Frohes Neues an alle – Merkels Neusprechansprache

1 Jan

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger

Der Jahreswechsel ist tradititonell ein Zeitpunkt guter Vorsätze. Vielleicht nehmen sie sich gerade vor, mit dem Rauchen aufzuhören, mehr Sport zu machen, oder mehr Zeit für die Familie zu haben.Ich selbst nehme mir eigentlich immer vor, mehr an die frische Luft zu kommen – auch das sicher ein Klassiker unter den guten Vorsätzen. Doch dann kommt das neue Jahr, und schnell hat uns der Alltag wieder.

Diese Anrede ist schon eine Anmassung. Liebe leider dringend benötigte Steuerzahler a.k.a. Nutztierpersonal der Finanzagentur Deutschland…

Wäre ehrlicher gewesen! Mensch, Mutti ohne Kinder, rauchen aufhören mussten sehr viele schon zwangsweise, weils ja oft nicht einmal mehr fürs Essen reicht! Mehr Sport machen, mehr Zeit für die Familie… Wie weit kann man von seinem Volk eigentlich entfernt sein? Woher soll denn diese Zeit kommen, wollen sie vielleicht demnächst den Tag auf 48Std verlängern, Miss Unsouverän Nr1?

Wir Bürger, zu denen sie ja mit diesen Worten sprachen, haben keine Zeit und oft auch gar kein Geld für sowas mehr. Aber woher sollen sie so etwas auch wissen? In ihren Kreisen, wegen denen wir weder Zeit noch genügend Geld für Familien haben, macht man sich halt darüber Gedanken, mal wieder an die frische Luft zu kommen. In normalbürgerlichen Kreisen werden diese Wünsche nur noch geträumt, denn eine Reise dorthin, wo die Luft sauber ist, kann sich 90% der deutschen Bevölkerung nicht (mehr) leisten.

Eine Familie gründen? Undenkbar, im kinderfeindlichsten, von Prekärjobs, also der Ausbeutung der Bürger am Leben gehaltenen Gebilde, das sich „Staat“ schimpft. Aber das sollen wir ja auch gar nicht, im Gegenteil, wir sollen alle zu arbeitenden, einsamen Robotern werden(bzw.dies bleiben.), die nur noch Befehle ausführen, und nichts und niemanden mehr in Frage stellen.  Still ergeben den Banken und Konzernen dienen, unter der Aufsicht der Dienste.

Doch dann kommt das neue Jahr, und schnell hat uns der Alltag wieder.“ Seltsam, uns Normalbürger hat der Alltag selten verlassen, und es wird immer seltener. Aber woher sollen sie das auch wissen…

Oft jagt ein Ereignis das andere. Manchmal verändert eines davon vieles, wenn nicht gar alles in unserem Leben. Die Flut, die im Frühsommer in das Leben vieler Menschen an Donau, Elbe, Mulde und Saale brach, war so ein Ereignis. Gerade erst waren die Folgen der gewaltigen Flut von 2002 beseitigt, da mussten viele erneut ohnmächtig zuschauen, wie ihr ganzes Hab und Gut weggeschwemmt wurde.

Wenn bei uns Ereignisse einander jagen, dann sind das oft keine Guten mehr, und sie verändern meist alles nur noch ins Negative in unserem normalbürgerlichen „Leben“. Die Flut, mit der sie hier von viel wichtigeren Dingen ablenken, ist für sie nur Mittel zum Zweck.

Doch zugleich brach noch eine Welle ganz anderer Art los, eine überwältigende Welle der Hilfsbereitschaft. Sie zeigte besonders deutlich, was in unserem Land steckt. Eine Gruppe von Studenten in Passau mobilisierte über das Internet täglich ein paar Tausend freiwilliger Helfer und sorgte dafür, dass die Hilfe dorthin kam, wo sie gebraucht wurde. Das ist nur ein Beispiel von vielen.

Und genau aus diesem Grund sollte auch endlich mal etwas für diese Bürger geschehen, und zwar etwas Positives. Vielleicht wundert sich der ein oder andere, das man in den letzten Jahren nicht mehr soviele Selbstmorde zu den „Feiertagen“ zu vermelden hat. So paradox das klingen mag, aber es liegt an der Krise. In Zeiten von äusseren Einflüssen neigt eine Bevölkerung dazu, enger zusammen zu rücken, sich zu helfen, statt sich aufzugeben.

Und wer hat denn dafür gesorgt, das bei der Oder-Flut so schnell geholfen werden konnte? Wieder die Normalbürger! Aber Beamten wurde mit einer sofortigem Mehrzahlung von 10.000 Euro geholfen!

Flutopfer- Beamte bekommen sofort und zusätzlich 10.000 Euro – Warum?

Diese Kleinigkeiten sind es, die sie bewusst nicht erwähnen, um uns vorzugaukeln, sie und die Ihresgleichen würden nicht nur eigene und die Interessen ihrer Strippenzieher bedienen. Das ist nur ein negatives Beispiel von vielen!

Und natürlich ist fern der großen Schlagzeilen auch in unserem persönlichen Leben viel geschehen, Schönes wie Enttäuschendes. Manche sorgen sich auch um einen kranken Angehörigen oder haben einen lieben Menschen verloren und erleben den heutigen Abend in Trauer.

Mehrheitlich leider mehr Enttäuschendes, vor allem, was wir uns von Seiten der Oberklasse alles bieten lassen müssen. Manche mögen sich um kranke Angehörige sorgen, oder trauern, aber ich denke, 90% der Deutschen trauern, wenn sie ihrer Zukunft in Deutschland entgegenblicken.

Sogar der Fachkräftemangel geht auf die Kappe der „Elite“, weil entweder gut ausgebildete arbeitslose oder respektlos unterbezahlte Bürger einfach dorthin gehen, wo man noch von seinem Geld leben kann, eine Familie gründen, eine Zukunft planen.

Es ist also wahrlich nicht alles so, wie wir es uns erhoffen oder wünschen. Doch immer wieder gibt es Chancen zu neuen Anfängen. Viele in Deutschland – Junge wie Alte – sagen: Ich wage es. Sie gründen eine Initiative oder eine Firma. Sie nutzen ihr Talent und werden Künstler, Sportler oder Handwerker. Sie setzen sich ein in ihrem Beruf als Verkäuferin, Altenpflegerin oder Richterin. Sie leben mit einer Behinderung und tragen wie Millionen anderer Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer zum Erfolg unseres Landes bei. Sie schauen nicht weg, sondern zeigen Zivilcourage, wenn andere bedrängt werden und in Not geraten.

Tja, nur tun sie das meist nicht mehr in Deutschland, die Jungen, die Alten wohl eher weniger, mit ihren „Neuanfängen“! Sie gründen eine Firma? Wer? Normalbürger? Womit? Mit Knüppeln zwischen den Beinen, damit die Konkurrenz für die Großkonzerne nicht Überhand nimmt? „Ich wage es“ sagen viele, die Deutschland für immer den Rücken kehren!

Und die, die das nicht können, nutzen also ihr Talent, und gehen damit bei Zeit/Leiharbeitsfrmen knechten. Oder nutzen ihr Talent beim Kampf mit/um Hartz4. Als wenn man sich heute noch aussuchen könnte, wo man arbeitet, arbeiten muss. Als ob irgendjemand einen Schiss auf unsere Talente geben würde. Wir sollen so billig wie möglich soviel wie erdenklich an Geld ranschaffen, um es den Reichen in den Rachen zu werfen. Talente… lächerlich!

Sportler, Künstler. Sand in die Augen streuen nenne ich das, warum sagen sie nicht gleich SUPERSTAR. Kann man im Verdummungs-TV werden, bei RTL und Co. Das sollen also die Berufswünsche für die Zukunft sein, die dann für weniger als ein Prozent der Jugendlichen in Erfüllung gehen? Tolle Mutti(halt ohne Kinder)!

Jede Lebensgeschichte steht für sich – und trägt zugleich ihren Teil zu dem bei, was unser Land im Kern ausmacht: Leistungsbereitschaft, Engagement, Zusammenhalt. Was jeder Einzelne von uns im Kleinen erreicht, das prägt unser Land im Ganzen. Der Staat kann investieren. Er kann gute Bedingungen schaffen. Doch die Politik könnte nur wenig bewirken ohne Sie alle in unserem Land, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, gleich welcher Herkunft. Das ist auch der Grund für die vielen guten Nachrichten in diesem Jahr.

Die vielen guten Nachrichten in diesem Jahr. Soso! Ich will jetzt gar nicht anfangen damit, diese „guten Nachrichten“ für uns Bürger mal aufzuzählen. Jeder, der arbeiten geht, oder auch nicht, weil er keine Arbeit hat, jeder der Miete zahlt und einkaufen muss, weiss wovon ich spreche. Sie preisen hier den Zusammenhalt in der Gesellschaft. Da können sie ja leider fast nur die 90%, die nicht der Oberschicht angehörigen deutschen Bürger mit meinen.

Denn ich sehe selten Banksters beim Essensausteilen der Tafeln, ich sehe keine Beamten unsere Strassen flicken(wenn das überhaupt noch geschieht), unsere Mülltonnen leeren, unsere Alten und Kranken pflegen, ihr wisst, was ich meine. Ich sehe nicht die Söhne und Töchter aus der Oberklasse, der „Politiker“, der Millionäre bei der Bundeswehr, in Afghanistan und wo sonst überall mittlerweile!

Sie hätten sagen müssen: Der Staat KÖNNTE investieren, er KÖNNTE gute Bedingungen schaffen, aber das tut er nicht! Und da der Staat ja schon lange nicht mehr wir Bürger sind, sondern wir nur dafür schuften und zahlen, das „Die da Oben“ mit dem sich unter den Nagel gerissenen Staat ein sogenanntes „Sicherheits“-Monster schaffen können, das mit Sicherheit nur die „Sicherheit“ der oberen 10% garantieren soll, geht das auch alles wieder auf die Herrscher-Kappe! Die sich den Lenz macht, und hofft, doch mal etwas öfter an die frische Luft zu kommen… Während wir Bürger darum kämpfen, überhaupt noch „Luft“ zu bekommen, beim Hamsterradlaufen…

Es erklärt, warum bei uns so viele Menschen wie noch nie zuvor einen Arbeitsplatz hatten, warum wir im harten weltweiten Wettbewerb so gut mithalten und warum sich so viele Menschen ehrenamtlich in unsere Gesellschaft einbringen.

Und das ist die allergrösste Frechheit von allen! Da sitzt die Alte da in einer GOLDENEN Merkel-Standard-Montur, und spricht davon, das ja alle Arbeit hätten, und wie toll das doch wäre. Mal abgesehen von der immergegenwärtigen Statistikverfälschung im Arbeitslosenbereich weiss doch mittlerweile weit über Deutschland hinaus, wer für das sogenannte „Jobwunder“, mit dem sich „Volksvertreter“ brüsten und beweihrauchen, die Lasten zu Schultern hat: Alle Bürger von der Mittelschicht an abwärts, viele in unterbezahlten, prekären Jobs!

Im harten Wettbewerb mithalten… Wir betreiben keinen Wettbewerb, wir Leben auf Kosten anderer Länder so gut, indem wir ihnen vorschreiben, was sie zu tun haben, zu unseren Gunsten. Wer soll denn noch in Wettbewerb mit uns stehen, wenn um uns herum alle pleite sind? Und das sind sie! Und zum Ehrenamt:

Wie gesagt, in Zeiten ÄUSSERER Einflüsse rückt ein Volk näher zusammen, weil es merkt, das wenn es sich nicht gegenseitig hilft, niemand helfen wird! Wer denn auch? Etwa die „Volksvertreter“ mit ihrer Politik, oder die Reichen und Mächtigen?

Es gibt viel zu tun, damit Deutschland auch in Zukunft stark bleibt. Besonders wichtig ist mir, dass wir unsere Finanzen der nächsten Generation geordnet übergeben, dass wir die Energiewende zum Erfolg führen, dass wir gute Arbeit und ein gutes Miteinander in unserem Land haben – gerade auch weil unsere Gesellschaft älter und vielfältiger wird. Wir wollen die Familien unterstützen – sie sind das Herzstück unserer Gesellschaft.

Besonders wichtig ist mir, dass wir unsere Finanzen…“ Bitte was? UNSERE Finanzen? Wenn wir irgendwas in diesem Land zu sagen, wir Bürger, hätte man mit unseren Finanzen(Steuergeld) keine Banken gerettet! Und nicht eine EURO-EU versucht am Leben zu erhalten, per Infusionen. Wir hätten wahrscheinlich nicht einmal diesen verdammten Euro!

Die Energiewende ist eine grosse Lüge, und damit ein voller Erfolg für euch Heuchler(aber nicht für die Umwelt). Der Bürger zahlt Milliarden dafür, damit unter anderem die grössten Stromfresser Deutschlands, die Grosskonzerne ihre Stromrechnungen nicht selber zahlen müssen. Wie könnte man dies auch verlangen…

Warum kann man alles sofort als Lüge enttarnen, was sie hier den Steuerzahlern weismachen wollen, Frau Mutti ohne Kinder? Ein gutes Miteinander wäre es, wenn die Lasten nicht von 90% der Bürgerschaft getragen werden müssten, um den Herren und Damen Oberklasse mit ihrem immer mehr und mehr ererbten und nicht erarbeitetem Vermögen ein sorgenfreies Leben mit Schampus und lächerlichen Kopfbedeckungen auf den Pferderennbahnen der „Republik“ zu ermöglichen.

Warum geschieht denn genau das Gegenteil von dem, das sie hier zum Besten geben, ohne Rot zu werden. Schämen sie sich denn kein bisschen? Damit an die deutsche Öffentlichkeit zu gehen ist ein Schlag ins Gesicht eines jeden hier lebendem Steuerzahlers jenseits der Oberschicht! Warum wird nichts für die Alten getan, statt sie verarmen zu lassen. Warum wird an Löhnen nicht soviel gezahlt, das Menschen überhaupt noch Familien gründen könnten, wenn sie denn dann überhaupt noch wollten.

Wir wollen, dass alle Kinder und Jugendlichen die bestmögliche Bildung und damit die bestmögliche Chance auf ein gutes Leben erhalten können. Dabei wissen wir, dass die Fortschritte unseres Landes stets davon abhängig sind, dass wir auch in Europa vorankommen und die Staatsschuldenkrise tatsächlich dauerhaft überwinden.

Jawoll, wegen der bestmöglichen Bildung stehen in unseren Schulen auch Lehrer wie Kinder noch an Tafeln und schreiben mit Kreide, werden nur verbeamtete Lehrer ausreichend bezahlt und sicher angestellt. Die Kinder der Reichen und Mächtigen werden jedoch schon vor der Schule auf englisch gedrillt, lernen auf Internaten, die 3000Euro und mehr pro Monat kosten. Ist das die Chancengleichheit, von der sie hier vorgeben, sie zu wollen?

Aber dann kommt auch noch ein Fünkchen Wahrheit, nämlich in, also für oder mit Europa vorankommen. Uns geht das misslungene Ein-Welt-ReGierungs-Teilstück, das EU-Experiment mehr als auf den Sack, wir können es nicht mehr hören, und auch nicht mehr sehen. Wir wissen, das die Globalisierung schuld ist, die seit dem Fall der Mauer über uns hereingebrochen ist, wie ein Tsunami. Und immer mehr Menschen sagen: Scheiss auf EU- und EURO-Europa, wir sollten erstmal mit unseren eigenen Problemen zu Hause fertig werden!

Den Problemen, die aber nur für 90% der Bevölkerung Probleme sind, für den Rest ist es Profit! In oder mit Europa vorankommen, heisst das EU-Monster weiter zu füttern, damit es auch schon gross ist, wenn es explodiert, oder hoffentlich einfach nur in sich zusammenfällt. Die Finanzkrise überwinden heisst nichts weiter, als weiter Bankster zu retten, statt ihnen ihre Bankinstitute unterm Arsch wegzubrennen. Sie weiterhin für ihre Aktivitäten, die jenseits von Moral und Gesetz anzusiedeln sind, zu belohnen.

Im kommenden Mai können rund 375 Millionen Bürgerinnen und Bürger Europas ein neues Europäisches Parlament wählen – also genau 100 Jahre nach Beginn des Ersten Weltkrieges, 75 Jahre nach Beginn des Zweiten Weltkrieges und 25 Jahre nach dem Fall der Berliner Mauer, dem Anfang vom Ende der Teilung Deutschlands und Europas. Europa wurde aus einem Traum weniger durch die Anstrengung vieler ein Ort des Friedens für Millionen.

Das ist unglaublich, was das Agitations- und Propaganda-Merkel hier vom Stapel lässt. Ich habe sie auch schon von mehr als über 60 Jahren Frieden in Europa schwadronieren hören. Damals habe ich mich auch schon gefragt, ob es im „Eliten“-Europa denn keinen Jugoslawienkrieg gegeben hat. Wir haben also den 1.WK hinter uns gebracht, den 2., um jetzt von einer EU-Diktatur beherrscht zu werden.Tolle Leistung!

Und wir sollen jetzt stolz darauf sein, das wir für dieses EU-Monster, das kein Bürger der EU will, ausser denen, die davon profitieren, „wählen dürfen“. Hätte man uns eine Wahl gelassen, gäbe es dieses NWO-Monster jetzt so garantiert nicht. Aber jetzt noch so zu tun, als hätten wir Bürger je eine Wahl gehabt, und würden diese in Zukunft haben, ist der nächste harte Punch in des Bürgers Gesicht.

Ein Traum einiger weniger, ja das ist die EU, auch hier spricht das Merkel ausnahmsweise die Wahrheit, wohl eher aus versehen, nehme ich mal stark an. Doch dieser elitäre EU-NWO-Globalisten-Traum ist ein Alptraum für Millionen von EU-Bürgern! Ein Ort des Friedens? Wo ist dieses Europa, das sie hier beschreiben? Auf dem „Eliten“-Planeten, oder wo soll dieses Europa sein?

Ein Ort des Friedens, ach deshalb haben wir bald eine EU-Armee, eine schnelle Eingreiftruppe, um Aufstände niederzuschlagen, deshalb gibt es Trainigsplätze wie Schnöggersburg. Weil Europa ja ein wahrgewordener Traum, das Schlaraffenland schlechthin ist, wo es allen nur gut geht, alle im Überfluss leben, glücklich und zufrieden sind, wenn es nach der Mutti ohne Kinder geht.

Das zeigt einmal mehr, wie viel wir erreichen können, wenn wir einander vertrauen und zusammenhalten –

Wer vertraut dir denn, Mutti, oder Deinesgleichen? Bei solchen famosen Lügen. Einander vertrauen und zusammenhalten. Das muss die Bevölkerung gegen ein an Größenwahn kaum zu überbietende „Eliten“-Herrschaft. Versuchen sie doch nicht so penetrant, sich auf die Seite der Bevölkerung stellen zu wollen, zu Theaterzwecken. Das ist ekelhaft! Und sinnlos, weil langsam so jeder das Spiel durchschaut haben dürfte, sofern er nicht von Propaganda und rosa-roter Brille dazu verdammt ist, in der ewigen Dunkelheit der Dummheit umherirren zu müssen.

In der Matrix, der Staatssimulation, in der wir leben müssen.

-so wie es die vielen Freiwilligen und Soldatinnen und Soldaten, die Polizistinnen und Polizisten und alle anderen Einsatzkräfte bei der Flut im Frühsommer getan haben. Jeder einzelne Beitrag mag zunächst klein erscheinen – angesichts der Größe der Aufgaben.

Ja, und je größer die Aufgabe, desto kleiner der Beitrag der Reichen und Mächtigen. Es gibt tatsächlich Millionäre in Deutschland, denen ob des verhaltens der Bonzen peinlich ist, reich zu sein, und die sogar von der ReGierung verlangen, sie, die Reichen, doch endlich wieder besser zu besteuern, damit es in Zukunft z.B. keinen aus sozialen Spannungen resultierenden Bürgerkrieg bei uns gibt.

Und sie erzählen hier die ganze Zeit einen von der Oderflut. Was für ein Glück für sie, das die betroffenen Menschen in diese Situation gebracht wurden. Sonst hätten sie in ihrer Rede GAR NIX, was sie irgendwie als Positiv verkaufen könnten, Misses Agitation und Propaganda! Und deshalb gibt es für sie auch kein wichtigeres Thema, im Gegensatz zu uns Steuerzahlern, wir hätten da einige!

Doch alle Beiträge zusammen machen die Stärke unseres Landes aus. Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, für das kommende Jahr wünsche ich uns allen die Entschlossenheit, unsere Vorsätze umzusetzen, jedenfalls die wichtigsten, den Mut zu immer neuen kleinen Anfängen und die Kraft und den Trost, auch das Schwere im Leben zu tragen. Von Herzen wünsche ich Ihnen und Ihren Familien Gesundheit, Zufriedenheit und Gottes Segen für das neue Jahr 2014.“ (Text der Neusprechansprache: MMNews)

Ganz ehrlich, Mutti ohne Kinder, dein erstunkenes und erlogenes Geschwafel und Geseiere, ich meine sogar Schwefel zu riechen, deine Wünsche kannst du gefälligst für dich behalten! Wir wünschen uns auch so einiges, aber das ist wohl eher nicht Gesundheit, Zufriedenheit und Gottes Segen für die Ausverkäufer dieses Landes, die Sklaventreiber, die Ausbeuter, die Überwacher.

Und wenn manche Bürger ihren Mut und ihre Entschlossenheit zusammennehmen, 2014, dann wird aus kleinen Anfängen bestimmt etwas erwachsen, das ihnen, Mutti ohne Kinder, und Ihresgleichen keineswegs gefallen kann, wird. Denn wenn sich in Zukunft etwas zum Besseren ändern soll, wird sich das aus dem von ihnen beschworenen, aber keineswegs gewollten Zusammenhalt in der Gesellschaft, also dem Zusammenhalt zwischen 90% der Bevölkerung entwickeln. Und dann könnte es sein, das es sich ähnlich verhält wie mit der Sonne, die wie gerade, alle elf Jahre die Pole tauscht. Es könnte sein, das dann die „Elite“ nicht mehr die „Elite“ ist.

AUFWACHEN!!!

Advertisements

4 Antworten to “Frohes Neues an alle – Merkels Neusprechansprache”

  1. mark2323 Januar 2, 2014 um 19:09 #

    Dein Mut ist wirklich ritterlich.
    Die Neujahrs- , sorry, Neusprechansprache zu zitieren und zu kommentieren….ich brech da schon beim Lesen halb in Depression und Selbstmordgefahr zusammen…..

    Das kann ich mir wirklich nur häppchenweise geben, aber zum ersten Teil muss ich schon heute was loswerden:
    Miss Piggy sagt:
    „Ich selbst nehme mir eigentlich immer vor, mehr an die frische Luft ….“

    Frische Luft???? Bitte???
    Wir haben doch längst keine frische Luft mehr, denn erstens strahlt Fukushima weiter fröhlich vor sich hin, erhöhte Krebsraten bei Kindern gibt es auch bei uns in der näheren Umgebung von Kernkraftmeilern und dann sieht man ja schließlich beim Spazieren und Joggen so gut wie jeden Tag so etwas:

    [img]http://www.politaia.org/wp-content/uploads/2012/09/chmtrails.jpg[/img]

    Nun gut, ich hoffe, die Piggy atmet den Schrott wenigstens auch ein und hat nicht schon längst ein Wundermittel verordnet bekommen, von dem der Normalsterbliche freilich erst erfährt, wenn er schon längst tot ist.
    Dass so furchtbare Leute wie Kissinger, Rothschild oder Rockefeller so furchtbar alt werden, lässt schlimmstes befürchten….

    • mark2323 Januar 2, 2014 um 19:12 #

      Schade. Bilder lassen sich nicht so einfügen wie ich dachte. Dann halt den:

      und den von mir:

      • BRD-AKUT Januar 2, 2014 um 21:52 #

        Die Bilder von dir, selbstgemacht? Kann mich auch an einen Tag vor ein paar jahren im Sommer erinnern, da wurde tatsächlich die ganze Sonne abgedunkelt, auffällig dabei, das es NUR vor der Sonne war, sah jedenfalls übel aus.

  2. Runenkrieger11 Januar 2, 2014 um 07:22 #

    Reblogged this on Treue und Ehre.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s