Sonntags Morgens, Sieben Uhr und Dreissig Minuten… What a wonderfull World!

29 Dez

Man schlägt Sonntags morgens virtuell die Zeitung auf, hier die SZ, und möchte ganz schnell ganz viel frühstücken, damit man soviel kotzen kann, wie es einem zu Mute ist, nach dem Überfliegen der Hauptseite. Ich werde jetzt mal ein paar Schlagzeilen kommentieren, wie sie auf dieser ersten Seite vorzufinden waren.

Deutschland im globalen Wettbewerb

Trügerisch gute Stimmung

Wenigstens wurde hier ein „Trügerisch“ eingebaut.

Die Börse eilt von Rekord zu Rekord, die Exporte steigen. Der deutschen Wirtschaft geht es gut, doch so manche Nachricht weckt Zweifel an ihrer Robustheit. Die Unternehmen brauchen jetzt Unterstützung aus Berlin: SPD und Union sollten keine Wohltaten an Rentner verteilen, sondern in Forschung investieren – und für eine klare Klimapolitik sorgen.

Was bitte hat das mit Wohltaten zu tun? Wenn man den Menschen, die in der Nachkriegszeit dafür gesorgt haben, das man hier in diesem Land überhaupt wieder leben kann, das zukommen lässt, was ihnen zusteht? Wohltaten. Diese Menschen haben dafür unter Einsatz ihres Körpers, ihrer Gesundheit ihre Lebenszeit geopfert, oft mehr als ein normales Arbeitsleben lang für dieses Land geschuftet, im Gegensatz zu gutverdienenden Schlipsträgern, Beamten, Bankstern, „Volksvertretern“.

Also in Forschung investieren. Was denn erforschen? Wie die Gewinnmaximierung der „Elite“ noch gesteigert werden kann? Forschungen darüber anstellen, warum Reiche immer reicher werden, und der Mittelstand und Arme ärmer?? Brauchen wir nicht, das kann dir jeder Bürger, der bis drei zählen kann, und möchte, erzählen!

Für eine klare Klimapolitik sorgen. Mal davon abgesehen, das diese Klimawandelpolitik auch nicht mehr als eine große Lüge war, um das Volk zu besänftigen wie natürlich auszunehmen. Man sollte sich doch mal fragen ,warum gerade in einer grassierenden, galoppierenden Weltwirtschaftskrise angeblich versucht werden soll, wegen der angeblich nur von Menschen gemachten Klimaerwärmung noch schnell nebenbei die Welt zu retten?

Deutschland lebt wie in Trance.

Genau so wahr, wie leider auch traurig. Doch ist es von den Herrschern ja so gewollt! Damit ja auch keiner mitkriegt, das wir schon bis Oberkante Unterlippe in der Scheisse stehen. Und wenn wir jetzt noch den Kopf hängen lassen, ersticken wir logischerweise. Wer soll denn dann all das Geld erarbeiten, das die Reichen brauchen, um reicher zu werden?

Die Börse eilt von Rekord zu Rekord. Die Exporte erreichen Höchstwerte. Die Konsumenten sind in Kauflaune. Der Maschinenbau, die Chemieindustrie und die Elektrobranche rechnen im Jahr 2014 mit guten Geschäften. Sogar der lahmende Automarkt in Westeuropa soll schon bald wieder Fahrt aufnehmen.

Mal ganz ohne Sarkasmus, aber hört sich das nicht tatsächlich an, wie aus der Heute-Show, oder von Volker Pispers, Urban Priol oder so? Die Börse, von Rekord zu Rekord? Also, bei meiner Börse können damit nur Minusrekorde gemeint sein. Achso, DIE Börse… Aber was haben wir Bürger mit DER zu tun, ausser von ihr und ihren „Geschäften“ geschröpft zu werden, damit sich all die Finanzgenies der Finanzagentur Deutschland den Weg in die Casinos der „Republik“ sparen können?

Die Konsumenten sind, wie immer, in Kauflaune. Sind die dann wahrscheinlich laut Propaganda auch noch, wenn sie schon längst an der Krise verstorben sind! Und alle rechnen natürlich, wie immer, fürs nächste Jahr, mit guten Geschäften. Wer sollte dem auch im Wege stehen, ausser vielleicht… die REALITÄT?

Die guten Nachrichten scheinen Bürgern wie Politikern aber gleichermaßen den Blick für die Zukunft zu verstellen.

Liebe SZ, genau dafür sind diese erstunkenen und erlogenen Gute-Laune-Propaganda-Phrasen doch da! Um den Bürgern den Blick auf die Wahrheit zu verwähren. Und das „Volksvertreter“, die für dieses Lügengebilde zuständig sind, irgendwann zwangsläufig sogar selber an die Lügen glauben müssen, von denen sie ja immer zu umgeben sind, von ihnen genährt werden, leben, scheint auch logisch!

Längst gibt es Anzeichen, dass die deutsche Wirtschaft weniger robust ist, als die Erfolgsbotschaften weismachen. Es lohnt sich auf Nachrichten aus der Wirtschaft zu achten, die heute auf den hinteren Seiten der Zeitungen stehen. Sie könnten zu den Schlagzeilen von morgen führen.

Mann, bin ich aber froh, das ich jeden Tag die MSM durchforsche, sonst hätte ich das ja gar nicht mitgekriegt, ihr etwa?

Die CSU schlägt schon jetzt laute Töne an, denn schließlich will sie 2014 bei zwei Wahlen punkten. Mit dem widerwärtigen Satz „Wer betrügt, der fliegt“ wirbt die Partei für ihre geplante Offensive gegen Arbeitsmigranten – und stellt damit Ausländer aus Bulgarien und Rumänien unter Generalverdacht.

Jetzt kommt was, das mir selber fast weh tut. Aber ich muss hier leider mal Recht geben, der Bayuvaren-Kader-Partei. Die EU ist ein sinkendes Schiff, und Deutschland sinkt natürlich mit, allerdings kommt es sich noch so vor wie die Piraten bei Asterix, die sich alle am Aussichtsturm festklammern, in der Hoffnung, das der Grund des Meeres erreicht ist, bevor dieser höchste Punkt auch unter Wasser gerät.

pixi_schiffuntergang_der_pi

Und mal ganz ehrlich, muss man sich in diesem Fall daran versuchen, durch Verschieben der Ladung(EU-Bürger) das Schiff(EU)vor dem Sinken zu retten? Logischerweise wohl nicht! Oder sich gar noch fremde Fracht aufs Schiff laden lassen?

Seltsam, ich bin mit dem „widerwärtigen“ Spruch: „Wer betrügt, der fliegt!“ großgeworden. Beim Spiele spielen, in der Schule, eigentlich bekommt man ja das ganze Leben lang eingetrichtert, das man ehrlich sein sollte,  und es hat nicht gerade einen Betrüger aus mir gemacht. Aber in Zeiten von Raubkapitalismus und Wähler- und Bürgerbetrug in höchstem Grade, da werden aus Betrügern Wohltäter, Politiker, Experten! Man erinnere sich auch mal an Guttenberg und seine Copy+Paste Co´s, all die „Doktoren“ der „Elite“…

Natürlich zielt, wie sollte es in Bayern auch anders sein, diese Äusserung auf die rechten Stimmen bei der nächsten Wahl ab. Nur populistischer Wahlkampf, oder auch Wahrheit? Viele Bulgaren und Rumänen, also die, die hierherkommen, stellen sich leider selber unter Generalverdacht, zumindest die Menschen aus diesen Ländern, die ich seit Jahren tagtäglich mit eigenen Augen und Ohren beobachten kann. Hören tue ich sie immer, sehen nur, wenn ich rausgucke oder gehe.

Die haben ja hier ihren Arbeiterstrich aufgemacht(3 arbeiten vielleicht echt, oder versuchen es, damit 30 den ganzen Tag runhängen können, und die Bürger denken: „Ach, die wollen ja wenigstens arbeiten…“), jeder weiss es (Stadt z.B.), aber wir haben ja soviel Arbeit bei uns, das man sich um Schwarzarbeiter ja nicht zu kümmern braucht. Auch nicht, wenn sich Anwohner und Geschäfte beschweren über Lärm, Dreck und das man sich fremd vor der eigenen Tür vorkommt, seine eigene Sprache einem nicht mehr weiterhilft, manche Menschen Angst haben, nicht mehr dort langgehen, einkaufen wollen.

Man kann zusehen, wie gestern zum Beispiel, das in den letzten Tagen vermehrt Neuankömmlinge mit ihren dicken Taschen erscheinen, vermehrt Ford Transits mit bulgarischen Kennzeichen überall zu sehen sind, die wohl einer privaten „Reiseagentur“ angehören. Schliesslich ist ja bald Januar 2014! Ich nehme es auch diesen Menschen nicht übel, das sie hierherkommen, ich würde an ihrer Stelle das Gleiche tun! Wenn die EUlite mir doch ein solches Riesengeschenk macht, warum sollte ich dies ablehnen? Dann wäre ich ja schön blöde…

Schliesslich lebt es sich hier garantiert besser mit auf der Strasse rumhängen, als in Bulgarien, oder Rumänien(hier bei mir sinds ausschliesslich Bulgaren). Die sich im Gegensatz zu „unseren“ angestammten Bürgern allerdings benehmen können(wohl weil sie unsinnigerweise „nicht allzusehr auffallen wollen“), wenn sie getrunken haben, wie ich jedes Wochenende, vor jedem Feiertag, eigentlich fast immer beobachten kann/muss, wenn das deutsche Schlafvolk sich dem exczessiven Massenalkoholkonsum hingibt. Bei diesen bulgarischen Menschen kommt wenigstens nicht noch diese herablassende, obernäsige Art zum Vorschein, im „Wein“, in dem die Wahrheit liegen soll.

Ist es denn wirklich widerwärtig, darauf hinzuweisen, das man sich nicht noch unbedingt fremde Ladung auf ein untergehendes Schiff holen sollte. Ein Schiff ,das noch lange, lange nicht genügend Kajüten hat, um die eigene Besatzung unterzubringen, geschweige denn Arbeit für die meist ungebildete fremde „Ladung“. Warum meist ungebildet, ist das denn kein populistisches Vorurteil? Naja, ich kann es live seit Jahren erleben, und ich habe keine lange Nase aus Holz, oder bin „Volksvertreter“, oder Propaganda-MSM-Journalie.

Warum sollten auch gebildete Leute mit guten Jobs, die es auch zu Genüge gibt in diesen Ländern wie Bulgarien und Rumänien, nach Deutschland kommen wollen? Ich z.B. kenne jemanden, der als gebürtiger Bulgare in Deutschland aufgewachsen ist, und nach Bulgarien gegangen ist, und auch nur noch zu Besuch alle Jubeljahre mal kommt, weil er in Bulgarien glücklicher und zufriedener als in Deutschland ist. Seltsam, oder? Wird uns doch hier immer nur das Bild von der europäischen dritten Welt propagiert.

Die Menschen, die aus diesen Ländern hierherkommen, sind die Menschen, die man in diesen Ländern auch nicht haben will. Warum das so ist, davon habe ich keine Ahnung, vielleicht doch, allerdings auch nur eine Ahnung, aber ich weiss es nicht. Irgendwelche Gründe wird es wohl haben, aber arme Menschen sind wohl nirgends gern gesehen. Und so kann man diesen Menschen selber nun wirklich keinen Vorwurf machen, wenn sie versuchen, ein besseres Leben zu führen. Man könnte das allerdings auch so bewerkstelligen, das man sich nicht den Zorn der Bevölkerung zuzieht.

Indem man vielleicht nicht seit Jahren tagtäglich  fast 24std an ein und demselben Fleck auf der Strasse rumhängt, und selten, aber auch Schwarzarbeit anbietet. Das es hier nichtmal genug Wohnmöglichkeiten für die ansässigen Bürger gibt, hätte man auch vorher erfahren können, das Gleiche gilt für Arbeit, vor allem, wenn man weder die deutsche Sprache beherrscht, oder überhaupt etwas gelernt hat. Es gibt bestimmt ein Internetcafe in Bulgarien.

Ich meine, muss man sich wirklich zusammenrotten um den Bürgern öffentlich zu zeigen, das man mit dem zufrieden ist, was man hier bekommt, und deshalb nichts an seiner Situation ändern muss? Ich persönlich würde ja Kontakt zu Einheimischen suchen, aber das passiert nicht, ausser zum Zweck der eher selteneren Schwarzarbeit. Ich würde auch nicht dort rumhängen, wo das jeder immer mitbekommt, es sei denn, mir ist alles scheissegal. Dann verstehe ich allerdings auch eher, warum man diese Menschen in Bulgarien und Rumänien auch nicht haben wollte, und dafür gesorgt hat, das sie verschwinden.

Aber der Vorwurf ist einzig und allein denen zu machen, die das mit ihrer „Politik“, alles ermöglicht haben und ermöglichen, offensichtlich aus Gründen des Globalismus, des eigenen Vorteils, der EU, der UN, der Agenda21, der neuen Weltordnung. Deutschland ist ein Beispiel dafür, wie Destabilisierung durch die „Elite“ zu Gunsten ihres Herrscher-Plans durchgeführt werden kann, ohne Mittel wie z.B. in Syrien anwenden zu müssen.

Hier wird die heimliche, leise Zersetzung am abgelenkten Volk vorbei nicht zuletzt durch die Mainstream-Propaganda-Medien unterstützt, die die Political Correctness als „Ersatzreligion“ etablieren zu wollen scheinen, nachdem die meisten Menschen es aufgegeben haben, sich auf nichtvorhandene Götzen zu verlassen, um dann verlassen zu sein. Diese popagierte „Politische Korrektheit“ verbietet uns einfach manchmal, die Wahrheit zu sagen, oder zu erfahren!

Gestern Abend hatte ich noch den Jahresrückblick auf Susanne Kablitz`Seite gelesen, und da stand etwas, das haargenau zur nächsten Propaganda-Schlagzeile passt. Da stand, über die Klimaerwärmung:

Im April haben die Klimagurus ein echtes Problem und müssen dies irgendwie lösen. Weil die für jeden deutlich sichtbare und eiskalte Klimarealität nur wenig Spielraum für neue Märchen lässt, die Ökogläubigen jedoch sowieso keine Behauptung der CO2-Gottheiten in Frage stellen, war der passende Notfallplan schnell gefunden – die passende Schlagzeile dazu:

„Es wird kälter, weil es wärmer wird.“

Na, dann ist ja alles gut, alles wieder im Lot!

Genau! Und deshalb jetzt ein Video in der SZ, der „Artikel“(man hätte auch den Text des Videos niederschreiben können, aber hey, wofür denn?) ist wie folgend überschrieben:

Arktis-Überraschung 2013

Warum das ewige Eis plötzlich wächst

Jedenfalls wird in diesem Video am Ende gesagt, das sich mehr Eis bildet, weil es wärmer wird. Logisch. Weil dieses Eis die Sonnenstrahlen reflektieren würde, damit die Erde sich nicht weiter erhitzt. Sicher! Das reflektierte Licht und die damit verbundene Wärmenergie wird ja auch lückenlos, als wäre sie nie hier gewesen, ins Weltall geschossen(nicht von z.B. Wolken wieder zurückreflektiert, die Wärme eh in der Atmosphäre gefangen usw…).

Naja, Hauptsache wir kaufen weiterhin Glühdbirnen für 3, 4 Euro pro Stück, die nach kurzer Zeit jede Kerze als Halogenscheinwerfer erscheinen lassen, und Hauptsache wir Bürger zahlen weiterhin die Stromrechnungen der Konzerne, wegen der Energiewende! Denn irgendeinen Grund muss das ja haben.

Nun noch ein bisschen Werbung für die Armee des Imperiums, die NWO-Stormtroopers:

Michelle Howard wird Vier-Sterne-Admiralin

Mit Fleiß und leisem Humor

Hach, ist das nicht schön, sogar Frauen können, wenn sie nur genug lernen und Humor haben, ihren Arsch an das Imperium verkaufen, als Kanonenfutter. Wunderbar, liebe SZ, das ist mal einen Propaganda-Artikel wert. Aus Gründen der Political Correctness ist diese freiwillige Werbekampagne der SZ für die US-Army auf Frauen zugeschnitten. Schliesslich ist es der „Elite“ egal, ob Millionen von gekauften und getöteten Kannonenfutter-Ärschen männlich oder weiblich sind, oder es besser waren.

Amerikas Marine gilt als Hort der Machos. Dort kommen jene weiter, die forsch sind und körperlich überlegen. Eine zierliche Frau wie Michelle Howard passt da kaum ins Bild. Trotzdem hat sie sich gegen die Männer durchgesetzt: Howard wurde als erste Frau zur Vier-Sterne-Admiralin befördert und ist nun ein Symbol der Gleichberechtigung.

Pah! Ein Symbol der Gleichberechtigung. Frauen DÜRFEN sich also genauso den Arsch wegschiessen lassen ,wie Männer. Was für eine Errungenchaft des Feminismus und der Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau… 

Ein Symbol für Ausnutzung der Armut von Menschen! Was fällt uns nämlich als erstes auf, wenn wir uns das Bild dieser Frau anschauen:

michelle-howards-viersternegeneraelin

Sie ist NICHT die Tochter eines WEISSEN Politikers, Millionärs, Milliardärs! Und so wie die Gefängnisse der USA aussehen, so sieht es auch bei Streitmacht des Imperiums aus. Mexican-Braun bis Afro-American-Schwarz ist die vorwiegende Hautfarbe der Menschen, die ihren Arsch entweder auf der Strasse oder im Knast in den USA, oder im Krieg für die USA verlieren, eine andere Wahl haben sie kaum, werden sie nicht Musiker oder Sportler.

Mann, muss diese nicht-weisse Frau doch stolz auf sich sein. Als Anwerbe-Hampelfrau missbraucht zu werden, damit auch ja immer mehr Frauen ihren Kopf für das Imperium hinhalten, völlig umsonst. Denn wann hat die USA(nicht die sogenannten Alliierten) schonmal einen Krieg gewonnen, und Frieden und Demokratie überbracht??

Das US-Militär wird seit Anfang des Jahres für Frauen durchlässiger. Als letzte große Amtshandlung hat der frühere Verteidigungsminister Leon Panetta im Januar angeordnet, dass Frauen an allen Kampfhandlungen beteiligt sein dürfen.

Wie stolz muss die SZ auf diesen Artikel sein, der eine Frau (bin ich „homophob“, wenn ich feststelle, das diese Frau eher aussieht wie Barrack Obama als z.B. wie Beyonce?) zur Heldin stilisiert, die einem Monster dient, das jeden Tag per Joystick weltweit Menschen töten lässt, und dabei auf jegliche Gesetze scheisst. Wie stolz muss man auf sich sein, wenn man mit  seinen Artikeln dazu beiträgt, das weitere Menschen zum Töten und getötet werden angeködert, aus Armut gefangen werden sollen.

Die Leistungen weiblicher Soldaten in Afghanistan und im Irak haben das Pentagon überzeugt, die Regeln zu ändern.

Man hat wohl festgestellt, das die auch nicht weniger schnell als ihre männlichen Kollegen ersetzbar sind, sein sollten. Wenn man die Population dezimieren will, muss man das schon gleichmässig machen, damit es kein Übergewicht gibt!

Nicht im ganzen Apparat wandelt sich das Bewusstsein so schnell. Erst kürzlich hat ein männlicher Rivale Howards behauptet, sie sei nicht wegen ihres Könnens befördert worden, sondern bloß als Quotenfrau. Wegen seiner Äußerungen musste er die Navy verlassen. Howards Aufstieg hingegen sei nicht beendet, glauben Weggefährten: Sie könne sogar den höchsten Posten noch erreichen. Das Amt des „chairman“ wandelte sich dann zum ersten Mal in der Geschichte des Pentagon zum Amt der „chairwoman“.

Quotenfrau. Ob das in Zeiten von Political Correctness nicht ein bisschen abwegig ist?(Sarkasmus OFF) Und wenn sie dann zur ersten Chairwoman werden sollte(vielleicht kann man sich ja mit „Terroristen-Verhören“, Elektro-Schocks und Water-Boarding und ein paar Drohnen-Treffern mehr noch ein paar Pluspunkte extra verdienen, wenn man Überstunden macht, genügend lernt und ausreichend Humor besitzt…), dann gibt es bestimmt wieder einen Artikel in der SZ, wie weit man es doch als Quotenfrau bringen kann, im weltumspannendsten Killer-Mob der Schönen Neuen Welt.

Soviel dazu, was mir heute morgen als erstes ins Auge sprang. Da brauchst du keinen Kaffe(den ich eh nicht trinke…) mehr, um wach zu werden! Lassen wir diesen Artikel einfach mit einem von mir gern verwendetem Zitat enden:

„Bis zum heutigen Tag gibt es so etwas wie eine unabhängige Presse in der Weltgeschichte nicht. Sie wissen es und ich weiß es. Es gibt niemanden unter Ihnen, der es wagt, seine ehrliche Meinung zu schreiben, und wenn er es tut, weiß er im Voraus, dass sie nicht im Druck erscheint. Ich werde jede Woche dafür bezahlt, meine ehrliche Meinung aus der Zeitung herauszuhalten, bei der ich angestellt bin. Andere von Ihnen werden ähnlich bezahlt für ähnliche Dinge, und jeder von Ihnen, der so dumm wäre, seine ehrliche Meinung zu schreiben, stünde sofort auf der Straße und müsste sich nach einem neuen Job umsehen. Wenn ich meine ehrliche Meinung in einer Ausgabe meiner Zeitung veröffentlichen würde, wäre ich meine Stellung innerhalb von 24 Stunden los. Es ist das Geschäft der Journalisten, die Wahrheit zu zerstören, unumwunden zu lügen, zu pervertieren, zu verleumden, die Füße des Mammon zu lecken und das Land zu verkaufen für ihr tägliches Brot. Sie wissen es und ich weiß, was es für eine Verrücktheit ist, auf eine unabhängige Presse anzustoßen. Wir sind die Werkzeuge und Vasallen der reichen Männer hinter der Szene. Wir sind die Hampelmänner, sie ziehen die Strippen und wir tanzen. Unsere Talente, unser Fähigkeiten und unser ganzes Leben sind Eigentum anderer Menschen. Wir sind intellektuelle Prostituierte

Ein Statement von John Swinton, dem Doyen der amerikanischen Presse und einstigen Redaktionsleiter der „New York Times“ vor dem vornehmen New Yorker Presseclub im Jahr 1880.

AUFWACHEN!!!

Advertisements

3 Antworten to “Sonntags Morgens, Sieben Uhr und Dreissig Minuten… What a wonderfull World!”

  1. mark2323 Dezember 29, 2013 um 20:38 #

    Ups. Excuse me. Die Mischung grad war wohl doch zu gut. -)

    „Wahlweise depressiv oder aggressiv….“ sollte formuliert werden und mit dem Zusatz, dennoch einen feine Artikel rauszubringen. Ich hätte nach der ersten SZ-Schlagzeile wohl schon das erste Bier aufgemacht. Unsere Zukunft (nein, nicht die Rumänen oder Bulgaren…) betäubt sich vorwiegend und guckt Killer-Schlangen auf N24. Könnte ja mal eine erwischen und sich zum Bundestag durchschlagen. Sonst haben wir die Volkszertreter bald 5 Jahre am Ar*ch.
    Aber versuchen wir zuversichtlich zu bleiben. Addi und Honnie sind wir schließlich auch irgendwann los geworden! Das Ferkel wird ja wohl nicht noch hartnäckiger sein?
    Oder wird sie bald von der NWO abgelöst??

    Wir harren der Dinge.

    • BRD-AKUT Dezember 29, 2013 um 21:25 #

      Was heisst abgelöst, sie tut docjh ihren Dienst für die „Elite“, wie von ihr verlangt… Die Killerschlangen wird man bald bei den Tafeln sehen, muss man sich dann anstellen, und nicht mehr bei N24…
      LG

  2. mark2323 Dezember 29, 2013 um 20:25 #

    Hat dies auf mark2323 rebloggt und kommentierte:
    Respekt! BRD-Akut haut sich die neuesten News aus „Absurdistan“ an einem Sonntag morgen rein und schafft es dann auch noch, weder wahlweise depressiv oder gleich wieder vom Stuhl zu kippen… 🙂

    Danke für den ritterlichen Mut und den Artikel!

    LG, Mark2323
    Den von KenFM schon gehört? Geht teils in die gleiche Kerbe:

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s