, darf man NUR WÄHREND der Demo randalieren? Und kann es nicht vielleicht sein, das die Randale erst richtig losging, WEIL die Demo aufgelöst wurde? „Haben noch lange gewütet…“  Hallo, wusste denn nicht jeder schon seit längerem, das genau dies passieren würde, das der Schwarze Block(oder diverse, zwecks Eskalation eingeschleuste „Stimmungsmacher“ der Staatsmacht) doch genau deswegen anreist? Aber jetzt überrascht tun…

b2

Ein kleineres Feuer. Könnte das unsere Mülltonne sein?
Foto:dpa

b3

Was ist los, Winterschlussverkauf beim Schirmhändler?
Foto:dpa

b4

Na endlich, und dann ausgerechnet die BILD,ts ts ts…
Foto:dpa

b5

Kamelle….
Foto:dpa

b6

Dr Zoch kütt, aber wo?
Foto:dpa

b7

Ne Demo…
Foto:dpa

Komm, wenn wir schonmal dabei sind, die BILD ist immer so geil schlecht…

SCHLIMMSTE KRAWALLE SEIT JAHREN!

Eine Polizei-Sprecherin: „Das ist das erste Mal seit langer Zeit, dass wir so eine Aggressivität erleben mussten! Auf die Gesundheit der Beamten wurde keine Rücksicht genommen! Verletzte Kollegen wurden von den Randalierern sogar bewusst in Kauf genommen!“ Wie viele Randalierer verletzt wurden, ist unklar.

So!

Eine Demo-Sprecherin: “ Das ist das erste mal seit langer Zeit, dass wir so eine Agressivität erleben mussten! Auf die Gesundheit der Demonstranten wurde keine Rücksicht genommen! Verletzte Mit-Demonstranten wurden von den Polizisten sogar bewusst in Kauf genommen!“

Und wetten, beides entspricht der Wahrheit, auch wenn ich zweiteres nur leicht modifiziert habe!

Laut Polizei waren es 7300 Demonstranten – 5000 davon gewaltbereit. Es gab hunderte Festnahmen! Den ganzen Abend über zogen gewaltbereite Gruppen durch Hamburg. Die Lage(ANM.-hier fehlt ein Wort!!! bleibt) weiter angespannt!

Die 5000 Gewaltbereiten sind in allen anderen Blättern 4500 und heissen dort: „…aus dem linksextremen Spektrum“. Die BILD halt…

23.21 Uhr

82 verletzte Polizisten, 16 Festnahmen

Bis 23.00 Uhr zählte die Polizei 82 verletzte Beamte. 15 von ihnen mussten nach Angaben einer Sprecherin ihren Einsatz daraufhin beenden, einige wurden in Krankenhäusern stationär aufgenommen.

Ein Polizist aus Niedersachsen wurde durch einen Steinwurf so schwer verletzt, dass er bewusstlos ins Krankenhaus gebracht werden musste. Genauere Angaben zur Zahl der verletzten Demonstranten gab es zunächst nicht.

16 Menschen seien wegen des Verdachts des Landfriedensbruchs vorläufig festgenommen worden, sagte die Polizeisprecherin. In der Kastanienallee nahe der Reeperbahn seien zudem 120 Menschen in Gewahrsam genommen worden.

Also erstmal, auch wenn das sonst nicht so meine Art ist, dem Polizisten eine gute Besserung(wir sind ja alle nur arme Menschlein…), wenn es denn nicht nur ein normaler KO durch den (Stein-)Schlag war. Das ist wahrscheinlich der, er oben auf einem Bild weggschleppt wird. Das kennt man, wenn man als Jugendlicher Selbstversuche mit Mofa-Helm und Baseballschläger macht, da kann einem schon anders werden, trotz Helm. Aber ich nehme mal stark an, das hier wahrscheinlich auch wieder stark dramatisiert wurde.

Ich hab ehrlich gesagt genug Sensations-MSM jetzt. Also, wir hätten wohl tatsächlich einen Polizisten, der KO gegangen ist, und auch einen Demonstranten, der weggetragen wird. Blut ist nirgends zu sehen, dafür hat Hamburg jetzt wohl die berühmteste brennende Mülltonne. Es sieht dort zwar überall aus wie Sau, hier und da brennt ein Pyro, ein Wasserwerfer macht seine Runden, ein paar Steine fliegen, ein paar, vereinzelnd brennende Barrikaden sind zu sehen.

Um es mal vorweg zu nehmen. Ich kann diese angeblich politischen Hooligans und ihre Taten einerseits zwar nicht gutheissen, aber… Das Aber kommt gleich. Sind wir doch mal ehrlich. Wer sich ein wenig auskennt, und das sollte die Presse schon, irgendwie, der muss doch seit geraumer Zeit genau gewusst haben, was dort passieren wird. Der Schwarze Block reist ja nicht zum Gänseblümchenverteilen an, oder?

So, wie die Polizisten auch nicht zum Fussballspielen gekommen sind. Was tatsächlich ein wenig auffällt ist, das bei rechten Demos die Demonstranten geschützt werden, und die Gegendemonstranten attackiert werden. Bei linken Demos werden die Demonstranten attackiert, Gegendemonstranten gibts keine, nur Schaulustige mit Spyphones.

Will hier aber niemanden in Schutz nehmen. Denn wer wie die angeblich Linken Supermärkte mit Steinen attackieren, in denen der Normalbürger gerade einkaufen geht, dann hat das nichts mit dem Kampf gegen das System und für das Volk zu tun! Im Gegenteil. Wenn man die Viertel und Wohnhäuser der Normalbürger zerstört, ebensowenig. Auch zerstörte Autos, die klar erkennbar keine Bonzenkarren sind zu zerstören, werden garantiert das System nicht ändern(Bonzenkarren  zerstören aber auch nicht)! Eher das Leben eines wahrscheinlich arbeitenden Normalbürgers unnötig schwerer machen.

Ich will damit nicht behaupten, das alles falsch daran sei, das erkläre ich jetzt mit dem Aber…

Aber es muss ja irgendwann mal irgendwo einer anfangen,

doch geht es bei der Roten Flora in Wahrheit doch um Eigeninteressen beiderseits, die der Besetzer und die des Besetzten. Das hat auch keinen Sinn, da jetzt rumzustressen, auch wenn das in Hamburg Tradition hat. Vergleichbar mit den 10-20 Pflegekräften, die sich aus Protest letztens für 10min vor den Dom, auf die Domplatte gelegt haben.

Da habe ich mich gefragt, warum legen die sich für ganze 10min vor den Dom, an dem eh fast nur ausländische Touristen rumrennen und überhaupt nicht raffen, was die denn da jetzt machen. Ohne Zeitungsbericht hätte niemand davon erfahren, gebracht hat es nichts, wie man sieht. Und warum in Köln vor den Dom? Warum fahren die nicht mit  200-300, 2000-3000 Pflegekräften nach Berlin, vors Gesundheitsministerium, und zelten da, 10Tage, 10Wochen, und machen auf sich aufmerksam? Wer wirklich etwas ändern will, muss auch was dafür tun, und zwar etwas sinnvolles.

Und ich glaube nicht, das es sinnvoll ist, wenn man denn politisch aktiv, und nicht als Hooligan unterwegs wäre, in Hamburg Mülltonnen anzuzünden, und Autos, und was sonst noch brennt, die Viertel der Menschen zu demolieren etc. Aber diese Leute vom Schwarzen Block sind vielleicht zwischen 5-10% politisch aktiv, der Rest will einfach nur Randale. Ist ja auch OK, kann man ja verstehen, aber dann randaliert doch da, wo es Sinn macht!

Fahrt in Bonzenviertel, richtige Bonzenviertel, wo die Leute wohnen, die nie arbeiten mussten und müssen, und immer reicher werden, weil wir für Hungerlöhne schuften, fahrt nach Sylt, fahrt ins Frankfurter Bankenviertel, fahrt zum Verfassungsschutz nach Kölle, fahrt nach Berlin, nach Brüssel, nach Washington(Ok, mal nicht übertreiben). Warum Viertel zerrandalieren, die von Normalbürgern bewohnt werden, und nicht die der „Feinde“?

So macht man aus vielleicht vorherigen Symphatisanten Gegner, keine allzuschlaue Taktik, oder? Aber wie gesagt, die Leute, die da schwarz vermummt rumlaufen, triffst du auch grösstenteils am Wochenende in ihren Vereinsfarben in den Fussballstadien. Und da gehen die auch nicht wegen Fussball hin…

Das bei allen Möglichen Riots immer die Viertel zerstört und niedergebrannt werden, in denen auch die Zerstörer und Niederbrenner selber leben, war mir schon immer ein Rätsel. LA Watts, Rodney King Riots, in Paris und irgendwo in England immer mal wieder, etc.  Was für ein Schwachsinn!

Apropos Riots. So sieht DAS aus, was unsere Sensationspresse über Hamburg geschrieben hat:

Das sollte als Anschauungsmaterial reichen, wie es aussieht, wenn Strassenschlachten laufen, schwere Ausschreitungen, schwere Krawallen. Was hat jetzt dieses „Aus einer Mücke einen Elefanten machen“ zu bedeuten? Was ist der Sinn, der Zweck dahinter? Und warum wird nicht über die Proteste in Brüssel berichtet? Statt über das als politische Aktivität verkleidete Krawällchen in Hamburg.

Zum einen bedeutet das ja, wenn das oben Gesehene in Deutschland scheinbar schon an Anarchie grenzt, das die „Elite“ hier ziemlich sicher sein muss, in der Finanzagentur Deutschland. Wenn das schwere Ausschreitungen sind, was passiert dann bei jedem Castor-Transport? Der dritte Weltkrieg? Das ist nichts weiter als blinde Zerstörungswut in Hamburg, wo sich ein paar Gefrustete wieder ein bisschen Luft verschaffen. Strassenschlachten, schwere Ausschreitungen, schwere Krawallen… Lachhaft.

Erzähl mal einem Pariser Bullen, das das schwere Ausschreitungen waren, oder einem Londoner, einem Athener, einem… Ausgelacht wird man dann von denen, zu Recht! „So, ruhig, wie eure „Krawallen“ verlaufen würde ich gerne mal Urlaub machen…“, werden die sagen.

Aber warum diese Mücke/Elefant-Geschichte? Weil das tatsächlich die schlimmsten Krawallen seit Jahren waren? Ich glaube, da ist an jedem Wochende in und um jedes deutschen Stadion mehr „Krawalle“. OK, das die Linken in Deutschland verteufelt werden müssen, weil sich das so gehört, bei einem Staat, der eher nach rechts tendiert(Geheimdienste und sogenannte Sicherheitsbehörden z.B.), leuchtet irgendwie ein, auch wenn es armselig ist.

Ist das jetzt reines Sensationsgeheische? Ist es propagandistische Prophylaxe? Wenn man den Leuten suggeriert, das dies die schlimmsten Krawallen waren, werden sie wohl nichts schlimmeres anstellen, oder wie? Oder Selbstschutz der „Elite“, durch eigenes Belügen? Von wegen die Hoffnung stirbt zuletzt, es wird schon nicht so schlimm kommen, in Zukunft?

Jetzt gibt es diese peinliche Schuldzuweisungen. Die Demonstranten sagen, die Polizisten haben alles angefangen, die Polizei sagt, die Demonstranten waren es. Ich vermute mal stark, das die fliegenden Steine den „Demonstranten“ gehörten.Egal ,dieses „Aber DER hat angefangen“, „Nein, der hat angefangen“ ist doch wohl ein bisschen peinlich. Erinnert stark an Kindergarten!

Also kurzum, was da abgelaufen ist, ist das, was ich meine, wenn ich davon spreche, das friedlicher Protest nichts bringt(Ausnahmen sollen angeblich die Regel bestätigen…). Denn die paar Männneken da, die ein paar Steine geworfen und eine Mülltonne berühmt, wie einen Polizisten KO gemacht haben, und 15 wahrscheinlich tatsächlich verletzt haben(wenn diese sich nicht nur ein Pflaster im Krankenhaus geholt haben, oder aus Versicherungstechnischen Gründen[Schleuder-, Knalltrauma, pffffft] dort waren), haben mehr mediale Aufmerksamkeit erreicht, als das zehntausende von friedlichen Anti-Atom-Gegnern mit Trillerpfeifen und Papptäfelchen je schaffen würden.

Auch wenn der Ort der Falsche war, die Art und Weise ist schon auf dem richtigen Weg, um nicht nur müde belächelt zu werden, sich wirklich Gehör zu verschaffen. Nur dürfen nicht die Falschen unter dieser Art von Protest leiden, wie hier zum größten Teil geschehen. Es heisst doch, macht kaputt, was euch kaputtmacht, oder? Und nicht: Macht euch selbst kaputt…

Wenn eine Nation in einen Krieg gegen einen Feind zieht, zerstört sie dann vorher ihr eigenes zu Hause? Mal drüber nachdenken!

AUFWACHEN!!!

Advertisements

5 Antworten to “Eigentlich wollte ich ja nicht, aber ich muss-Rote Flora”

  1. mark2323 Dezember 24, 2013 um 16:01 #

    Hab Deinen Artikel grad hier verlinkt:

  2. mark2323 Dezember 22, 2013 um 13:25 #

    Hat dies auf mark2323 rebloggt und kommentierte:
    „Wenn eine Nation in einen Krieg gegen einen Feind zieht, zerstört sie dann vorher ihr eigenes zu Hause? Mal drüber nachdenken!“

    Guter Abschluss-Satz! Danke an BRD-Akut für die gute Arbeit.

  3. Runenkrieger11 Dezember 22, 2013 um 11:30 #

    Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

Trackbacks/Pingbacks

  1. #HH2112 - Das mit der Differenzierung machen! - rs political blog - Dezember 29, 2013

    […] N-TV – Die Krawalle in Hamburg und die Rolle der Polizei : Was alles nicht gesagt wird [9] eine Medienkritik zu SPON & co […]

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s