Hartz4-Empfänger alle verschuldet, psychisch krank und süchtig?

27 Dez

Arbeitslos, verschuldet, süchtig

(sz) In Deutschland beziehen Millionen Frauen und Männer Hartz IV. Eine Studie des Bundesarbeitsministeriums zeigt, dass viele dieser Menschen neben der Arbeitslosigkeit oft auch ganz andere Probleme haben – Hilfe bekommen sie aber kaum.

Mal ganz davon abgesehen, das dies auch genauso auf Nicht-Hartz4-Opfer zutrifft, stinkt die ganze Sache aber doch eher nach „Anti-Armen-Diffarmierung“! Opfer von unmenschlichen Löhnen, Gentrifizierung, Prekär-„Jobwunder“, Banksterrettungen, EU, Euro, Globalisierung usw. müssen sich jetzt auch noch anhören, das sie pauschal und mehrheitlich verschuldet, psychisch krank und süchtig sind.

Und nebenbei bemerkt die Überschrift in der Süddeutschen: „Arbeitslos“! Ach, echt? Das ist so, als würde man dem Besucher eines Restaurants vorwerfen, hungrig zu sein! Und ich Idiot dachte immer, das Menschen, die in gut bezahlten Jobs arbeiten, aus Spass in ihrer Freizeit noch einen auf Hartz4 machen, weil sie sich diese Bevormundung und Diffarmierung keinesfalls entgehen lassen wollen…

Aber weiter:

Es ist ein gewagter Vorstoß, mitten in den Weihnachtstagen: Der Chef der Bundesagentur für Arbeit (BA), Frank-Jürgen Weise, will die Zahl der Arbeitslosen auf nahezu 1,5 Millionen halbieren. „Das ist für mich das absolute Ziel„, sagte er der Nachrichtenagentur dpa.

frank_juergen_weise

Also: Der „Obersturmbannführer“ der BA will die Statistiken der ReGierungs-Marionetten noch um mindestens 50% mehr verfälschen, um die Welt zu belügen. So habe ich das doch richtig verstanden, nehme ich an. Was mir so nebenbei auffällt ist, das jeder, der solche Aussagen von sich gibt, in Gender-Kampfuniform auftritt, Anzug und Schlips. Damit bei einer Gegenüberstellung…..? Und der Schlips ist ja bekanntlich das unsinnigste Kleidungsstück, das der Mensch je erfand.

Aber je öfter ich mir diese Subjekte betrachte, desto öfter komme ich auf die Idee, das der Schlips sehr wohl einem Zweck dienen könnte, als Aufknüpfhilfe. Aber weiter mit Weise(Künstlername?):

Bis wann dies geschehen solle, sagte der BA-Chef nicht. Weise räumte aber ein,

dass es immer Menschen gebe werde, „die den Anforderungen nicht gerecht werden“.

Immer dieses getarnte Drohen, hier besser Ankündigen, ekliges Neusprech. Starkes Stück, was das korrumpierte, gutsituierte Subjekt da von sich lässt. Was der „weise“ Weise uns damit androht:

sklaventreibertitel

Denn ob Hartz4-Empfänger oder nicht, Arbeitslose oder Arbeitnehmer, sein absolutes Ziel, die angeblichen Arbeitslosenzahlen um die angebliche Hälfte zu halbieren wird er ja nur genau auf dem Weg erreichen können, wenn das bisherige System von Druck, Zwang, Sanktionen, und noch mehr respektlos bezahlten, unsicheren, sogenannten Arbeitsstellen, nicht nur aufrechterhalten, sonder noch um einiges verstärkt wird.

Denn wie senkt man in der Finanzagentur Deutschland die Arbeitslosigkeit? Indem man „Arbeitsplätze“ schafft, von deren „Lohn“ kein Mensch leben kann, indem man abertausende den fünften Staplerschein machen lässt, die zweihundertse „Massnahme“, den siebenhundertsten Kurs zum korrekten Erstellen eines Lebenslaufs, einer Bewerbung(Nicht, das man das alles schon in der Schule gelernt hätte, nicht, das es nur noch auszufüllende Vorlagen en mass im Web gibt…).

Für nen Euro den Müll aus Parks räumen, der da liegt, weil keine Mülltonnen vorhanden sind, in die die Menschen ihren Müll werfen könnten, oder weil Vorhandene höchstens, wenn überhaupt, einmal am Tag von denen geleert werden, die mehr als nen Euro pro Stunde bekommen. Fast jeder von uns kennt jemanden, der das durchmachen musste, oder musste das gar selber erleben.

Ich könnte wetten, wenn die GroKo, die ja jetzt in der Lage ist, die Verfassung zu ändern, dies tut, ist folgendes das Erste, was unter der „Eliten“-Guillotine den Kopf verliert:

    „Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.“

– Grundgesetz: Art. 20 Abs. 1 GG

In Art. 28
Abs. 1 Satz 1 GG steht des Weiteren:

„Die verfassungsmäßige Ordnung in den Ländern muss den Grundsätzen des republikanischen, demokratischen und sozialen Rechtsstaates im Sinne dieses Grundgesetzes entsprechen.“

– Grundgesetz: Art. 28 Abs. 1 Satz 1 GG
wikipedia

„Den Anforderungen nicht mehr gerecht werden“ soll wohl heissen, es nicht mehr einzusehen, bis zu drei Jobs annehmen zu müssen, um dann trotzdem noch vom Amt schikaniert zu werden, weil es vorne und hinten nicht reicht. Oder nicht mehr einzusehen, wie immer beschworen „Flexibel“ zu sein, vielleicht sogar umziehen zu müssen, damit man Jobs annehmen muss, von denen man nicht leben kann. Oder nicht mehr bereit zu sein, auf Abruf, jederzeit erreichbar zu sein, drei Schichten zu arbeiten, für einen Job, von dem man nicht leben kann!

Dann hätte der Mann Recht, aber wir sind ja in Deutschland, hier kuscht man eben.

Wie schwer sein Ziel zu erreichen ist, zeigt ein Forschungsbericht im Auftrag des Bundesarbeitsministeriums. Die gut 400 Seiten starke Studie steht seit Monaten, unbemerkt von einer breiteren Öffentlichkeit, auf der Homepage des Hauses – und enthält jede Menge brisante Zahlen über die Situation von Hartz-IV-Empfängern, ohne dass diese Eingang in die Koalitionsverhandlungen gefunden hätten.

Viele Leiden unter einer Sucht

Achso, nur Hartz4-Opfer trinken jeden Tag literweise Kaffe, rauchen Kippen, bescheren dem Brauereiverband einen Super-Umsatz, frequentieren Spielhallen und „Sportsbars“, gucken vielleicht TV und sind länger im Internet? Bleibt das nicht vielleicht sogar eher den Leuten vorbehalten, die auch das Geld dafür haben?

Natürlich gibt es unter Hartz4-Opfern Süchtige, genau wie es die unter Bankstern, Millionären, „Volksvertretern“, Lobbyisten, Ärzten, Richtern, Polizisten, also bei jeder Gruppe von Menschen gibt, denn der Mensch ist suchtgesteuert, so ist das nun mal. Wirft man jetzt also den armen Menschen schon vor, Menschen zu sein, Herr Weise? Was sind dann Nicht-Arme-Menschen? Super-, Übermenschen?

Im November waren 4,3 Millionen Bezieher von Hartz IV, die 15 Jahre oder älter waren, erwerbsfähig. Gut zwei Drittel von ihnen gelten statistisch als Dauerbezieher der Grundsicherung, weil sie innerhalb der letzten zwei Jahre mindestens 21 Monate Leistungen bezogen.

Und das ist jetzt auch die Schuld von Hartz4-Opfern? Das ihnen die Logik zwingend vorschreibt, besser mit, weil von Hartz4 zu leben, da man trotz „Arbeit“ oftmals schlechter dasteht. Diese Jobs haben die Hartz4-Opfer erschaffen? Natürlich wird so ein Satz dann gerne zum Anlass genommen, die Sozialleistungen zu kürzen, statt die Arbeit entsprechend Lohnmässig aufzuwerten. Das steht ja der Profitmaximierung der Konzerne, in dessen Auftrag Subjekte wie Weise arbeiten, im Wege.

Warum gab es das zu D-Mark-Zeiten denn so nicht? Und vor der Schröder-Agenda? Da konnte man sogar noch zu einer Zeitarbeitsfirma gehen, wenn man schnell einen Job brauchte und musste sich nicht vor sich selber und anderen dafür schämen, weil man ja, wie heutzutage, offensichtlich nur noch der Gewinnmaximierung anderer zu dienen hat. Unzählige Hartz4-Empfänger würden sofort arbeiten gehen, wenn es denn Sinn machen würde!

Wenn man, wie vor nicht allzu langer Zeit, noch eine Familie ernähren könnte, ein Auto fahren, sogar ein Häuschen bauen könnte, von oft nur einem Einkommen. Von einer Arbeit, die ihrem Namen noch würdig war, weil die verrichtete Arbeit der Arbeitnehmer noch geschätzt wurde, und auch auf Qualitätsarbeit wert gelegt wurde, und deshalb dementsprechend entlohnt!.

Aber heute, immer billiger, immer schneller, immer mehr, die Garagen und Häuser der „Arbeit“geber sind voll, die Kühlschränke und Portemonnaies der Arbeitnehmer leer. Zumindest hat man in anderen europäischen Ländern, die schon lange in der Krise stecken, deren richtiger Ausbruch uns in Deutschland erst noch bevorsteht, den Rand voll. Dies wird zwar von „unseren MSM“ verschwiegen, das in den uns bekannten Ländern, zu denen demnächst  auch Frankreich gehören wird, das Schluss ist, Feierabend mit schuften für die eigene Armut!

Langsam aber sicher nähert sich das Blut der EU-Bevölkerung dem Siedepunkt, wobei es im Schnitt bei der deutschen Bevölkerung wohl gerade so bei….36-37 Grad zu liegen scheint. Unverständlicherweise. Man muss ja nur mal diesen Diffarmierungen der Oberklasse zuhören, die sich dieses ganze Arbeitslosendesaster doch selber zuzuschreiben hat, mit ihrer „Politik“ der Ausbeutung!

Aber ich hoffe, auch hier kommen viele Menschen langsam mal darauf sich einzugestehen, das wenn man dieses Spiel mitspielt, man sich praktisch selber zum Idioten abstempelt. Und wer macht sich schon gerne selber, freiwillig zum Idioten? Mich müsste man auch zwingen, zu sagen: „Ich bin ein Idiot, ich bin ein Trottel, ich lasse mich gerne ausnutzen, ich schufte gerne für andere, ich liebe es, beschissen und belogen, wie ein Mensch dritter Klasse behandelt zu werden!“

Aber hey, das sind ja alles eh nur süchtige, verschuldete, arbeitsscheue Psychos, die sie nicht mehr alle haben… Oder hat Weise hier was anderes gesagt?

Nicht alle sind arbeitslos gemeldet, etwa weil sie kleine Kinder haben oder sich gerade weiter qualifizieren. So waren im November in Deutschland 2,8 Millionen Frauen und Männer offiziell als Jobsuchende registriert.

„…oder sich gerade weiterqualifizieren“. Mit dem x-ten Bewerbungstraining, Staplerschein…, jaja, wir wissen. Und was man von den OFFIZIELLEN Arbeitslosenzahlen halten muss, nämlich Abstand, zu dieser unglaublichen Lüge, weiss ja wohl Jeder. So wie so gut wie zu jeder OFFIZIELLEN Aussage, schon fast total egal, um was es eigentlich geht!

Bekannt ist, dass viele unter den Dauer-Empfängern von Hartz IV Schulden oder psychische Probleme haben oder unter einer Sucht leiden. Oft verstärken sich solche Vermittlungshindernisse sogar gegenseitig.

Na, wenn das mal keine Pauschalisierung zu Lasten der Hartz4-Opfer ist, halt der nicht Vermögenden. Wie gesagt, genausoviele Nicht-Hartz4-Empfänger haben die gleichen Probleme, wieviele Arbeitnehmer müssen sich der vor Arbeit erst ihren Spiegel antrinken, bevor sie überhaupt „funktionieren“ können? Oder ne Handvoll Pillen einwerfen, oder aufputschende, illegale Mittel?

Damit sie die ganze Scheisse überhaupt noch etragen können. Ist es denn nicht „unsere Elitokratie“, unsere Gesellschaft, die die Menschen arbeitslos, süchtig, zu Schuldnern und psychisch Kranken macht? Wenn es keine der verrichteten Arbeit entsprechend entlohnte Jobs mehr gibt, darf man sich dann wundern, das es Arbeitslose gibt?

Wenn Menschen mit den ganzen „Anforderungen“ wie Unterbezahlung, der Behandlung als wäre man kein Mensch, sondern ein Nutztier, der ständigen Unsicherheit im ganzen Leben, einem perspektivlosem Leben in Deutschland meist zuerst zu Alkohol und Tabletten greifen, um das alles noch ertragen zu können, darf man sich dann wundern, das es so viele Süchtige gibt?

Darf man sich über die explosiv steigende Zahl an psychisch Erkrankten, die mit der aufgezwungenen Laufgeschwindigkeit des Hamsterrades nicht mehr zurechtkommen, die den Kopf nur noch voll mit Problemen  wie ums „liebe“ Geld und/oder die Angst vor dem Verlust des „Arbeitsplatzes“, oder halt die Angst davor, einfach keinen Job mehr zu finden, von dem man leben kann, und wie sie in Zukunft überhaupt weiter „leben“ sollen, wenn offensichtlich alles den Bach runtergeht, ja darf man sich dann wundern, das es viele psychisch Kranke gibt?

Das sind alles von der „Elite“ selbst erschaffene Probleme, aus Gründen der Gier!

Und das reiben sie den Menschen in Deutschland jetzt auch noch als eigene Schuld unter die Nase, wie manche das mit Katzenpisse und Kleinkatzen machen, wenn sie nicht stubenrein werden wollen? Es wird der Tag kommen, da werden sich all diese Diffarmierungen und Lügen und Drohungen und Ausbeutungen fürchterlich rächen. Nur das der Wind dann andersrum wehen wird! Dann wird das Volk die „Elite“ sein, und ihr elitären Marionetten die armen, psychisch kranken Junkies, die nur zu faul zum arbeiten sind. Was ja dann tatsächlich der Wahrheit entsprechen würde!

Die neue Untersuchung zeigt nun: Nur die allerwenigsten von ihnen werden entsprechend betreut, beraten oder behandelt, obwohl dies dazu beitragen kann, ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu verbessern.

Chancen. Arbeitsmarkt. Wir haben die Chance, einen riesigen Haufen Scheisse zu gewinnen, der uns kaputtmacht, als Vollidioten dastehen lässt, als „freiwillige“ Sklaven eines Systems, das nur den Reichen und Mächtigen dient. Auf einem Arbeitsmarkt genanntem Sklavenbasar der „Elite“, dessen bis jetzt noch gezahlte Löhne(irgendwann werden wir wohl noch am Monatsende eine Rechnung statt eine Abrechnung bekommen) ab Januar noch weiter sinken werden, weil dann die  Menschen hierherkommen werden(wenn sie nicht schon hier sind, und nur auf Januar warten), die von der EU und unseren „Volksvertretern“ recht herzlich dazu eingeladen wurden, Arbeit noch weniger wert sein zu lassen.

Für manche EU-Europäer ist ein Stundenlohn von drei Euro das Mass aller Dinge, so gut haben die noch nie verdient! Und dann wird hier von „Chancen“ auf einem „Arbeitsmarkt“ geredet, wie dreckigst verlogen ist das denn bitteschön?

Und von einer Hilfe aus einer Hand, die einmal das Ziel der Hartz-Reformen war, könne „oftmals nicht gesprochen werden“, sagt der Arbeitsmarktexperte des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB), Wilhelm Adamy, der auf die Studie aufmerksam machte.

Eine Million Menschen mit Schuldenproblemen

Die Autoren der Untersuchung, Bruno Kaltenborn und Petra Kaps, schätzen, dass 25 Prozent der erwerbsfähigen Hartz-IV-Empfänger, also mehr als eine Million, Schuldenprobleme haben.

Is ja n Ding. Menschen, die kein Geld zum Leben haben, haben teils Schulden. Dazu hätte ich jetzt zwar keine Studie gebraucht, aber… Das ist doch nur ein verschwindend kleiner Bruchteil gegenüber den Schuldnern aus der gesamten Gesellschaft, was wollt ihr denn? Denn gerade die, die einen Job haben, bekommen doch Kredite von den Bankstern angeboten, oder nicht? Und nehmen die dann meist dummerweise auch noch an, weil sie ja denken da sie ja Arbeit haben, das sie diese Kredite locker irgendwann mal zurückzahlen könnten.

Aber was, wenn diese Arbeitsstellen zu Gunsten der daran Profitierenden plattgemacht werden, man nicht mehr von ihnen leben kann, geschweige denn Schulden zurückzahlen? Dann werden diese Schuldner zu Hartz4-Empfängern. Und sind wie üblich komplett selber schuld, nach der Hetzpropaganda aus den Kreisen der Genderuniform-Träger!

Aus dieser Gruppe erhielten 2011 aber nur 34.000 eine Schuldnerberatung, obwohl Verschuldung, so das Forscher-Duo, „eine wesentliche Ursache von gesundheitlichen Problemen darstellt“. Ähnlich sieht es beim Thema Sucht aus: Vorsichtig geschätzt hat laut der Studie etwa jeder zehnte erwerbsfähige Hartz-IV-Bezieher, das sind mehr als 400.000, ein Suchtproblem. Eine Beratung erhielten 2011 nicht einmal 10.000. Außerdem gehen die Wissenschaftler davon aus, dass knapp eine Million oder etwa 20 Prozent der Grundsicherungs-Empfänger psychosoziale Probleme haben. Eine Betreuung erhielten 2011 nur 19.000.

Hartz4-Empfänger sind kein Spiegel der Gesellschaft, sie sind die Gesellschaft! Halt leider der Teil, der nicht auf Kosten anderer in Saus und Braus leben kann, ohne je körperlich, richtig gearbeitet zu haben, oder dies je zu müssen, Herr Weise. Und deshalb kann man all diese oben auf Hartz4-Opfer bezogenen Zahlen auf die ganze Gesellschaft hochrechnen. Aber hier sollen mal wieder nur die Nicht-Reichen stigmatisiert werden, diffarmiert!

Die Gründe für die Misere sind vielfältig: In der Studie wird darauf hingewiesen, dass Drogen- oder Alkoholprobleme wie auch psychische Störungen häufig „nicht offenbart werden, dies gilt offenbar selbst bei intensiver Betreuung“.

„Guten Tag, mein Name ist BRD AKUT, ich bin Alki, Tablettensüchtig und „hab einen an der Waffel“, hätte gerne Hartz4…“. Stimmt, so lernt man das ja beim Bewerbungstraining der BA wahrscheinlich, ich weiss es zwar nicht genau, muss mich mal erkundigen. Natürlich gehen betroffene Menschen gerne mit ihren Problemen hausieren, ist ja auch gar nix dabei… AUA!

Die Autoren kritisieren, die Hilfen seien von Kommune zu Kommune sehr unterschiedlich. In den zuständigen Behörden fehle es „häufig an konkretem Wissen und teilweise wohl auch am Wollen relevanter Akteure„.

Das kennt man ja auch so, wenn man schonmal auf einem früher Arbeitsamt genannten Sklavenveterteilungsbasar im Auftrag aller Herren Zeitarbeisfirmen vorstellig werden musste. Die können alles, drohen, herablassend sein, einfach nicht arbeiten, nur eines können sie nicht: Den Menschen dabei helfen, eine menschenwürdige Arbeit zu finden. Weils ja auch kaum noch welche gibt!  Und weil sie ja offensichtlich nicht für die Bürger arbeiten, sondern für die Konzerne, für die „Elite“, die Gewinnmaximierung! Da darf es an Arbeitskräften, die nix kosten ja auch nicht mangeln, sonst wird das nix, mit dem Mega-Profit!

Wie wärs, wenn einfach alle Konzerne statt ihre Stromrechnungen vom Bürger zahlen zu lassen, dies einfach mal wieder selber täten? Wie sich das normalerweise so gehört, wir steuerzahlenden Bürger müssen unseren immer teurer werdenden Strom schliesslich auch selber zahlen, plus den der Konzerne. Dann wäre diese ganze Hartz4-Diskussion hinfällig, weil genügend Geld da wäre! So, wie für EU-, EURO- und Bankenrettungen, also der Rettung der Spielzeuge der Reichen und Mächtigen ja auch immer genug da ist! Da fliessen die Milliarden wie Wasser den Rhein runter…

Aber wehe es geht um das Wohl des Bürgers, des steuerzahlenden, dem sich „unsere Herrscher“ ja angeblich verpflichtet haben. Da werden dann lieber die nicht in die richtigen Kreise Geborenen zu verrückten, arbeitsfaulen Junkies mit horrenden Schulden gemacht, schlechtgemacht! Was ja auch nur ein Teil des Plans ist, das Volk immer gespalten zu halten, damit es sich nicht solidarisieren kann!

Um gegen die Verursacher, Erschaffer, Profiteure dieses unmenschlichen Systems vorzugehen. Schlipse zum Aufknüpfen tragen sie ja schon…

AUFWACHEN!!!

Advertisements

7 Antworten to “Hartz4-Empfänger alle verschuldet, psychisch krank und süchtig?”

  1. mark2323 Dezember 29, 2013 um 21:30 #

    Hat dies auf mark2323 rebloggt und kommentierte:
    Ja. Hartzer, von mir aus auch psychisch-krank (wer definiert das? Die Pharma-Mafia, sorry, -Lobby?)
    und verschuldet. Und auch noch süchtig.

    Sucht ist allerdings, wie wir alle wissen, sehr relativ zu betrachten.
    Sucht nach Prestige, Ruhm, Geld (die Droge Nr1, unangefochten!!!)… ?
    Ne, dann lieber doch nach was anderem.

  2. mark2323 Dezember 29, 2013 um 21:25 #

    Huch.
    Bei dieser Headline fühle ich mich grade auf gewisse Weise unangenehm selber angesprochen….
    Aber ist der Ruf erst ruiniert (im näheren Real-Life-Umfeld): Nur keine Scham.
    Hatte vorgestern seit langem mal wieder bei ASR was zum besten gegeben. War dem nicht so wirklich freien Frei-Mann aus der Schweiz allerdings wohl zu derb, die ach so schlimme kleine Kritik.
    Der Rest des Beitrags passt hier aber ganz gut rein, weswegen ich ihn hier mal poste:

    „(………………………………………)

    …Leider haben die Deutschen, zu denen ich notgedrungen auch gehöre, ein massives Problem mit der eigenen Familie und Vergangenheit:

    Da wird auf der einen Seite die Compact-Familienkonferenz massiv gestört von ein paar Pseudo-Antifaschistischen Wirrköpfen (evtl bezahlt von Regierungs-nahen Verrätern aus dem linken Lager, Mossad … etc)
    und auf der anderen Seite bin ich selber, – wie ich die letzte Zeit gehäuft feststelle bei Recherche auf den Straßen von „Germany auf dem Weg zum Bürgerkrieg“ –
    wahrlich nicht der einzige, der von der eigenen Familie ziemlich im Stich gelassen wird, weil er eine andere, ehrlichere Einstellung zu dieser seltsamen Existenz im Endzeit-Kapitalismus, der bald hoffentlich in den Trümmern die Geschichte untergehen mag, besitzt und dies auch offen äußert.
    Die Darwinisten sind leider in der Überzahl befürchte ich. Glauben immer noch an die „Jeder seines Glückes-Schmid“-Utopie und negieren, wie die Mitmenschlichkeit zunehmend den Bach runter geht.
    „Geld regiert die Welt“ und geht auch über Freundschaften, Familie und Leichen wenn es sein muss.

    Noch haben wir es in der Hand, die Sache halbwegs friedlich zu regeln. Aber dafür müssten die Menschen viel mehr zusammen kommen. Und zwar im REAL-Live und nicht nur am Rechner.

    Ich – von Grund auf eher Pessimist als Optimist – glaube nicht, dass der überfällige Reset friedlich ablaufen wird, aber wenn doch, um so besser.
    Wir werden sehen.

    Sollte die jüngere Generation jedoch weiterhin dermaßen Konsum-versessen und Informations-süchtig sein, des Inne-Haltens und Reflektierens nicht fähig, werden wir nichts daran ändern, dass uns die korrupten Regierungen in Zusammenarbeit mit miesen Unternehmen, üblen Banken und Kriegsverbrechern, ausnehmen wie die fetteste Weihnachtsgans.
    Wie passend. Das geheiligte Konsum-Fest ist ja grade vorbei. Fast alle, die ich kenne, sind heilfroh.
    Wer mag schon solche Pseudo-Veranstaltungen. Freilich schade, dass es soweit gekommen ist. Womit wir wieder beim deutschen Familienzusammenhalt wären.
    Ein Trauerspiel. Meine russischen und kurdischen Freunde schütteln entgeistert mit der Kopf, wenn sie hören, was im anderen Kulturkreis so los ist….

    • BRD-AKUT Dezember 29, 2013 um 21:31 #

      Das ist auf dem Übungsplatz der Globalisten, die da Deutschland wäre, ja auch genau nach dem Plan der Größenwahnsinnigen verlaufen, Familienstrukturen zerstören, um den Zusammenhalt der Gesellschaft insgesamt zu zerstören. Damit dabei ein Volk von Egoisten rausspringt, das keinesfalls zueinander finden soll!

      • mark2323 Dezember 30, 2013 um 16:52 #

        Yep. Traurig aber wahr. Und wenn es mal jemand wagt, nicht begeistert pro Schwulen-Ehe etc Beifall zu klatschen, ist er tendenziell gleich ein wahlweise „Ewig-Gestriger“, „Nazi“ oder wenn noch „9-11“ etc dazu kommen, „Verschwörungstheoretiker“ bzw „Anti-Semit“. Absurdistan halt.

        Oh, und passend dazu, dass bei der erwähnten Familienkonferenz anwesende Damen aus Russland geschlagen und getreten wurden, schlägt der Terroranschlag von gestern hier nur eher wenige Wellen.
        Wir bedenken zum Vergleich, was kürzlich noch wegen zwei bis drei Toten beim „Boston-Marathon-Anschlag“ los war in den Mainstream-Medien.
        Die wissen und artikulieren stets sehr gut, welches Menschenleben mehr wert ist als das andere.
        Mein ehemaliger bester Freund redet mit mir nicht mehr, seitdem ich mir erlaubte anzumerken, dass die Amis in ihrer Geschichte auch nicht weniger Tote als der Adolf damals zu verantworten haben.
        Wie Schule, Medien etc im Grunde intelligente Menschen zum Negativen hin konditioniert haben, ist wirklich erschütternd.

  3. Heinrich V. Weyde Dezember 27, 2013 um 22:48 #

    menschen menschen überalles überal auf dieser welt,
    nicht versklavet durch kabalen nicht versklavt durch gier und geld.
    frei vom joch durch macht der liebe menschenkinder glücklich sind,
    gerechtigkeit bewussten wesen himmel auf erden jedem kind.

  4. Runenkrieger11 Dezember 27, 2013 um 18:35 #

    Reblogged this on Treue und Ehre.

  5. Runenkrieger11 Dezember 27, 2013 um 18:32 #

    Reblogged this on Treue und Ehre.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s