EU-Reding: Tod dem Sozialstaat

20 Jan

Eine knappe Woche „Kopfurlaub“ sollte wohl reichen, hoffe ich doch. Nur, um nicht auszuflippen, wenn man sich der „Medien“landschaft und den Aussagen von Herrschern und Marionetten hingibt, sollte man sich solche Auszeiten gönnen.

Aber nun wie gewohnt weiter. DWH:

Staaten sind pleite: EU fordert Kürzung von Sozialleistungen

reding

Reding unter der Aufsicht des „Allsehenden-EU-Auges

EU-Kommissarin Viviane Reding fordert eine Kürzung der Sozialleistungen in den EU-Staaten. Dies soll die sogenannte „Armutsmigration“ stoppen.

In diesem kurzen Textstück steht soviel Sprengstoff, das schon fast befürchte, das mir gleich der Rechner um die Ohren fliegt. Was vorgestern für die Meisten noch Verschwörungstheorie war, wird, laut ausgesprochen aus dem verdorbenen Mund einer verdorbenen EUlitistin, traurige Wahrheit.

Ich hatte irgendwann mal behauptet, das man die GroKo installieren musste, um die sogenannte Verfassung ändern zu können. Um so nach und nach den Sozialstaat Deutschland zu zerstören. Denn die Rechnungen der Reichen müssen ja von irgendwem bezahlt werden.

Halt um folgendes abzuschaffen:

„Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.“

Grundgesetz: Art. 20 Abs. 1 GG

In Art. 28

Abs. 1 Satz 1 GG steht des Weiteren:

„Die verfassungsmäßige Ordnung in den Ländern muss den Grundsätzen des republikanischen, demokratischen und sozialen Rechtsstaates im Sinne dieses Grundgesetzes entsprechen.“

Grundgesetz: Art. 28 Abs. 1 Satz 1 GG

Also, erstmal nimmt sie, EU(UN?)-Reding, hier die Armutsmigration(die es ja gar nicht gibt, vor allem in Deutschland…) als Grund dafür, das Staaten, die heute noch den Anschein haben, ein Sozialstaat zu sein, ihre soziale Verpflichtung den Bürgern gegenüber doch bitte dringend beschneiden sollen. Wie krank, wie pervers ist das denn? Erst sorgt die Bankster-UN-EU dafür, das Staaten vor die Hunde gehen, zu Gunsten von Finanz-UNternehmen ausbluten, Armutsmigration entsteht, die es in dem Maße vor EURO-EU nie gegeben hat.

Und dann kommt sie damit, das man ja nur die einigermassen respektvolle(im Gegensatz zu anderen EU-Staaten) Behandlung der die Sozialleistungen der betreffenden Länder zahlenden Bürger zurückfahren müsste, die in manchen EU-Ländern noch etwas besser behandelt werden, als in anderen. Was eigentlich aber auch schon immer so war. Aber das geht ja beim „versuchte Ein-Welt-ReGierungs“-Gleichmachwahnsinn der Reichen und dadurch Mächtigen mal gar nicht…

In was für einer Zeit „leben“ wir eigentlich? „Man“ schafft ein Millionenheer von Arbeitslosen, um sich nachher rühmlich selbst auf die Schultern zu klopfen, das man mit Ausbeuterjobs die Arbeitslosenzahlen verfälscht, mit ihnen betrügt, um zu suggerieren, man hätte die selbsterschaffene Arbeitslosigkeit erfolgreich bekämpft.

„Man“ sorgt für explosiv wachsene Armut in der EU, und will die daraus resultierende Armutsmigration(die es ja gar nicht gibt…) damit bekämpfen, das man in den Ländern der EU, in denen man noch einigermassen leben kann, den Sozialstatus auf das Niveau herabsenken will auf den der Länder, aus denen die Menschen flüchten müssen. Also praktisch auf NULL!

EU-Justizkommissarin Viviane Reding bezeichnet „großzügige Sozialsysteme“ mancher EU-Länder als „Problem“. Die Mitgliedstaaten müssten dieses Problem selbst lösen. An der Personenfreizügigkeit will sie festhalten.

Natürlich will sie das, ist ja auch praktisch, wenn „man“ seine Arbeitssklaven dort einsetzen kann, wo „EU“ sie benötigt. Wer immer noch nicht sieht, wie der Hase läuft, soll dann bitteschön weiterpennen, mit offenen Augen. Alles läuft doch wohl darauf hinaus, das mit aller Gewalt versucht wird, eine soziale Krise heraufzubeschwören. Bürgeraufstände, Revolte sollen wohl die verständlichen Reaktionen sein. Da werden sie nicht mehr allzulange warten zu brauchen…

Warum wohl wird der Fokus des Militärs in den USA und Europa seit einigen Jahren auf Aufstandsbekämpfung gerichtet, werden dafür Abermillionen bereitgestellt. Warum gibt es wohl Orte wie Schöggersburg und Co? Warum gibt es FEMA-Camps und Fusion-Center?

Anders kann man sich ja die Handlungen und Aussagen wie die von Reding nicht mehr erklären. Natürlich geht so etwas einem Subjekt wie ihr, das mit sozialen Problemen soviel zu tun hat, wie ein Arbeitsloser mit Urlaub in Monaco, leicht von den Lippen. Wer es immer noch nicht gerafft hat: Die Reichen und dadurch Mächtigen bereichern sich auf Kosten der Rest der Welt, soziales steht da im Wege. Dem Profit von Banken, Konzernen usw., oder besser, deren Besitzern.

Den Menschen, die soviel Geld und Macht besitzen, das sie auf Kosten von Milliarden von normalen Menschen“leben“ ihr perverses Globalistenspielchen immer weiter, immer schneller vorantreiben. Aber irgendwo sind wir Bürger ja auch selber Schuld. Ich erinnere gerne immer an den Satz von EU(N)-Juncker, der für mich sinngemäß für die ganze EU, diese ganze verdammte UN-Weltenlenkerei steht:

„Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert“. „Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.“

Und das Geschrei ist trotz allem bis jetzt nur ein Rufen, Aufstände sind nur zeitweise auftretende Randalen. Alles, was darüber hinauszugehen scheint, wird von den MSM konsequent totgeschwiegen. Dafür werden in Deutschland/Hamburg von der Polizei eskalierte Demos als Anlass genommen, offen für den Polizeistaat zu werben und trainieren, während das in Berlin die ganze Zeit im Geheimen geschieht.

Doch zurück zu Reding:

In der Debatte um Armutsmigration äußert sich EU-Justizkommissarin Reding kritisch zu den Sozialsystemen der reichen EU-Staaten. In einem Interview mit der Zeitung Schweiz am Sonntag sagte Reding, die Sozialsysteme mancher EU-Länder seien „zu großzügig.

Bislang hat Reding stets dementiert, dass es so etwas wie Armutsmigration gibt und verwies auf die Notwendigkeit der freien Arbeitsplatz und Wohnortwahl aufgrund des EU-weiten Fachkräftemangels. Als Reaktion auf die Bemühungen Großbritanniens, die Freizügigkeit in der EU zu beschränken, sagte Reding, die britische Regierung verbreite einen Mythos über die Einwanderung in die Sozialsystem.

Bis hier, das reicht. Diese ganze Globalismusscheisse muss ein Ende finden. All diese Gleichmacherei, diese Armmacherei zu Gunsten von einigen wenigen Reichen, diese Bevormundung, dieser Zwang. Diese Überwachung, die Kriegstreiberei, das „Festung Europa“-Modell. Die Aufrüstung eines Polizeistaates nach UNSA-Vorbild, die herabwürdigung der Menschen zu Robotern, Nutzvieh etc., etc…

Doch nun sind wir Bürger an der Reihe, weil wir, wie immer, die letzten in der Reihe sind. Jetzt liegt es an uns, uns von dieser Last zu befreien, die uns daran hindert, würdig zu leben, die uns alle, bis auf die Reichen und dadurch Mächtigen, in eine Zukunft drängt, die keiner von uns will. Denn der Rest arbeitet komplett gegen uns, „Volksvertreter“, Massenmedien, Dienste, Justiz, Beamte, Wirtschaft, Industrie, Bankster usw.

Um es nochmal mit den Worten Junckers zu sagen:

„Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.“

Wehret den Anfängen, oder besser, wehret dem Fortgang! In der Ukraine randalieren Menschen, um IN die EU zu kommen, kann die mal einer wecken? Oder waren die Randalierer auch wieder nur von der Konrad-Adenauer-Stiftung/EU/Soros bezahlte Hooligans, die für Instabilität sorgen sollen?

Jedenfalls ist da niemand mehr, der FÜR uns Bürger, für die Völker arbeitet. Es gibt nur Subjekte, die so tun, und sich dafür auch noch von den Bürgern bezahlen lassen, sie zu verknechten und zu unterdrücken, zu Profitzwecke auszubeuten. Wir Bürger, Normalmenschen müssen jetzt das Heft in die Hand nehmen, zum einen durch Aufklärung, zum anderen durch alle dafür nötigen Mittel.

Stoppt die Diktatur durch die globalistische Geld- und Macht“elite“!

AUFWACHEN!!!

Advertisements

6 Antworten to “EU-Reding: Tod dem Sozialstaat”

  1. monopoli Januar 22, 2014 um 22:24 #

    Hat dies auf monopoli rebloggt und kommentierte:
    Ja, so wird das letzte bisschen soziales auch noch gestrichen. Soviel zum Thema Willkommenskultur.

  2. diridum Januar 22, 2014 um 16:42 #

    nach jedem tief kommt wieder ein hoch,nach dem regen scheint wieder die sonne.

    einige tiefs habe ich in meinem leben mitgemacht doch dieses mal wird es apocaliptischer als nach 1945 wenn die mennschen sich nicht bald besinnen.

    deutlich erinnere ich mich an die ganze nachkriegszeit die vielen flüchtlinge und ausgebomten, nicht genug zu essen, ja all die entbehrungen alles das haben wir schon einmal gehabt.

    aber dieses mal wünsche ich mir das es bald kracht und crasht, sonst wird der wiederaufbau, dieses mal in der ganzen welt, wahnsinnig schwer für alle.

    • BRD-AKUT Januar 22, 2014 um 16:53 #

      Wie wahr! So kann es einfach nicht mehr weitergehen, und bei friedlichem Protest hört ja eh keiner zu…
      LG

  3. Runenkrieger11 Januar 20, 2014 um 17:30 #

    Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

  4. drbruddler Januar 20, 2014 um 14:07 #

    Das in den Köpfen herumgeisternde Profitdenken führt genau zu dem, wie es heute ist. Es macht blind gegenüber den offensichtlichen Gegebenheiten, weil immer noch ein jeder glaubt noch ein Stückchen vom Kuchen ab zu bekommen.
    Doch das „Rettungsboot“ hat nur begrenzte Kapazität und anstatt alle versuchen, dort noch unter zu kommen, sollten sie ihre Energie dazu verwenden das Schiff zu retten. Dabei wird ihnen jedoch der Kapitän und dessen Offiziere nicht helfen, denn die sitzen bereits im 1. Rettungsboot.

    • BRD-AKUT Januar 20, 2014 um 14:39 #

      Sehr guter, sinnbildlicher Vergleich!
      LG

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s