Die Polizeistaat-Propagandamaschine läuft weiterhin auf Hochtouren, trotz aller Fakten

8 Jan

Tja, der Vasallenstaat des BigBrothers aus Übersee, dem Land der unbegrenzten Unmöglichkeiten, hat, wie ich schon sagte, wohl schnellstens einiges aufzuholen, um auf Augenhöhe mit der UNSA zu bleiben, in Sachen Polizeistaat.  Gerade lese ich noch folgendes:

Die Laienspielgruppe von der Davidwache

(http://hoechststrafe.dorkawings.de) Gibt’s eine neue Attraktion auf der Reeperbahn? Ja, neben den etablierten Theatern auf Hamburgs spannender Meile versucht sich nun die Laienspielgruppe der Davidwache unter der Leitung ihres Intendanten Innensenators Michael Neumann einen Namen zu machen. Ihr jüngstes Stück “Angriff von linken Chaoten auf die Davidwache” könnte allerdings eher zu einem Flop werden.

Anlass für die Einführung eines sogenannten Gefahrengebiets nach Hamburger Polizeirecht war ein von der Polizei behaupteter Überfall auf die sogenannte Davidwache, also einer Polizeistation auf der Reeperbahn. Nach von der Boulevardpresse gierig aufgenommener Pressemitteilungen der Polizei habe es am 28.12.2013 einen “gezielten Angriff von 30-40 Linksautonomen auf die Davidwache” gegeben, bei dem “Steine und Buttersäure” auf die Wache geschmissen worden seien. Ein Polizist sei verletzt worden, weitere aus der Wache zur Hilfe eilenden Kollegen ebenfalls attackiert worden. Die Angreifer seien allesamt unerkannt entkommen.

(…)Tagelang geisterte diese Meldung nicht nur in der Boulevardpresse herum. Die Polizei bekam in der Folge endlich ein von ihr gewünschtes Instrument, um in der stetigen Hamburger Auseinandersetzung zwischen politischen AktivistInnen und der Polizei endlich ein Instrument an die Hand zu bekommen, mit dem man den “Gegner” effektiv einschüchtern kann. Die Gefahrenzone wurde -zeitlich unbefristet und großräumig- eingerichtet und von ihr wird aktuell rege Gebrauch gemacht.

Blöd ist nur: Es hat diesen Angriff auf die Davidwache nie gegeben. Einige Zeit nach der Veröffentlichung des angeblichen Angriffs meldete sich der Hamburger Anwalt Beuth (über den ich in diesem Blog schon einmal berichten durfte) zu Wort: Nach seinen Informationen habe es einen Angriff auf die Wache nicht gegeben. Und auch keine 30-40 Angreifer. Und auch keine Vermummten. Dann kommt die Sensation: Der Polizeisprecher räumt kleinlaut ein, dass einer seiner Beamten zwar verletzt worden sei. Es habe aber keinen Angriff auf die Wache gegeben. Tatsächlich habe sich ein Vorfall an einer rund 200 Meter entfernten Kreuzung abgespielt. Aber eben nicht die ursprüngliche Darstellung einer gezielten, verabredeten Attacke auf das Heiligtum der Polizei. Nach weiteren Augenzeugenberichten sei es mutmaßlich auch keine Attacke von “Linksautonomen” gewesen, bei denen der Beamte verletzt wurde, sondern eine leider alltägliche Reeperbahnpöbelei von Leuten, die mitnichten vermummt waren.

Und dann sagte mir wohl etwas, ich solle doch mal einen Blick in die MSM werfen, und siehe da, sofortiger Volltreffer:

Nach Krawallen in Hamburg

Mehr Schutz für Polizei verlangt

(ksta) Politiker und Gewerkschaft fordern nach den gewalttätigen Auseinandersetzungen in Hamburg, Widerstand gegen Beamte härter zu bestrafen. Dafür soll das Strafgesetzbuch geändert werden. Die jetzigen Regelungen seien zu lasch.

Wer hat jetzt was nicht mitbekommen? Die Polizei, die MSM? Irgendwie wohl beide! Kriegen wohl gar nix mehr mit! Interessiert sie wohl aber auch nicht, denn für irgendwen läuft ja scheinbar alles nach Plan. Wohl nicht für die Freiheit der Bürger!

Artikel vom 13. August 2013:

Das sind die “Herren” Polizisten, die angeblich besseren Schutz brauchen

23967116,21094547,highRes,maxh,480,maxw,480,SUN_6787

Aber mal weiter im Text:

Angesichts der gewaltsamen Zusammenstöße zwischen der Polizei und Linksautonomen in Hamburg hat CDU-InnenexperteWolfgang Bosbach eine Verschärfung von Paragraf 113 Strafgesetzbuch bei Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte ins Gespräch gebracht. Der Paragraf war erst 2011 novelliert worden in Fällen, in denen sich Menschen gegen die Vollstreckung von Gesetzen mit Gewalt oder der Androhung von Gewalt zur Wehr setzen.

Was denn jetzt für Zusammenstösse, etwa die, zu denen es gekommen ist, weil die Polizei sich nicht deeskalierend, sondern gegenteilig verhalten hat? Ich meine, randaliert worden wäre so oder so, aber wem kann man es auch Verdenken in der Finanzagentur Deutschland 2014? Aber nachdem jetzt offensichtlich ist, das es sich bei dieser ganzen Geschichte um eine Kampagne von Polizei und MSM handelt, um mehr Befugnisse und Rechte FÜR die Polizei, gegen die Bevölkerung durchzusetzen, ist es schon ein wenig peinlich, davon nichts mitbekommen haben zu wollen!

Und per Massenmedien-Propaganda versucht man zu allem Überfluss auch noch, das dem Pöbel schmackhaft zu machen. Indem man von muslimischen „Terroristen“ auf „linke Chaoten“ umschwenkt, diese provoziert, ihnen Taten unterstellt, die so nie geschehen sind. Brennende Pyros und Mülltonnen, ein paar Strassenzüge, die aussehen wie Köln nach dem Rosenmontagszug, werden von den Massenmedien zum Ende des „zivilisierten“ Lebens in Deutschland hoch“gejubelt“. Hervorrgerufen durch den neuen, alten Klassenfeind, den linken Kommunisten?!?!?

Da braucht es natürlich mehr Macht für die Staatstroopers, die IEA(Interantionale Eliten Armee)!

iea

Damals wurde der Strafrahmen von zwei auf drei Jahre erhöht. Bosbach hält es allerdings nach jetzigem Stand für einen Fehler, dass bei einfachen Fällen keine Mindeststrafe eingeführt wurde, und will dies möglicherweise ändern.

So ist das elitäre, oder elitär korrumpierte Pack in Deutschland. Bei Mindestlöhnen tut man so, als würde man den heiligen Gral verscherbeln müssen, aber bei Mindeststrafen sind wir schnell bei der Sache. Boshaft, sorry Bosbach braucht man wie den Krebs, von dem er erwischt wurde. Karma?

Jedenfalls will die „Elite“ all ihre Truppen aufrüsten, und das auch rechtlich sicher. Um dem vorzubeugen, was Wohl oder Übel zu erwarten sein wird, in „unserem“ EUROpa, in dem alles Hab und Gut von Unten nach Oben verteilt wird. Und dann startet man lieber schon mal früh genug eine Kampagne. Egal, wenn diese längst von der Realität eingeholt wurde, die Strippenzieher beharren auf ihrer widerlegten, abstrusen Geschichte.

Aber ich wette, und das ist das traurigste, es geht mal wieder 98% aller Deutschen nichts an, interessiert nicht. Es ist ja keiner, wie immer, persönlich betroffen. Hamburg ist weit weg…

„Immer mehr Polizistinnen und Polizisten werden Opfer von Gewalt“, sagte der CDU-Politiker dem „Kölner Stadt-Anzeiger“.

Vielleicht sollte man sich einmal Gedanken machen, woran das wohl liegt? Ursachenforschung, auch und vor allem in den Reihen der Polizei, statt Diebstahls der Freiheit steuerzahlender Bürger! Aber dafür müsste man in einem nicht von „Eliten“ gesteuerten Land leben. Das ist heutzutage Utopia!

Tatsächlich stieg die Zahl von 2011 bis 2012 bundesweit um 9,9 Prozent.

Plus 9,9 Prozent, im Gegensatz zu vorher….einem Prozent, oder wie? Schade, das Anzeigen gegen Körperverletzung durch Polizeibeamte regelmässig vor Gericht umgekehrt werden, und der Kläger geht als Verurteilter aus dem Verfahren. So ist es auch nicht möglich, genaue Zahlen über den Anstieg von Gewalt gegen Bürger durch Beamte zu ermitteln. Viele Anzeigen werden gar nicht erst bearbeitet, landen direkt im Müll! Eine Krähe…

Der Vorsitzende der Gewerkschaft der Polizei (GdP) in Nordrhein-Westfalen, Arnold Plickert, forderte die Schaffung eines ganz neuen Paragrafen 115 für Angriffe auf Beamte ohne Anlass. Denn zu denen komme es immer öfter.

Wie auch umgekehrt, bitte nicht vergessen zu erwähnen! Ach, was verlange ich, ist ja doch alles nur Propaganda…

„Wenn man den Strafrahmen ausweitet, aber die Mindeststrafe nicht erhöht, dann ist es durchaus möglich, dass sich die Spruchpraxis der Gerichte weiterhin am unteren Ende des Strafrahmens bewegt. Wir müssen deshalb in den nächsten Monaten abwarten, ob die Strafverschärfung die erhoffte Abschreckungswirkung auf potenzielle Täter hat.“ Andernfalls müsse über eine Mindeststrafe nachgedacht werden.

Wenn die Gerichte sich mit ihrer Spruchpraxis am unteren Ende bewegen, wenn es darum geht, die eigenen Stormtroopers aus der Schusslinie zu nehmen, wird wohl daran liegen, das man einfach nicht mehr verhängen konnte, da diese „Angriffe“ wohl nicht sooo schwer, und so oft gewesen sein können!

Ich lese jetzt nicht so oft von ermordeten Polizisten, erschlagenen, erschossenen, verkrüppelten… Oder sehe folgendes, wenn wir ja schon bei angeblichen Angriffen auf Polizeiwachen in Deutschland sind:

Und jetzt kommt der Teil der Kampagne von Boshaftbach, die es seit einiger Zeit, genauer eigentlich seit der Adenauer-Stiftung/CDU/Bertelsmann/Klitschko/Ukraine-Schlappe, verstärkt, überall von offiziellen Stellen so wie deren Sprachrohren, den MSM zu hören ist. Die „roten“ sind zurück:

Bosbach betonte, wenn die Polizei wie in Hamburg angegriffen werde, „dann erinnert das an Ereignisse, die wir nur aus der RAF-Zeit kennen. Wir sind glücklicherweise von einem Terrorismus à la RAF noch weit entfernt. Wir müssen nur aufpassen, dass wir nicht in eine solche Entwicklung kommen.“

Unterschwellige Meinungsbeeinflussung vom Allerfeinsten! Gestellte, erlogene Taten von angeblichen, zum Teil auch erlogenen „linken Chaoten“ zum Anlass zu nehmen, um auf einen auch vom Verfassungsschutz gesteuerten RAF-Terrorismus aufmerksam zu machen, vor dessen neuem Ausbruch wir wohl Angst haben sollen. Vor den Geheimdienst- und Polizeiaktionen gegen das Volk in Deutschland, egal ob gestellt rechts oder gestellt links, vor denen sollte man Angst bekommen!

Wie extrem auffällig diese neue, alte „alles schlechte kommt von links, aus Russland, dem Kommunismus“-Propaganda doch ist. „Mission Muslim“ accomplished, oder wie? Sieht so aus. Der neue „Terrorist“ ist wieder links und kommt praktischerweise auch aus dem eigenen Land, was ja dann demnächst die neuen, verstärkten Anti-Terrormassnahmen der „Elite“ erklären soll, die weiter die Freiheit zu Gunsten der Globalisten beschneiden werden.

Die Entwicklung, vor der wir Bürger uns in Acht nehmen sollten, ist die des immer schneller, zudem natürlich auch auf Lügen-Propaganda aufgebauten grassierenden Polizei/Überwachungsstaats. Denn dreister als jetzt noch bei der offiziellen Version zur Verblendung der BILD-Leser und RTL-Zuschauer zu bleiben, gehts ja wohl kaum noch, oder?

Aber so wird wenigstens sichtbar, worauf wir uns in Zukunft gefasst machen dürfen. Man braucht ja nur mal zum BigBrother zu schielen. Aber zum Glück sind das ja alles nur „Verschwörungstheorien“ von ein paar Spinnern…

AUFWACHEN!!!

Advertisements

Eine Antwort to “Die Polizeistaat-Propagandamaschine läuft weiterhin auf Hochtouren, trotz aller Fakten”

  1. Runenkrieger11 Januar 8, 2014 um 21:31 #

    Reblogged this on Treue und Ehre.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s