„Inklusions-Politik“? – Ein Kommentar

19 Mrz

Ein Kommentar, der es bei der SZ nicht geschafft hat, am Zensor vorbeizukommen, am politisch-korrekten, der muss wohl etwas genauer betrachtet werden. Doch zuerst einmal der Stein des Anstosses:

Homosexuelle von Paraden ausgeschlossen

Guinness boykottiert St. Patrick’s Day

Schwarzes Bier und grünes Wasser: St. Patrick’s Day

(Foto: AFP)

Die Veranstalter des St. Patrick’s Day schließen in New York und Boston Homosexuelle aus. Deswegen ziehen mehrere Brauereien ihre finanzielle Unterstützung der Paraden zurück.

Es sollten bunte Feiern werden wie jedes Jahr – aber allzu bunt sollte es den Organisatoren der traditionellen Straßenparade zum St. Patrick’s Day in Boston und New York zufolge dann doch nicht werden. Lesbische und schwule Gruppen sind von den Straßenmärschen in den beiden US-Städten ausgeschlossen.

Der irische Bierbrauer Guinness hat darauf reagiert und ist nun als Hauptsponsor der New Yorker Straßenparade zurückgetreten, die an diesem Montag stattfindet. Guinness sei traditionell „ein Unterstützer der Vielfalt und ein Anwalt der Gleichheit für alle“, sagte ein Guinness-Sprecher laut Nachrichtenagentur Reuters. Er kündigte an, mit Schwulen- und Lesbenverbände zusammenzuarbeiten, um bei künftigen Paraden wieder eine „Politik der Inklusion“ zu erreichen.

Andere Sponsoren wie Heineken und die Boston Beer Company, die ein Bier namens Samuel Adams braut, hatten schon im Vorfeld ihre finanzielle Unterstützung für die Straßenumzüge in New York und Boston abgesagt.

Auch der New Yorker Bürgermeister Bill de Blasio hatte am Freitag wegen des Ausschlusses der Homosexuellen seine Teilnahme an den Feierlichkeiten abgesagt. In Boston hat die Parade bereits stattgefunden – auch hier fehlte der Bürgermeister unter den Feiernden.

Die Organisatoren der Paraden argumentieren, dass eine Einbeziehung von Homosexuellenverbänden nicht zu ihrem katholischen Erbe passe. Für den New Yorker St. Patrick’s Day ist seit mehr als 150 Jahren die Ancient Order of the Hibernians verantwortlich, eine Bruderschaft irischer Auswanderer.

Mein erster Gedanke war ja, das passiert aus reinem Schutz für die Homos. Ich möchte nicht wissen was passiert, wenn Horden von stockbesoffenen „Fightin Irish“ auf irgendwelche „Tunten“ im Fummel treffen, an ihrem Feiertag, nach dem 35ten Pint.

Doch dann las ich mal mehr als die Überschrift, und Schlagworte wie Gleichschaltung und Erpressung unter dem Deckmantel der „Political-Correctness“ machten sich bei mir breit. Auch die Suggestion durch die Headline des Artikels fand ich ein bisschen anmassend, zielt sie doch darauf ab: Oooooooh, die armen, ach so bedauernswerten Homos, überall umgeben von Schwulenhassern(denn es geht ja immer in erster Linie um Schwule, was darauf schliessen lässt, das es bei den Homos auch nicht so weit her ist, mit Gleichberechtigung usw.):

Homosexuelle von Paraden ausgeschlossen

So, liebe SZ, hat man denn jetzt dort allen Homos verboten, sich die Parade anzuschauen und auf diese Art und Weise daran teilzunehmen? Hat man allen Homos dort etwa ein Aufenthalts-, ein Platzverbot erteilt, für die Dauer dieses St Patrick´s Days? Suggeriert diese Headline ein wenig. Will da jemand mal wieder in eine Opferrolle flüchten, weil er seinen Willen nicht bekommt?

Hat man sich das irgendwo abgeschaut:

So ,und damit habe ich dann wohl wieder ein paar Leuten eine Steilvorlage gegeben, um mich als Schwulenhasser und Antisemit bezeichnen zu können.  Worüber ich nur herzlich lachen kann, aber was solls, daran wird man aber sehen, das dieser Trick ja bestens funktioniert!

Ich bin kein Judenhasser, mir gehen alle Leute auf den Sack, die lieber an einen imaginären Götzen glauben, und sich von ihren „irdischen Vertretern“ so das Denken abnehmen lassen, die Selbstbestimmtheit. Statt an sich selber zu glauben! Da ist es auch egal, welche sogenannte „Religion“! Das hat aber nichts mit Hass zu tun, sondern eher mit Mitleid! Kann einem echt auf den Sack gehen, eben! Dieses lieber rumjammern und die Luft anbeten, statt mal endlich selber nachzudenken und aktiv zu werden. Vom Beten ist noch keiner satt geworden!!!

Ich hasse auch keine Israelis! Dort leben nämlich genau so arme Schweine wie hier, die unter Staat (und vor allem auch Religion) zu leiden haben. Auch dort gibt es Dumpinglöhne, auch dort gibt es Gentrifizierung, auch dort gibt es ausgebeutete, vernachlässigte Bürger, von ihren „Volksvertretern“ missbraucht als Nutzvieh, als zu manipulativen Zwecken zu gebrauchende Zahlen, als Dukatenscheisser. Genau wie bei uns! Warum sollte ich gegen diese Menschen etwas haben?

Bei der ReGierung sieht es aber genau so aus wie bei uns, oder in jedem anderen Land! Ausbeuterisch, korrupt, kriegstreiberisch, nur am eigenen Wohl interessiert! Und dort kommt halt immer diese erbärmliche Opferrolle hinzu, wenn diese ReGierung etwas nicht bekommt, das sie gerne möchte. Und wenn man mal auf die Misstände im Umgang mit den Nachbarn hinweist(auf deren ursprünglichem Land man ja lebt), auweia, vielleicht auch noch als Deutscher, dann kommt sie ganz schnell geflogen, die Antisemitismus-Rakete! Äusserst paradox, aber leider Realität!

Was mich dann zurück zum eigentlichen Thema bringt. Wie gesagt, scheinbar hat sich diese weltweite, fast als militant zu bezeichnende Homoszene hier diese bestens funktionierende Opferrolle abgeschaut, mit grandiosem Erfolg, wie es ausschaut. Bekommt diese Szene nicht, was sie will, wird mit der „Homophobie“-Kanone geballert, bis der Lauf sich verzieht. Den Menschen überhaupt eine Angstkrankheit, eine Phobie anzudichten, nur weil sie eine eigene Meinung haben, ist auch so ein Ding!

Alles machbar per elitär verordneter, am liebsten weltumgreifender „Politischer-Korrektheit“! Wieso mal wieder die „Elite“ mit drinhängt? Wer sonst steuert(mit Geld und Einfluss) denn die Medien, unsere „Volksvertreter“ usw.??? Wer macht z.B. denn aus Russland den alten, neuen, besten Feind No1? Wer will uns denn z.B. weismachen, die Nazis in Kiew wären keine Nazis? Das sind die selben Leute, die uns vorschreiben wollen, was wir doch zu denken haben!

Die uns Political-Correctness verschreiben, vorschreiben, und wer nicht spurt, wird an den Pranger gestellt! Diffarmiert als Nazi, als „Homophob„(dieses unsägliche Wort….), als Kinderschänder usw. dargestellt. Denn wer immer noch eine eigene Meinung besitzt, gehört „assimiliert“(…Wir sind die Borg. Sie werden assimiliert werden…).

Was die „Elite“ im Grossen und Ganzen davon hätte? Da gibt es so einige Dinge, wie zum Beispiel die oft von dieser Seite beschworene Erdpopulationskontrolle(Homos zeugen keine Kinder!), bzw. die Dezimierung(AIDS vielleicht) der Erdpopulation. Denn je weniger Münder zu füttern sind, desto mehr kann man sich in seine Geldspeicher legen, um darin zu schwimmen(was macht man sonst mit soviel Geld, das man mitsamt seiner Bagagge in 20 Leben nicht auf den Kopf hauen könnte?).

Aber mir fallen auch immer so Geschichten und Bilder wie die folgenden ein:

Homosexual transvestites at Bohemian Grove

Homosexual transvestites at Bohemian Grove

Transvestite George Bush Jr romps nekked at Bohemian Grove

Transvestite George Bush Jr romps nekked at Bohemian Grove

Ignored Tags: $0118, $0119

Transvestites in Teddy Bears‘ Picnic at Bohemian Grove

Homosexual-Prostitution-Inquiry-Ensnares-VIPS-with-Reagan-Bush

Unterwanderung ist da so ein Schlagwort. Ich verstehe wirklich nicht, wie Menschen, die immer nach Toleranz brüllen, nicht einmal so tolerant sein können, und z.B. mal nicht versuchen, aus jedem Strassenumzug einen Christopher-Street-Day zu machen? Jetzt mal ohne Quatsch, was sollen denn bitte Gay-Parade-Wagen beim St Patrick´s Day? Wo ist da der Bezug? Sicher gibt es auch den einen oder anderen schwulen Iren, aber das wird wie überall in der Welt eine sehr kleine Minderheit sein.

Und es ist ja nicht so, wie die SZ suggeriert, das man den Homos verboten hat, an diesem Umzug teilzunehmen! Natürlich dürfen sie teilnehmen, als Zuschauer, wie andere eben auch, ganz normal also, ohne Vorzugsbehandlung. Sie dürfen eben nur keinen eigenen Wagen beim Umzug zum irischen Nationalfeiertag haben. Das ist ein riesiger Unterschied. Beim Kölner Karneval würde man wohl auch keinen Wagen aus der Loveparade mitsfahren lassen. Eben, weil der Bezug fehlt, ganz einfach.

Aber so macht man das halt. Gibts den Willen nicht, wird Stimmung gemacht, egal, was die Mehrheit der Menschen denkt. Guinnes liefert kein Bier mehr(auch wenns den Iren wehtut, aber anderes Bier „knallt“ auch, also drauf geschissen, nicht eure Gewinneinbusse!). Heineken und die Boston Beer Company sollen, wenn sie ja unbedingt wollen, ihr Bier halt auch politisch-korrekt an den Mann/die Frau/den Homo/Transgender und wie der ganze kranke Quatsch heisst bringen, das Geld dieses Tages, aber NUR bei der Parade, scheint man ja nicht zu brauchen. Denn den Kneipen wird man natürlich weiterhin Bier liefern, auf wenn sie nicht gayfreundlich gesinnt sind, denn Profit geht dann halt doch vor politischer-Korrektheit!

Nein, hier wird sich, wie bei Hoeneß, das moralische Mäntelchen übergeworfen, man will am verschwulen der Gesellschaft ja profitieren. Man gibt sich also entweder homofreundlich. Oder ist es tatsächlich, weil einer, der da was zu sagen hat… Wie dem auch sei, ich erkläre jetzt zum tausendsten mal, für vermeintliche Erstleser meiner Seite, das ich kein Schwulenhasser bin, und auch keine Angst vor Schwulen hab. Sonst wäre ich wahrscheinlich in Köln entweder zum Mörder oder aber auch vielleicht zu jemandem geworden, der sich vor lauter Angst in seiner Wohnung eingemauert hat, und dann darin verhungert wäre.

Denn in Köln brauchst du dich nicht weit zu bewegen, um Schwulen oder Lesben zu begegnen. Soll ich Angst vor meinem Supermarktkassierer haben? Warum? Aus Angst, er könnte mich vergewaltigen? So schön bin ich nu auch nicht, das ich da Angst haben müsste! Und ein Hipster bin ich auch nicht, also, warum? Dieses Wort „Homophobie“ ist so ein ausgemachter Schwachsinn, der von den MSM verbreitet, und von jedem Schlafschaf übernommen wird, ohne darüber nachzudenken, was es denn überhaupt bedeutet!!!

Ich kenne auch ein paar Schwule und Lesben, das bleibt in Köln nicht aus, und es stört mich nicht, denn die sind nicht tuntig oder fussballerisch-burschikos, auch nicht militant, ständig, jederzeit in die Opferrolle schlüpfend, wenn sie ihren Willen nicht bekommen! Die leben ihr Leben ganz normal, ohne irgendwelche Probleme. Die sitzen im Sommer mit Reggae-Fans wie auch Musikern im Park zusammen, und rauchen Joints!!! Wer sich ein wenig mit der Gesetzgebung auf Jamaica in Bezug auf Homosexualität auskennt, und aus dem Grund auch die Einstellung vieler Reggaemusiker zu Homosexualität kennt, der weiss, von wem in diesem Moment die Toleranz ausgeht!

Und das ist es ,was einen so ankotzt. Man hat eine eigene, bestimmte Meinung von etwas, doch leider passt diese Meinung nicht in das vorgeschriebene Schema. Und dann wird einem Intoleranz vorgeworfen, obwohl das in Wahrheit sehr, sehr oft gar nicht der Realität entspricht. Wie Intolerant ist das denn??? Mal drüber nachdenken, ein bisschen länger.

Ist es nicht intolerant und politisch-unkorrekt(drehen wir den Spiess einfach mal um!), Menschen (z.B. durch Propaganda) eine bestimmte Meinung zu etwas aufdrücken zu wollen??? Mit Zwang, wie durch Erpressung, wie im St Patrick´s Day-Fall. Von wegen, wenn ihr einer bestimmten Minderheit trotz vorgeschriebener politischer-korrekt nicht ALLES durchgehen lasst, was sie fordern, dann werdet ihr schon sehen, was ihr davon habt!

Nochmal, bitte, zum besseren Verständnis. An der Nichtzulassung von Gay-Parade-Wagen am irischen Nationalfeiertag St Patrick´s Day ist nichts, aber auch absolut gar nichts, kein Hauch von „Homophobie“ oder Homobenachteiligung zu erkennen! Oder sind die Iren etwa alle dafür bekannt, das es dort nur Homos gibt, und deshalb Gay-Wagen am Umzug teilnehmen müssten? Ich würde das jetzt persönlich keinen Iren fragen, der direkt vor mir steht, ohne mich vorher warm zu machen, oder gar warmzulaufen!

Aber ich kann gar nicht oft genug betonen, welch ein „schönes“ Beispiel das mal wieder für das Opferrollenbombardement ist. Würde sich irgendjemand darüber aufregen, wenn einem Clown untersagt würde, an einer Beerdigungsprozesssion teilzunehmen? Wohl kaum. Weil er da einfach nichts verloren hätte, soll er doch an einem Zirkusumzug teilnehmen. Aber Clowns sind wohl so tolerant, sodas ich noch nie gehört habe, das dies je ein Clown versucht hätte!

Irgendwie gibt es schon Gründe dafür, das bestimmten Personengruppen zu ihren Feierlichkeiten soviel Respekt zugestanden wird, diese alleine ausrichten zu dürfen. Niemand verbietet ja das mitfeiern, und das sollte doch wohl die Hauptsache sein, und nicht das als fordernde Minderheit im Mittelpunkt stehen, oder?

Wir Heteros lassen euch doch auch euren CSD planen und ausrichten, ohne daran mit Schützenvereinen, hupenden Autokorsos voller Fussballfans, ohne mit einem extra dafür hergerichteten, provokanten HETERO-Wagen, auf dem dann die ganze Zeit angedeuteter HETERO-Sex simuliert wird, von mehr oder weniger nackten HETEROS, krampfhaft und mit aller Gewalt teilnehmen zu wollen, uns bei EURER Parade in den Mittelpunkt drängen.

OK, das viele Menschen diesen Paraden fernbleiben, hat wohl gute Gründe. Ich wollte eben auch das Beispiel bringen, das es bestimmt nicht gut für die Kinder bei der CSD-Parade sei, wenn da Heteros Sex simulieren. Doch das Beispiel funktioniert hier nicht, aber umgekehrt, dazu gleich mehr. Allerdings gerate mal da rein, in so einen Homo-Karneval(vor allem unter 2 Promille!), und zähle mal die Kinder dort. Ich denke, die Hetero-Eltern lassen ihre Kinder aus gutem Grund eher lieber bei solchen Veranstaltungen zu Hause! Die Homos haben aus natürlicher Begebenheit weniger Kinder…

Nochmal zu den guten Gründen, zumindest Kinder von solchen Veranstaltungen fernzuhalten(wäre dies eine Hetero-Veranstaltung, sollte man genauso keine Kinder zu solchen „Feierlichkeiten“ bringen!). Ich bin vor Jahren mal versehentlich, weil ich zu einer bestimmten Bushaltestelle hinterm Kölner Heumarkt musste, da hineingeraten. Völlig unvorbereitet!

Zuerst mal hatte ich mich auf meinem Weg schon ein wenig gewundert darüber, das mehr bunte, schrille Vögel (hielt sie erst für so seltsame Techno-Geräusche[Musik klingt anders!]-Liebhaber) mit dicken Pupillen und bleichen Gesichtern unter Sonnenbrillen versteckt als an normalen Sonntagen um elf Uhr vormittags durch Köln huschen und geistern sah.

Aber noch immer war ich völlig ahnungslos, Köln wird halt von einer Million „Spinnern„(positiv, eher liebevoll gemeint) bewohnt, da ist nicht viel übrig, das unmöglich sein soll. Doch da war noch etwas, das immer aufdrunglicher wurde. Nein, nicht an meinem Arsch! Da war ein Geräusch, soviel stand fest, und das war nicht normal, und wurde lauter, je weiter ich vorankam.

Beim Näherkommen an den Ground-Zero(ich gehe schon Karneval, dem Massenbesäufniss aus dem Weg!) hatte ich dann festgestellt, das dieses Geräusch ein Dauergestöhne von zwei(oder mehr?) Männern war, das am Heumarkt, wo ich durchmusste, über PA-Lautsprecher per CD wohl, über Anlage, das ganze Viertel beschallte! Nochmal, ein schwuler Audioporno praktisch, in Open-Air-Konzert-Lautstärke. Sonntags morgens, elf Uhr ungefähr!

Überall Walross-Schnurrbartträger oben ohne, also ganz oben dieses obligatorische schwarze Ledermützchen, in diesen Lederüberziehhosen mit Lederhosenträgern, natürlich ohne die Jeans drunter, oder sonstwas, und überall Nieten. Erst dachte ich, ich wäre in einen Klonzoo geraten, superviele sahen fast haargenau gleich aus! Überall halb- bis fast ganz nackte, überall Homosex bis zum abwinken(gut, dafür braucht es bei den allermeisten nicht viel!), dann überall diese gierigen Blicke und anmachen, als ich da als junges Bürschchen mit 17, 18 Jährchen lang musste.

Ich kann jetzt nicht sagen, das ich mich besonders wohl gefühlt habe, und dort verweilen wollte, aber auch das war keine Angst! Das war einfach nicht meine Welt! Ganz ehrlich, ihr Homos habt da mehr als wir Heteros. Wie Schade, das es sowas nicht auch für uns Heteros gibt! Wir dürfen uns mit dem altbackenen Karneval begnügen! Wenn es kalt ist, und die Mädels schon wegen der Temperatur nicht so freizügig rumlaufen können, wie die Homos bei ihrem CSD im Sommer, oder die Girls in der Karibik oder in Brasilien.

Und Sex? Gibt es höchstens mal, wenn auf einem Wagen die Mutti ohne Kinder mit einem tieferen Ausschnitt dargestellt wird! Oder du schleppst dir irgend so ne besoffene Alte ab, die nach Brauerei und Kneipenklo wie Aschenbecher stinkt, und dir irgendwann deine Bude vollkotzt. Viel Spass uns Heteros dabei! Also, was heult ihr Homos überhaupt rum, wenn ihr nicht an jedem gottverdammten Umzug von mehr als 5 Persönchen mit einem eigenen Wagen teilnhmen könnt???

Und das ist es, was die „normalen“ Leute ankotzt! Immer diese Sonderstellung, nur weil man anders gepolt ist, als die Natur es vorgesehen hat??? Nicht, das ihr schwul oder lesbisch seid! Sondern das ihr diese Sache sehr, sehr oft ausnutzt, um euch als etwas besonderes darzustellen, als eine kleine Gruppe, die irgendwie allen Anspruch auf alle möglichen Rechte haben soll. Nur versteht niemand, warum das denn so sein sollte, ganz ehrlich nicht.

Hat man sich denn irgendwie besonders verdient gemacht, wenn man Sex mit dem gleichen Geschlecht hat??? Ist man deswegen jetzt besonders sozial? Hat man Wunder vollbracht? Dadurch Kranke geheilt, verhungernde vor dem Hugertod bewahrt, Rassismusopfer vor Rassismus? Hat man dadurch Obdachlosen ein Heim gegeben? Verbrechen verhindert, oder Kriege? Ungerechtigkeit ausgemerzt?

Nö!

Also, bleiben wir doch mal bei den Tatsachen. Ein Kommentator, den man dann wahrscheinlich gerade noch so durchgelassen hat, klärt auf. SZ:

Ilike

Was hier wieder nicht berichtet wird. Der echte Grund für den Ausschluß der Homosexuellen ist, dass in den Jahren zuvor eine quasi Live-Sex-Show auf den Wägen stattfand. Ich kann absolut nachvollziehen, dass die Veranstalter gegensteuern wollten, wenn man die Familien, die nicht mehr kommen wollten, zurückgewinnen möchte.

Aber egal was sie gemacht hätten, ein Nackt-Verbot, Ausschluß der Wägen mit leichtbekleideten Männern und Frauen, etc., am Ende hätte es immer so ausgesehen, als ob die Menschen dort homophob wären.

Die Leute müssen endlich kapieren, dass nur mit gegenseitiger Rücksichtnahme eine gemeinsames Leben möglich ist. Toleranz funktioniert nun mal nicht nur eine Richtung

Völlig richtig! Noch einer, mit leichten Fehlern übernommen:

commentaire

Unterschied: der Marsch unter der Regenbogenfahne ist abgelehnt worden bei der Parade.
Schwule un Lesben ansich natürlich eingeladen als Teilnnehmer, wie jeder andere auch.

Menschen, die bestimmten Süchten verfallen, werden ignorant und überheblich, unvorsichtig und dumm! Süchten wie Macht! Wie die Sucht nach der Macht, die die Political Correctness einer kleinen Minderheit verleiht, weil diese ihren Zielen dient! Und diese Sucht nach Macht wird immer stärker, man braucht immer mehr! Und deshalb stellt eine kleine Minderheit momentan überall in der westlichen Industriewelt Ansprüche, von denen andere Menschen nur träumen können.

Und bekommen sie alle erfüllt. Heiraten, Kinder adoptieren, sich in der Öffentlichkeit so verhalten wie Heteropaare, alles kein Problem. Sie haben ihre Homo-Clubs, Homo-Bars, Homo-Partys, Homo-Alles. Sie haben ihren eigenen „Karneval“, von dem im Bezug auf Freizügigkeit und Sex Heteros nur träumen können. Würde sowas bein normalen Karneval passieren, würde dieser wohl abgebrochen!

Aber all das reicht noch nicht, man will gleicher als alle anderen sein, höher, schneller, weiter, besser, bevorzugter vor allem! Und noch immer kann kein klardenkender Mensch begreifen, warum das so sein sollte! Die Realität ist, das diese Situation dem verdammten einen Prozent und ihren menschenverachtenden Plänen dient! Und das es diese Situation nur deshalb gibt!

Es ist wohl schon lange her, das hier in Deutschland zum Beispiel wohl jemand gejagt und umgebracht wurde, NUR weil er ein Homo war. Wenn man aber den Homos in ihrer Opferrolle zuhört, dann hört sich das ja schon fast so an, als würde das jeden Tag zigfach in Deutschland passieren. Warum? Ist doch gelogen, das ihr alle so benachteiligt und gar verfolgt werdet, hier in Deutschland. Glatt gelogen!

Seltsam, wenn angeblich Homos Jobs verwährt werden, das dann soviele offene und bekennende Homos sehr oft gut dotierte Posten besetzen. In Wahrheit gibt es weniger arme Schwule, als vielmehr viele gut betuchte, zumindest nicht am Hungertuch nagende. Wie passt das mit der uns vorgeworfenen Intoleranz in Bezug auf Jobs denn zusammen?

Und mal ganz ehrlich, wenn man eine jahrelange, weltweite Propaganda-Kampagne braucht, und Mittel wie Erpressung und Diffarmierung nutzt, um die Meinung der grossen Mehrheit der Menschen dahingehend manipulieren zu wollen, das diese das ganze Homo-Ding als das Normalste der Welt ansieht, dann kann doch da irgendwas nicht ganz so normal sein, oder?

Denn wenn der Mensch das alles als so normal, als vollkommen natürlich ansehen würde, bräuchte man diese Kampagne ja nicht. Aber da es für den normalen Menschen auf dieser Welt nicht so normal zu sein scheint, nicht so natürlich, Sex nicht mit dem natürlichen Gegenstück, dem von der Natur dafür vorgesehenem Part, zwecks Fortpflanzung(und natürlich auch Spass) zu haben, dann kann man das auch nicht erzwingen!!!

Was ja die Haltung der Menschen weltweit zum größten Teil beweist. Trotz der mittlerweile jahrelangen Pro-Homo-Propaganda-Welle in den MSM, oder vielleicht auch gerade deswegen, hat sich die Einstellung nicht grossartig verändert. Nach dem Motto: Lass sie doch machen, solange sie mich damit in Ruhe lassen.

Ich glaube eher sogar, das sich die Einstellung der Menschen eher in Richtung Anti-Homo entwickelt, weil sie einfach die Schnauze voll haben, von der ewigen Zurschaustellung von homosexueller Sexualität, immer und überall, seit Jahren nun schon. Im TV zu jeder Tages – wie Nachtzeit, in den Zeitungen, überall in den MSM, unvermeidlich!

Ich hatte den Vergleich schonmal: Das ist wie jeden Tag die gleiche Suppe essen zu müssen, seit Jahren. Für die meisten auch noch ne Suppe, die sie absolut nicht mögen, da sie nicht ihrem Geschmack, ihrer Orientierung entspricht. Und trotzdem kriegst du diese Suppe immer und überall immer wieder vorgesetzt. Irgendwann kotzt da jeder! Und warum ist das nötig, immer wieder und wieder die gleiche Kacke zu servieren? Weil man es einfach nicht umprogrammiert bekommt in den Köpfen der Menschheit, weil es einfach nicht ihrer Natur entspricht!

Mit ständigen Wiederholungen kann man bei einigen Menschen eine „Wahrheit“ erzeugen, künstlich:

Funktioniert ja, wie wir leider wissen! Und wenn man solche Mittel nutzt, um an der Wahrheit herumzumanipulieren, dann stimmt doch wohl was ganz und gar nicht, oder? Kann sich dieses kleine Minderheitchen denn nicht damit abfinden, das es einfach ein Minderheitchen ist, ohne Ansprüche auf eine bevorzugte Behandlung? Eine Vorzugsbehandlung muss man sich verdienen, da reicht es nicht, einfach nur sexuell abseits der Norm zu stehen!

Und ganz ehrlich, wenn man was besonderes sein will, oder denkt zu sein, dann muss man auch mit besonderen Reaktionen von der Mehrheit der Menschheit klarkommen können! Damit hat jede Minderheit zu kämpfen!

Das Leben ist nun mal kein bunter Teller, jeder hat sein Kreuz zu tragen! So ist das nun mal im Leben. Ganz ehrlich, wenn du shwul bist, und du nicht mit den Reaktionen deiner Mitmenschen klarkommst, dann sollte man sich vielleicht mal überlegen, wer sich wem anzupassen hat! Ein übermässig grosser Teil der Menschheit den Wünschen und Gepflogenheiten eines verschwindend kleinen Teiles, oder doch eher umgekehrt.

Wir haben diese Situation leider schon mit diesem verfluchten einen Prozent, wir brauchen nicht mehr davon! Es gibt Menschen, die werden mit körperlichen Behinderungen geboren, oder mit geistigen, oder beidem, die hätten all die Aufmerksamkeit und Bevorzugung nötig, die von euch sexuell falsch orientierten ständig eingefordert wird, mit immer abstruseren Forderungen!!!

Oh man, es gibt Menschen, die gehen an Menschen, die auf der Strasse leben(müssen?) verächtlich und naserümpfend vorbei, um dann gleichzeitig die ach so armen Homos zu bedauern, die ja so ein schweres, schweres Leben haben, und meinen, in einem Anfall von „Gutmenschentum“, in Foren und Kommentarspalten über Andersdenkende, was gleichgeschlechtliche Sexualität angeht, herziehen zu müssen, sie diffarmieren zu müssen. Schon traurig, diese Gesellschaft, so heuchlerisch und verlogen.

Schätzungen über die Häufigkeit von Homosexualität variieren beträchtlich und werden durch unterschiedliche, voneinander abweichende Definitionen des Gegenstands zusätzlich verkompliziert. Darüber hinaus ist anzunehmen(Anm-nicht bewiesen!!!), dass Umfragen durch die soziale Stigmatisierung der Homosexualität und die damit einhergehende Tendenz zum Verschweigen eher nach unten als nach oben verfälscht sind.

So schätzten sich etwa in einer repräsentativen Emnid-Umfrage aus dem Jahr 2000 nur 1,3 bzw. 0,6 Prozent der in Deutschland lebenden Befragten als schwul bzw. lesbisch sowie 2,8 bzw. 2,5 Prozent als bisexuell ein.

Komm, dann legen wir nochmal ein, ach, zwei Prozent drauf, für die, die sich angeblich nicht trauen(auf m CSD trauen sie sich dann aber alle, komischerweise…). Von den paar Persönchen sollen sich also über 95% der Bundesbürger, der heterosexuellen, vorschreiben lassen, was sie zu denken und zu fühlen haben???

Sollen sich anpassen, und sollen bei jedem noch so abstrusen Wunsch diesen ohne zu murren stillschweigend und dienend sofort erfüllen??? Sacht ma, gehts noch??? Nochmal, aus welchem Grund überhaupt? Gibt es doch entgegen jeder Logik Götter, und das seid ihr? Wüsste ich von! Aber mal im Ernst, wo leben wir denn. Das ,was für 95% der Bundesbürger sexueller Normalzustand ist, soll jetzt weniger normal sein, und wird deshalb nicht so bevorzugt behandelt?

Wo ist das denn noch Normal??? Der Bumerang, den ihr Homos da geworfen habt, ihr immer mehr und mehr fordernden(also nicht alle), der ist bestimmt schon auf dem Rückweg Richtung Kopf des Werfers. Ihr konntet euch einfach nicht damit zufrieden geben, das ihr so ziemlich normal leben könnt, heiraten könnt, adoptieren könnt, und sonst auch nicht gerade schlecht da steht.

Nein, es wurde eine für viele unerträgliche Propaganda losgetreten, die mehr Leute zu Anti-Homos macht, wegen ihrer ekelhaften Penetrantigkeit, als es vorher wahrscheinlich gab! Damit, das unter dem Vorwand der politischen-Korrektheit das Anerkennen von Homosexualität als das natürlichste und normalste der Welt zu erzwingen versucht wird, bisher ohne nennenswerten Erfolg, macht man sich bei den 95% bestimmt auch nicht gerade beliebt!

Wie blöde kann man denn eigentlich sein? Ist schon Scheisse, das mit der Gier! Immer haben, haben, haben wollen, immer mehr und mehr, mehr als alle anderen, das kann doch nicht gut gehen, das leuchtet doch jedem klardenkendem Menschen wohl ein! Sollte es zumindest, oder da ist vielleicht doch mehr zwischen dem Denken und der Sexualität, als wir bis jetzt wissen, in der breiten Öffentlichkeit! Jedenfalls hat die Homo-Lobby das nicht begriffen!

Ach, und jetzt hatte ich fast den wohl politisch so unkorrekten Kommentar vergessen, das er in der SZ der Zensur zum Opfer fiel. Lest, und bildet euch eure Meinung. Habe ich denn etwa echt gehetzt, oder etwas Falsches gesagt? Oder ist es einfach nur politisch unkorrekt, eine eigene Meinung zu haben, damit vielleicht der Wahrheit zu nahe zu kommen, in der nach Regie ablaufenden Schönen Neuen Welt von heute?

„Politik der Inklusion“ – Durch Erpressung??? Entweder, ihr tut, was wir wollen, oder ihr kriegt keine Kohle, wenn ihr euch nicht „politisch-korrekt“ angleichen lassen wollt. Seltsam, habe noch nie Klagen von Heteros gehört, die unbedingt als solche erkennbar an Homo-Paraden teilnehmen wollten. Wohl, weil sie nicht so auf ihre „Rechte“ pochen und beharren, unter dem Mantel der „Politischen-Korrektheit“, und sich eher unter Gleichgesinnten aufhalten wollen, und nicht mit Gewalt ÜBERALL aufdringlich präsent sein müssen. Mal angenommen, irgendwo in Deutschland spaziert so ein „Schützenaufmarsch“ rum(für mich als Deutschem auch sehr befremdlich, aber is nu mal so), und da will mit aller Gewalt immer noch so ne Zirkustruppe von schrillen Paradiesvögeln(mit 99%igem Bezug auf Sex) mitspazieren, obwohl sie dort völlig fehl am Platze ist. Da würde dieser Schützenverein bestimmt auch sagen: Moment mal, das eine hat mit dem anderen doch überhaupt nichts zu tun, und würde dies wohl auch unterbinden, mit dem Hinweis, das es ja wohl mittlerweile ausreichend (Zirkus)Homo-Paraden und -Feierlichkeiten gäbe, an denen man ja teilnehmen könne, und bei denen ja auch keine Schützenvereine mit rumlaufen(wollen?). Würde man diesem Schützenverein dann seine KK-Munition zum Papptafelnerschiessen vorenthalten, kein Bier liefern oder kein Geld mehr für kulturelle Dinge zur Verfügung stellen? Würde sich der Bürgermeister des Ortes von allen Feierlichkeiten fernhalten? Wohl eher nicht, weil ein Zirkus nicht so eine riesige Lobby hat, die zum Erreichen aller erdenklichen, erwünschten Ziele immer mit der „Politisch-Korrekt-Kanone“ schiesst. Und weil nicht so viele Zirkusmitglieder führende Positionen in Politik, Wirtschaft, Industrie usw. innehaben.
Es ist schon irgendwie seltsam, das genau die Seite, die immer zuerst nach Toleranz und gegenseitigen Respekt wie gegenseitiger Rücksichtnahme schreit, davon so wenig zu verteilen hat. Kann man nicht an Ansammlungen von Menschen, bestehend aus mehr als 10 Personen vorbeigehen, ohne sich krampfhaft als Homo in den Mittelpunkt drängen zu wollen? Kann man nicht, wie andere auch, auch nur einmal einfach mal als Zuschauer einer Festlichkeit beiwohnen? Wenn nicht, warum ist das denn so? Und bitte nicht immer nur Toleranz von den Anderen verlangen. Denn ich glaube nicht, das Nicht-Iren als Zuschauer ausgeschlossen sind! Wie auch, in Amerika…

AUFWACHEN!!!

Advertisements

7 Antworten to “„Inklusions-Politik“? – Ein Kommentar”

  1. deniseversuschristine März 19, 2014 um 09:31 #

    Vielen Dank für diese klaren und wahren Worte. Ich sag nur double income no kids. Mir geht diese Bevormundung auch auf den sprichwörtlichen Sxxx. Und das alles läuft auf derselben Schiene wie das Genderzeugs und die Unterrichtspläne für unsere Kleinkinder. Die sollen gleich auf Linie gebracht werden mit seltsamen Fragebögen von der GEW. Inzwischen wieder vom Netz genommen. Den Link, falls Du den nicht hast, kann ich raussuchen. Mir hat das die Woche verdorben.
    Deinen Blog lese ich jetzt schon eine Weile, kam darauf über netnewsexpress. Doch da wirst Du schon länger nicht mehr genannt, sondern verstärkt MSM’s wie Welt und Spon. Seltsam. Bitte pass auf Dich auf.
    Liebe Grüße, Denise

    • BRD-AKUT März 19, 2014 um 13:17 #

      Nun ja, das mit net-news-express liegt einzig und allein daran, das diese Seite einem gewissen Herrn Blecker dienlich ist, beim Geld generieren. Und das man öfter das Gefühl hat, das wenn man ein wirklich gutes, interessantes Thema hat, dieses nicht dort veröffentlicht wird. Ich denke immer, da hat jemand Angst, auf seiner eigenen Seite Werbeeinnahmen für Banner zu verlieren. Aber naja, was solls, ich schreibe ja auch im Grunde als allererstes für mich, um mich abzuregen, und um den Leuten mal vor die Nase zu halten, wie leicht sie zu manipulieren sind, was ja bestens funktioniert. Dann ist man „Verschwörungstheoretiker“. Was ja mittlerweile einfach „vor-der Verbreitung-durch -die-gesteuerten-MSM-Erkenner“ heissen sollte. Zu den Links zu meiner Seite auf Spon und vor allem „Welt“. Habe ich tatsächlich gar keine Ahnung von, weil ich Artikel von diesen Blättern nur lese, wenn ich irgendwie dorthinverlinkt werde, gehe nie direkt auf solche Seiten, zuviel Müll! Vor allem dieser rechte Springer-Welt-Stuss, lol. Kann, darf man eh nicht ernst nehmen, man weiss ja, wer mit solchen Blättern was bezwecken will. Somit kann man auch kaum davon ausgehen, das solche Portale nicht benutzt werden, um missliebige Personen zu diskreditieren. Es brauchen nur vermehrt Subjekte meine Seite oft genug auf Welt.de zu verlinken, und ihn gut finden, und schon entsteht der Eindruck, ich wäre wohl eher ein Nazi, weil ich ja in solchen Blättern gerne verlinkt werde. In die andere Richtung funktioniert das natürlich auch. Aber, dick und fett drauf geschissen! Denn ich LEBE nicht von Klicks auf meiner Seite, auch nicht dafür. Mir ist egal, ob drei oder dreissigtausend Menschen meine Seite lesen. Ich bin nur froh, wenn ich mit meinem Wutablassventil vielleicht ein paar Menschen dazu verleite, ein paar Minuten ihrer Zeit sinnvoll zu verbringen, und sie vielleicht ein wenig Spass dabei haben. Vielen dank jedenfalls für den netten Kommentar, und für deinen waches Auge und deinen wachen Geist, wie z.B. in Bezug auf vermehrte Verlinkungen zu meiner Seite in den MSM. Was mir in meinem Dashboard noch gar nicht aufgefallen ist, oder es klickt vielleicht auch gar keiner dort auf diese Links. Mir reichen die Leute, die bisher zu mir gefunden haben, so wie du, und die auch ohne net-news-express noch neu zu mir finden. Weil ich ja in erster Linie für mich schreibe, damit ich nicht auf andere Dummheiten komme. Wut, ständige, soll schon so mancher Auslöser für… aber naja. Mir wäre auch egal, wenn meine Seite morgen nicht mehr da wäre, würde mich nicht dran hindern, flugs eine neue aufzumachen, und weiterzuschreiben, denn wie gesagt, ich bin im Gegensatz zu so manch anderen, die sich wohl „Truther“ nennen(die mit den ganzen Werbebannern für Gasmasken und Goldkäufe usw.), nicht darauf angewiesen, das sich viele Leute auf meine Seite verirren. I don´t give a single fuck!
      Aber wie gesagt, umso mehr freut man sich über Kommentare wie deinen, weiter so, freue mich, wenn ich nochmal was von dir höre!!!
      Aufgewacht bleiben!!!
      LG

    • BRD-AKUT März 19, 2014 um 13:20 #

      Ouh, verdammt, na klar will ich diesen Fragebogen von der GEW, was ne Frage;-)
      Ja, ein link wäre cool. Wohl zu einem „Spiegel“, da das Original ja von der GEW entfernt wurde, wenn ich richtig verstanden habe.
      Danke schonmal im voraus
      LG

  2. Moskito März 19, 2014 um 06:50 #

    Hat dies auf DDT – Der Dorf Trottel rebloggt.

  3. drbruddler März 19, 2014 um 06:20 #

    Hat dies auf drbruddler rebloggt und kommentierte:
    Diese unsere Medienkultur ist nur noch widerlich.

    • BRD-AKUT März 19, 2014 um 15:17 #

      Medienlandschaft wäre besser(aber ich weiss ja, wie es gemeint war…), weil sonst das arme Wort Kultur so verhunzt wird, aber ansonsten kann ich natürlich nur zustimmen, bei diesem gesteuerten, bezahlten Geschreibsel, das uns mit an den Rand eines Krieges getrieben hat. Wollen wir mal hoffen, das es nicht so weit kommt…

      • drbruddler März 19, 2014 um 16:40 #

        Hoffe das auch, aber glaube eher ans Gegenteil. Swoboda machts möglich.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s