Also, manchmal kann man sich nur wundern…

8 Jan

Nicht nur, das seit Tagen und Wochen Muttis Becken und Schumis Nuss die Schlagzeilen beherrschen, jetzt kommt ein Thomas Hitzlsperger und outet sich als längst vergessener Fussballer und Schwul. Das diese ganze übertriebene Pro-Homo(Schwul)-Propaganda mehr sogenannte „Homophobe“ erzeugt, als es jemals gab, erklärt sich langsam von selbst.

Es ist ja nicht gerade so wie auf Jamaika oder in Russland z.B., mit den Schwulen(um die geht es nämlich in der GANZEN Homo-Angelegenheit in erster Linie[Gleichberechtigung? Lesben?]), hier bei uns in der Finanzagentur Deutschland. Doch wird von Schwulenseite scheinbar für immer mehr Rechte „gekämpft“, als jedem anderen bei uns zustehen.

Und diese Propaganda führt jetzt also dazu, das jedes Blatt, jede Nachrichtensendung in Deutschland diese „Sensation“ verbreitet, als gäbs nix anderes auf der Welt. Ich weiss nicht, was das Ganze überhaupt soll. Ist er jetzt ein Held? Wenn ja, wieso? Und wenn nicht, warum denkt die Tagesschau, es würde Zwangsgebührenzahler um 20 Uhr geschlagene 2 Minuten und 5 Sekunden interessieren, wo der Hitzlsperger seinen kleinen Thomas ab und zu versteckt?

2 Minuten und 5 Sekunden. Würde er noch aktiv spielen, wäre es vielleicht eine Sensation gewesen. So sind höchstens in Bayern ein Paar umgefallen, und bekreuzigen sich noch jetzt. Wieso muss ich mir also von meinen eigenen, zwangsgezahlten Gebühren immer wieder diese Propaganda um die Ohren hauen lassen? Homos hier, Homos da.

Ist ja langsam gut, ehrlich,  ich habe noch keinen Schwulen gesehen, der mit der Mistgabel auf den Scheiterhaufen getrieben wurde, hier in Deutschland. Warum also diese übertriebene Propaganda? Warum ist dieses Thema in den Massenmedien seit gut 10 Jahren omnipräsent? Was steckt dahinter? Tatsächlich ein Plan, die Erdpopulation zu mindern?

Die Familienstrukturen zu zerstören, und somit den Zusammenhalt in der Bevölkerung insgesamt? Von mir aus kann ja jeder machen, was er will, mit wem er will(solange der Andere erwachsen und einverstanden ist), im Bett oder sonstwo, wo er niemanden anderen damit belästigt. Aber muss man immer und immer wieder per MSM verbreiten lassen, das Schwul jetzt Hip ist, und normaler als alles andere?

Das ist so, als würde man seit zehn Jahren ein Essen vorgesetzt bekommen, das man nur isst, weil es nichts anderes gibt. Irgendwann musst du kotzen! So ist das, wenn man von etwas zu viel bekommt, und man es zudem auch gar nicht bestellt hat, weil man auf etwas ganz anderes steht!

Ich renne ja auch nicht zu jedem Schwulen, und reibe ihm unter die Nase, das ich nicht Schwul bin und Sex habe, oder? Angenommen, ich suche mir jetzt 100 Leute, und wir wollen alle( nur angenommen!) Sex mit…….. puh…… tja… Astlöchern. Und dann fange ich an, mit meinen Leuten, zu demonstrieren für die Freiheit von Astlochfic****.

Weil wir ja voll die unterdrückte Minderheit sind, und so. Keiner uns versteht, wir uns immer verstecken müssen, unsere Sexualität in einem „freien Land“ nicht ausleben können. Nicht offen auf der Strasse mit Bäumen knutschen können, ohne schief angeguckt zu werden, und mit Kommentaren bedacht.

Wir fordern dann die Gehölz-Mensch-Ehe, und das Adoptionsrecht. Militante Anhänger unserer „Szene“ gehen zu Musikkonzerten von Musikern, die aus Ländern, von Inseln kommen, in denen es unter Strafe steht, mit Astlöchern zu f*****, und verhindern diese mit Buttersäureanschlagen. Weil diese Musiker in ihrer Musik das wiedergeben, was in ihrem Land Gesetz ist.

Wir werden immer mehr, feiern Astlochf*****-Karneval mitten im Jahr, laufen dabei alle mehr nackt als bekleidet herum(…schimpfen auf öffentlichkeitsgeile Teenies, die im Dom ihre Titten zeigen), und feiern uns, weil wir ja so toll sind, weil keine Heteros. Die Massenmedien werden dazu angeleitet zu behaupten, das alle das jetzt als das Normalste der Welt ansehen. Wahrscheinlich weil bei den Medien, den Volksvertretern und deren Strippenziehern soviele Astlochf***** zu finden sind, die zum Teil sogar zwar mit Frauen verheiratet sind, aber halt nur zum Schein.

Jetzt sind wir auch schon soweit, das wir die Macht haben, eben erwähnte, uns unbequeme Musiker per Gesetz daran zu hindern, überhaupt nach Deutschland einzureisen. In das Land von „Meinungsfreiheit, freier künstlerischer Entfaltung„… Denn wir haben unsere Leute mittlerweile an den wichtigen Machtpositionen untergebracht, und per allgegenwärtiger Propaganda und Mitteln wie Techno/House-Musik und den dazugehörigen Drogen soviele Heteros zu bekennenden Astlochf****** gemacht, umgedreht, das sogar jeder „Verschwörungstheoretiker“ Baff ist.

Mitttlerweile sitzen unsere Leute offen bekennend z.B. als Bürgermeister einer der größten Städte Deutschlands, und sogar als Minister in bedeutenden Positionen. Die Propaganda, all die an den wichtigen Punkten dafür untergebrachten Leute haben dafür gesorgt, das Niemandem das auffällt. Im Gegenteil, sogar dafür, das man in „Plain Sight“ agieren kann, sich nur noch zu Outen braucht, und man ist Hip, In und It.

Wir haben natürlich die Gehölz-Ehe bekommen, und das Adoptionsrecht. Aber wenn wir schonmal dabei sind, wollen wir mehr. Mehr, als jeder andere. Was gibt es denn überhaupt noch? OK, lassen wir z.B. von EU-Toleranzbüros dafür sorgen, das Astlochf******* die Meinung nicht mehr gesagt werden darf, weil politisch inkorrekt, diskriminierend.  Andere Menschen dürfen uns jetzt zum Beispiel einfach nicht mehr sagen, das sie es unnatürlich finden, das wir mit Sex mit Astlöchern haben. Auch wenn es in diesem Ausmasse in und von der Natur ganz bestimmt nicht vorgesehen war, Astlochf***** zu erschaffen.

Wir lassen mittlerweile den Kleinsten in den Kindergärten und Kindertagesstätten von „politisch korrekten“, staatskonformen Nannies erzählen, das es ganz Normal sei, das der Klaus zwei Papas Astlochf***** als Eltern hat. Und das sie auch ja keine Angst haben sollten, wenn sie Astlochf*****seiten an sich entdecken, diese offen auszuleben. Wir lassen es sogar fördern. Eben, weil wir ja dafür gesorgt haben, das es as Normalste der Welt ist, kein Hetero zu sein.

Egal, wann man den z.B. Fernseher anschaltet, Plakatwände sieht, Zeitungen aufschlägt, Sex ist allgegenwärtig, Sex sells, mit Sex lassen sich riesige Menschengruppen kontrollieren. Also sorgen wir überall in den eben genannten, unterwanderten Medien dafür, das man immer mehr und mehr Astlochsex zu sehen bekommt. Zu jeder Tages- und Nachtzeit. Immer und überall! In Daily-Soaps, in der Bravo, in der Werbung, in fast allen Filmen, rund um die Uhr, immer und immer weiter!

Wir haben es soweit gebracht, das sich sogar die Mode unserem Stil angepasst hat, und alle so herumlaufen, das man keinen Unterschied mehr ausmachen kann, ob Astlochf***** oder nicht. Wir sind soweit, das wir in Deutschland wegen Diskriminierung vor Gericht ziehen können, wenn wir z.B, sagen wir, einen Job nicht bekommen haben, weil wir Astlochf***** sind.

Wir haben die Gesellschaft dermassen weit manipuliert, das man sich beim Volk kaum noch traut zu sagen, das einem diese ganze Astlochf*******, bzw. die übertriebene Propaganda dafür, tierisch gegen die Hutschnur geht. Aber jetzt stellen wir fest, das plötzlich Bürger, die vorher nichts gegen uns hatten, im Grossen und Ganzen gegen uns persönlich und unsere Neigungen auch heute noch nichts haben, aber keine Astlochf***** mehr sehen können. Nicht mehr hören können, es sei das Normalste der Welt. Nicht mehr andauernd und überall Astlochf***** beim Sex sehen zu müssen.

Wir stellen fest, das wir es übertrieben haben. Aber das macht ja nichts, noch ein paar Jahre, und dann muss sich jeder dafür schämen, das er kein Astlochf***** ist, sich dafür entschuldigen, sich verstecken… Wenn jemand was gegen uns sagt, wird er bestraft.

Hier stoppe ich mal die Annahme, und stelle mir eine Frage.

Ob die Tagesschau dann auch 2Minuten und 5Sekunden darüber berichtet hätte, wenn Hitzlspergers Thomas ein Astlochf****** gewesen wäre? Und wenn nicht, warum nicht? Und vor allem, warum wird so ein Bohei gemacht, um die Schwulen? Als wenn wir keine anderen Sorgen hätten, als wo sich Hitzlspergers Thomas seinen Spass holt, zwischen Backen oder Lippen.

Ich muss auch nochmal auf das Wort Homophobie zu sprechen kommen. Wir sind also schon soweit, das man sich als Mensch, der sich dem ganzen Schwulenhype nicht hingeben möchte, als Furchtkranker bezeichnen lassen muss?

Der Begriff ist abgeleitet aus altgriechisch φόβος (phobos) = Furcht, Scheu, Schrecken, Besorgnis, Flucht, das Gescheuchtwerden, Schrecknis, Drohung.

Ich habe keine Angst vor Schwulen, wie auch, da könnte ich in Köln ja nie wieder vor die Tür gehen, müsste mich einmauern. Ich habe auch schwule Bekannte, hat wohl jeder, im Jahr 2014. Auch denen geht zum Teil diese ganze Propaganda auf den Senkel. Aber das sind auch keine „Modeschwule“, sondern ganz normale Männer. Und die müssen auch nicht mit blöden Kommentaren rechnen, weil sie sich einfach Normal verhalten, im Gegensatz zu sehr vielen anderen, ich sage immer Mode-, Klischee-Tucken. Die sieht man ja mittlerweile überall, und die werden auch immer jünger.

Nochmal, ich habe nichts gegen Schwule, solange sie mich nicht belästigen. Und diese unvermeidliche(na gut, wenn man sich aufs Internet beschränkt, gehts ja) Propaganda seit Jahren ist für viele mittlerweile eine Belästigung. Viele wollen einfach nicht, das ihre Kinder 24Std mit Sex bombardiert werden(Kinder gucken halt mal TV), und dann schon gar nicht zur besten Fernsehzeit für die Kids, mit bärtigen, nackten Hipstern, die vögeln, bei Köln/Berlin0815 und wie der ganze hirnverbrannte Schwachsinn heisst!

Warum machen da eigentlich nie Frauen miteinander rum? Sind Lesben denn keine Homosexuelle? Wie lange dauerts wohl noch, bis die Thomas Hitzlspergers Deutschlands für 2 Minuten und 5 Sekunden ins TV gehen müssen, und sagen: Ich bin Hetero, und das ist auch gut so!

Diese ganze Propaganda führt nicht dazu, das Menschen ihre Vorurteile und Bedenken gegen Homosexuelle ablegen. Sie führt höchstens dazu, das die Menschen, die Hetero veranlagt sind, ihre Meinung nur noch hinter vorgehaltener Hand sagen können. Das sie ihre eigene, ehrliche Meinung verstecken müssen. Und das schafft bestimmt keine Sympathiesanten, mittlerweile eher das Gegenteil. Das heisst, nach Aussen hin sagen alle, es sei ihnen egal, sie hätten nichts gegen Homos, aber in Wahrheit… Und das ist meines Erachtens nach viel Schlimmer, oder?

Übrigens, die Tagesschau ging dann mit Schumis Nuss weiter, soviel zum Informationsauftrag der Zwangsfinanzierten!

AUFWACHEN!!!

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s